10.02.2020 - 14:43 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Deutsch-amerikanisches Freundschaftsdinner im Zeichen des Faschings

Es ist gelebte Völkerverständigung: Zwei Mal im Jahr treffen sich Einheimische und hier stationierte US-Soldaten mit ihren Familien, um bayerisches Essen zu genießen und Kontakte zu knüpfen.

Organisatorin Christl Pelikan-Geismann (Mitte) freut sich über die Teilnahme ranghoher Militärs, darunter Colonel Thomas Hough (Sechster von links), und des Vilsecker Bürgermeisters Hans-Martin Schertl (Vierter von links).
von Autor KÖKProfil

Für viele ist es mittlerweile ein fester Termin in ihren Kalendern: das deutsch-amerikanische Freundschaftsdinner. Bürger aus beiden Staaten waren auch dieses Mal der Einladung von Christl Pelikan-Geismann gefolgt. Kein Wunder aber auch, ist das Faschings-Dinner doch immer ein Highlight. Und einige Gäste zeigten sich in dieser Hinsicht sehr kreativ. Superman scheint dieses Jahr eines der beliebtesten Kostüme zu sein.

Pelikan-Geismann freute sich in ihrer Eröffnungsrede über die Teilnahme ranghoher Vertreter des US-Militärs. Colonel Thomas Hough, Commander 2nd Cavalry Regiment, Command Sergeant Major Michael Burke, Command Sergeant Major Frank Guerrero und Major Jared Coil fanden den Weg nach Forsthof. Die Partnereinheit der Stadt Sulzbach-Rosenberg, die 4. Schwadron, war mit 60 Teilnehmern sehr stark vertreten. Franz Zeilmann und Andreas Kreuzer von der Öffentlichkeitsarbeit der US Army Garrison Bavaria ließen sich den Abend nicht entgehen, ebenso wie Vertreter der Health Clinic Vilseck und des St.-Anna-Krankenhauses.

Die Knappnesia würzt das Dinner mit ihrem Showprogramm.

Zum ersten Mal war auch der Deutsch-Amerikanische Kontaktclub vertreten, dazu einige private Initiativen. Seitens der Kommunalpolitik freute sich die Organisatorin über den Besuch von Vilsecks Bürgermeister Hans-Martin Schertl und über die zahlreichen Stammgäste des Freundschaftsdinners. Sie alle einte der Wunsch, einen tollen Abend zu verbringen, neue Kontakte zu knüpfen und natürlich gutes Essen zu genießen. Das Team vom Hotel-Restaurant Forsthof hatte wieder ein dreigängiges bayerisches Menü der Extraklasse aufgefahren.

Bayerische Köstlichkeiten verwöhnen den Gaumen beim Freundschaftsdinner.

Wie jedes Jahr beim Faschingsdinner gab es ein passendes Showprogramm. Die Faschingsgesellschaft Knappnesia kam mit Prinzenpaar und Hofstaat in den Saal, der in den amerikanischen und deutschen Farben geschmückt war. Die Garde begeisterte die Zuschauer mit ihrem Showtanz. Für ihre Darbietung ernteten die Tänzerinnen und Tänzer Standing Ovations. Für Thomas Hough, Michael Burke und Frank Guerrero gab es aus den Händen der Faschingsprinzessin den Orden der Knappnesia, der ihre Sammlung militärischer Auszeichnungen abrundet.

Die Knappnesia würzt das Dinner mit ihrem Showprogramm.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.