21.12.2020 - 16:13 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Neuer Einsatzort: Soldaten unterstützen Krankenhäuser des Landkreises

Insgesamt acht Bundeswehrsoldaten helfen in den Kliniken in Sulzbach-Rosenberg und Auerbach mit, um die Corona-Krise zu bewältigen. Leitung und Personal schätzen diese Unterstützung sehr.

Am St.-Ann-Krankenhaus helfen zurzeit sechs Bundeswehrsoldaten im Schichtdienst mit.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Die Bundeswehr hilft auch im St.-Anna-Krankenhaus mit, um die Corona-Pandemie zu bewältigen. Wie die Klinik am Montag auf Nachfrage informierte, sind seit Dienstag, 15. Dezember, insgesamt sechs Soldaten werktäglich im Zwei-Schicht-Modell auf den Stationen Chirurgie 1, Chirurgie 2 und Innere Medizin 2 eingesetzt. Zu ihren Tätigkeiten zählten unter anderem die Essensverteilung, Patiententransport, Botengänge - durch das Besuchsverbot wird das Gepäck von den Angehörigen am ComCenter abgegeben und von den Soldaten auf Station zum Patienten gebracht - oder das Bestücken von Pflegeschränken sowie teilweise Assistenz bei pflegerischen Tätigkeiten. Wie das Kommunalunternehmen mitteilt, werden die Soldaten nicht auf der Intensivstation und der Isolierstation eingesetzt. In der Auerbacher St.-Johannes Klinik arbeiten seit Donnerstag, 17. Dezember, ebenfalls abwechselnd zwei Soldaten mit. "Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung der Bundeswehr - die Soldaten machen einen tollen Job bei uns", war aus dem Vorstandsbüro zu hören. Aktuell versorge das Sulzbach-Rosenberger St.-Anna-Krankenhaus (Stand: 6.30 Uhr) 31 positive Covid-19 Patienten, vier davon werden intensivmedizinisch betreut.

Mehr zu den Krankenhäusern in Corona-Zeiten

Sulzbach-Rosenberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.