07.08.2020 - 09:30 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Einrichtungsideen aus Sulzbach-Rosenberg beliebt bei Instagram

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Ihre Welt sind schöne Bilder und das perfekte Arrangement: Susanne Wolf aus Sulzbach-Rosenberg inszeniert bei Instagram als „frauvonundsu“ mit über 7300 Followern den Skandinavien-Chic bei sich daheim. Oberpfalz-Medien durfte sie besuchen.

Einrichten ist ihre große Leidenschaft: Susanne Wolf aus Sulzbach-Rosenberg zeigt als „frauvonundsu“ bei Instagram ihren Followern, wie sich Wohnzimmer, Bad, Küche und Co. schick machen lassen.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Klick, klick. Susanne Wolf schaut zunächst etwas skeptisch, als sie auf das kleine Display ihrer Spiegelreflexkamera blickt. Sie schaut nochmal durch den Sucher. Klick. Dann hellt sich ihr Gesicht auf. „Ohne Blumen gibt es bei mir ganz selten. Das hat sich über die Jahre so entwickelt“, sagt sie und lacht.

Heute arrangiert die Instagrammerin aus Sulzbach-Rosenberg, die sich in dem Sozialen Netzwerk „frauvonundsu“ nennt, den Blick auf ihr Wohnzimmer. Vor ihr steht ein gehäkeltes Säckchen, in dem Wohnzeitschriften gestapelt sind. Das graue Sofa wirkt gemütlich mit den pastellfarbenen, verschieden großen Kissen. An der Wand hängt ein Bild mit großen Blüten, ein bunter Sommerstrauß auf einer niedrigen Anrichte dominiert die Szene. Susanne Wolf schaut zufrieden. „Ich probiere viel aus. Man lernt immer dazu.“

Zu Besuch bei Susanne Wolf daheim in Sulzbach-Rosenberg

Von der Werkstatt in Szene gesetzt

Später erscheinen dann von „frauvonundsu“ Instagram-Postings wie dieser: „Ist das ihr Ernst?! Ja, mein totaler Ernst. Vor kurzem habe ich in der Werkstatt des Lebensgefährtens meiner Mama diesen coolen Hocker entdeckt und angemerkt, dass der gerne zu mir darf, sollte er mal aussortiert werden ... Meine Mama hat kurzerhand das Aussortieren ,erzwungen’. #yay #hockerliebe Kennt ihr das auch, dass die Reaktionen auf so manchen Einrichtungsgegenstand oder die Idee eher verständnislos ausfallen?“

Blick von der Küche in den Vorratsraum – hier dominiert der Kontrast aus Schwarz und Weiß.

Seit gut zwei Jahren betreibt Susanne ihren Instagram-Kanal. Mehr als 7300 Abonnenten zählt ihr Profil. Über ein anderes Medium, das sich mit Interieur beschäftigt, ist sie in Instagram „hineingeschlittert“. „Die Arbeit mit der Kamera macht mir Spaß, das Suchen einer Szene und das Festhalten.“ So setzt sie jetzt unter anderem Möbel, Lampen oder Lifestyleprodukte in Szene. Die Rückmeldungen ihrer Postings sei von Beginn an sehr positiv gewesen. Das große Geld verdiene sie damit nicht, betont sie. Mehr gehe es ihr um den anschließenden Austausch in der Community mit den „Wohnverrückten“. „Im tatsächlichen Leben, hier auf dem Land, habe ich nicht so viele Gleichgesinnte bisher gefunden.“

Zum Instagram-Profil von Susanne Wolf

Skandinavisch – nicht nur dank der Mama

Im tatsächlichen Leben von „frauvonundsu“. Das heißt: Die 41-Jährige wohnt mit ihrem Mann und den beiden Kindern (15 und 10 Jahre alt) in einem von außen unauffällig und klein wirkenden Haus in Sulzbach-Rosenberg. Vor 15 Jahren entschied Susanne Wolf, deren Mutter Schwedin ist, mit dem Ehemann in die Heimat zurückzukehren. Denn die Kommunikationsdesignerin war zum Studium nach Darmstadt gezogen. Von den Eltern übernahmen sie dann das gerade fertiggestellte Haus – und passten es nach und nach behutsam den eigenen Vorstellungen an.

"Rosa geht immer", sagt Susanne Wolf. Das jüngste Projekt der 41-jährigen Instagrammerin ist diese fliederfarbene Wand gewesen.

Müsste man den Stil von Susanne Wolf beschreiben, fällt einem unweigerlich skandinavisch ein. Nicht nur wegen der Mutter. Das Haus ist zurückhaltend eingerichtet, wirkt daher großzügig, viele Naturmaterialien sind verwendet, es dominieren die Nuancen von Grau, Violett und Rosa. Einige Möbel sind aus Holz. Hier und da bringen frische Blumen in Vasen einen weiteren Farbtupfer.

Freude am Gestalten und Einrichten habe sie schon immer gehabt, sagt Wolf. Manchmal auch zum Leidwesen ihres Umfelds, fügt sie schmunzelnd hinzu. „Mama, was hast du denn nun schon wieder umgestellt?“, werde sie häufiger von ihren beiden Kindern gefragt. Dabei versuche sie schon, ihre Arrangements für die Fotos vor allem am Vormittag – während die zwei in der Schule sind – umzusetzen.

Inspiration für andere

Wie viel Geschick die Rosenbergerin dabei beweist, ist auch schon einigen anderen aufgefallen. Unter anderem hat die Chefredakteurin der Wohnzeitschrift living&more die 41-Jährige in ihr Buch „#instahome: 20 kreative Frauen und ihre inspirierenden Instagram-Accounts“ aufgenommen. Die Inszenierung im Hause Wolf gelingt, das Ensemble wirkt harmonisch. Die Mutter legt aber auch Wert darauf: „Wir leben hier als Familie.“ Zwar sei sie ordnungsliebend, doch „Messie-Ecken“ gebe es natürlich auch bei einer Instagrammerin, stellt sie lachend fest. Notfalls eben hinter der Kamera.

Susanne Wolf arrangiert beinahe täglich. Und kann man da Geschmack erlernen? „Allein, indem man sich mit Zeitschriften oder im Internet mit dem Thema auseinandersetzt, bringt Gespür, in welche Richtung man gehen will“, ist sie überzeugt. Dann zähle das Ausprobieren. „Ich habe schon diverse Farben an die Wand gestrichen und festgestellt, dass sie gar nicht gehen.“ Dann hat sie aber doch noch einen Tipp: „Schaut in euren Kleiderschrank. Die Farbe, die da dominiert und in der man sich wohlfühlt, kann auch an der Wand funktionieren.“ Und schiebt hinterher: „Wobei Rosa immer geht.“

Lieblingsplatz: Esstisch

Susanne Wolf setzt sich an ihren Lieblingsplatz, den Esstisch. Von hier aus kann der Blick in die offene Küche, durch die Terrassentür nach draußen, in die Wohnzimmerecke schweifen. Es ist ein Durchgangszimmer, wie Susanne Wolf sagt. „Hier passiert das meiste. Auch wenn ich mit Freunden hier einen Kaffee trinke, bekomme ich mit, was im ganzen Haus passiert.“ Der Raum ist zu jeder Tageszeit hell – dank der Oberlichter. Hier fühlt sich die kreative Hausherrin daheim. Was bedeutet einer Interior-Instagrammerin Zuhause? „Ein Ort, an dem ich mich wohl fühle. So sein kann, wie ich will.“ Manche Freunde machen sich den Spaß, wenn sie zu Besuch sind, zu raten, was Susanne Wolf wieder umdekoriert, umgestellt, umgestrichen, umplatziert hat. „Es ist wie ein Spiel“, sagt die 41-Jährige. Ob bei Instagram oder im Analogen: Auch die Freunde holen sich bei ihr Ideen fürs Zuhause.

Es ist der Lieblingsplatz der Hausherrin: Am Esszimmertisch lässt sich gut beobachten, was im ganzen Haus passiert.

Inspiration gibt es bei Susanne Wolf reichlich: Zum Beispiel ist da dieses Schränkchen im Untergeschoss, in dem Spielsachen der Kinder lagern. Mit einem sogenannten Wiener Geflecht ist es bespannt. Davor steht ein Caféhaus-Stuhl der Brüder Thonet, eigentlich ebenso häufig mit jenem Geflecht bespannt. Die beiden Teile stehen also in Beziehung.

Diesen Schrank hat Susanne Wolf mit einem Schreiner entworfen: "Nicht immer finde ich das Möbel, das ich suche. Also mache ich mich manchmal selber daran."

Das Besondere am Schrank ist auch, dass die Designerin Susanne Wolf selbst ist. „Nicht immer finde ich das Möbel, das ich suche. Also mache ich mich manchmal selber dran.“ Mit einem Schreiner setzte sie das Projekt um. Oder Susanne Wolf sammelt sich aus völlig anderen Bereichen ihre Einrichtung zusammen: Denn nicht nur der Hocker aus der Werkstatt hat den Weg ins Zuhause der Rosenbergerin gefunden. Eine Werkbank, die sie bei Ebay in der Nähe von Bamberg entdeckt hat, ist nun eine stylisch abgewetzte Theke in der Küche. „Das ist mir inzwischen wichtig: Einrichtung soll auch nachhaltig sein.“

Neue Funktion auf Instagram: Reels

Oberpfalz

Wohnen und Bauen: Noch mehr Inspiration

Amberg

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.