04.11.2018 - 15:18 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Feiern bis die Sohlen glühen

Die Herzogstadt bebt: Beim Kneipen- und Discotheken-Revival 3.0 legten die DJs Ohrwurmhits auf, die in den 60er- bis 90er-Jahren rauf und runter gespielt wurden. Mit vollem Erfolg.

von Redaktion ONETZProfil

Abba, Village People, Commodores oder in der härteren Gangart AC/DC - am Samstag beim Kneipen- und Discotheken-Revival 3.0 by Markus Brem kamen sie alle wieder zu neuen Ehren. Schmiede, Capitol, Zauberhöhle, Happy Rock. Das waren die vier Stationen, die es zu besuchen galt, wollte man die Unbeschwertheit der Jugend und die vergangenen Jahre an und in einem langen Abend zusammenfassen und abfeiern. In der Schmiede wurden einst Pferde beschlagen. Am Samstag war es die ausgelassene Stimmung in der kleinen aber gemütlichen Kneipe, die für beschlagene Fenster sorgte. Ja es brodelte im wahrsten Sinne des Wortes und dafür sorgte der DJ, der schon im Eden - damals noch mit schwarzen Scheiben und Plattenspielern - die Stimmung zum kochen brachte.

Der Weg hinüber zum Capitol reichte kaum, um richtig Luft zu holen und sich abzukühlen. Schon am Eingang luden die Klänge von Phil Collins, Nena und Laura Brannigan ein. We don´t need another hero von Tina Turner ist etwas abgewandelt die Hymne we don´t need another Capitol. Hier, sozusagen im Party-Zentrum, heizten DJ Sandro und DJ Marco ein, würzten mit den heißesten Songs der 70er-, 80er- und 90er- Jahre die Stimmung. Die Zeit vergeht, die Erinnerungen bleiben. Und Stimmen werden laut, das Capitol könnte auf diese Art und Weise viel öfter die Türen öffnen. Dazu passte das Stück Open the door von Magnapop, einer fast schon vergessenen Band der 90er-Jahre.

In der Neustadt war was los. In der Zauberhöhle gab es Pommes oder auch Persico-Apfel, auf Wunsch zum Sound der 80er-Jahre wie Bruttosozialprodukt, einst ein Hit von Geier Sturzflug. Die Zauberhöhle war randvoll. Ein Reinkommen war nur möglich, wenn ein Gast dafür die Kneipe verließ. Der Sonntag war noch ganz jung, als Hits von Snap, Metallica oder Bon Jovi erklangen. Ein Teil der Kneipen-Revival-Gänger aus Sulzbach-Rosenberg fuhr nun ein Häuschen weiter ins Happy Rock. Das Motto jedoch blieb gleich: abfeiern bis die Sohlen glühen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.