04.08.2020 - 15:15 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kultur-Neustart in Sulzbach-Rosenberg: Nur mit Klappstuhl zum Konzert

Eine Kultur-Hochburg ohne Kultur ist unvorstellbar. Durch die Pandemie liegt die gesamte Unterhaltungs-Branche seit März im Siechtum. Die Initiative Kultopf will jetzt wieder für Belebung sorgen.

„Leonie singt“ kommt am 15. August in den Waldmann-Hof hinter der Buchhandlung Volkert.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Ganz langsam und behutsam herantasten wollen sich Ralf Volkert und Georg Leugner-Gradl an kulturelle Veranstaltungen. Zunächst stehen für die beiden Kultopf-Vertreter zwei Konzerte im Vordergrund, die am 15. August und am 4. September über die Bühne gehen sollen. "Wir möchten zunächst den Profi-Musikern die Gelegenheit geben, endlich mal wieder zu ein paar Einnahmen zu kommen", nennt Leugner-Gradl als Startphase.

Nur übt das Publikum in Corona-Zeiten und ohne Impfstoff doch noch starke Zurückhaltung.

Ralf Volkert, Kultopf

Zunächst wird die Formation "Leonie singt" am Samstag, 15. August, um 19.30 Uhr im Volkert- bzw. Waldmann-Innenhof zu den Instrumenten greifen. Die Münchener Band steht für eine musikalische Welt, die sich stilistisch zwischen Folk, Indie und Chansons bewegt. Drei Wochen später gastiert Maxi Pongratz – bekannt von Koflgschroa – im Steinlinger-Balg-Werkstatt-Garten. Seit 2019 macht seine Band Pause und Maxi Pongratz ist mit seinem Akkordeon daher solo auf Tour. Wie Ralf Volkert erklärt, firmieren die beiden Veranstaltungen unter dem Namen "Klappstuhl-Soli-Konzerte". "Rechnung getragen wird damit den Hygiene-, Abstands- und Besucherzahlregeln, denn jeder Besucher muss seine Sitzgelegenheit - am besten einen Klappstuhl - selbst mitbringen. So werden wir im Waldmann-Hof etwa 50 bis 70 Personen und in Steinling etwa 50 Besucher einlassen können."

Auch der Eintrittspreis musste etwa angehoben werden, damit bei der geringeren Besucherzahl noch etwas mehr als das Spritgeld für die Künstler übrigbleibt. Die Platzkarte, die im Vorverkauf bei der Buchhandlung Volkert zu haben ist, kostet jeweils 20 Euro. "Dafür bieten wir auch Kunst mit Anspruch", ergänzt Georg Leugner-Gradl.

Künstler in misslicher Lage

Die beiden Kultopf-Vertreter sehen die gegenwärtig missliche Lage der Künstler und wollen helfen, wo es möglich ist. Viele Künstler setzen nach ihren Informationen jetzt, nachdem viele Fix-Termine und Touren abgesagt sind, verstärkt auf Eigeninitiative, was prinzipiell sehr lobenswert sei. "Nur übt das Publikum in Corona-Zeiten und ohne Impfstoff doch noch starke Zurückhaltung, was dieses Engagement dann doch wieder unrentabel macht", sagt Ralf Volkert.

Von der staatlichen Unterstützung könnten die Künstler alleine nicht leben, noch dazu, weil der Anspruch meist über Umsatz-Verluste nachgewiesen werden musste. Deshalb sei es umso wichtiger, gerade auch im Kultur-Gewerbe baldmöglichst wieder zur Normalität zurückzukehren. Nur wann das sein werde, könne natürlich noch nicht gesagt werden. "Wir werden aber unseren Weg weiterverfolgen, und nach den Konzerten auch ein Open-Air-Kino beim Felsenkeller in Etzelwang anbieten", blicken die Kultopf-Vertreter in die nahe Zukunft.

Mehr zur Initiative Kultopf

Sulzbach-Rosenberg
Maxi Pongratz - bekannt von der Formation "Koflgschroa" - gastiert am 4. September in Steinling im Balg-Werkstatt-Garten.
Georg Leugner-Gradl (links) und Ralf Volkert wollen den Kultur-Neustart in Sulzbach-Rosenberg und der Region baldmöglichst umsetzen.
Hintergrund:

Zwei Konzerte

  • „Leonie singt“: Samstag, 15. August, 19.30 Uhr, Waldmann-Innenhof, Soli-Eintritt: 20 Euro
  • Maxi Pongratz: Freitag, 4. September, 19.30 Uhr, Steinlinger-Balg-Werkstatt-Garten, Soli-Eintritt: 20 Euro
  • Vorverkauf: Buchhandlung Volkert – keine Reservierungen
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.