01.10.2021 - 12:32 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Neustart beim FC-Bayern-Fanclub Sulzbach-Rosenberg in Vereinsheim und Stadion

Nach den Neuwahlen beim FC-Bayern-Fanclub: (knieend, von links) Vorsitzender Gerhard Pickel, Günther Wedel, (zweite Reihe, von links) Andrea Luber, Evelyn Bojer, Helmut Stiegler, Manfred Zahn, Benjamin Schinhammer, (hinten, von links) Reinhard Brehm, Manfred Seitz, Gerd Windl, Maximilian Schinhammer, Hans-Jürgen Seebauer und Markus Fleischmann.
von Günther Wedel Kontakt Profil

Rückschau auf zwei Jahre mit vielen sportlichen Höhen beim FC Bayern München, während das eigene Vereinsleben zeitweise zum Erliegen kam, hielt der Sulzbach-Rosenberger Fanclub des Rekordmeisters bei seiner Mitgliederversammlung im Capitol. Neben der Bilanz standen auch Neuwahlen auf der Tagesordnung.

Den Siegeszug, den der FC Bayern München 2020 in allen Wettbewerben startete, mussten seine Anhänger notgedrungen aus der Ferne verfolgen. „Bayern hat das Corona-Triple geholt, und keiner war im Stadion“, brachte es der Vorsitzende Gerhard ("Jo") Pickel auf den Punkt. Der letzte Fanbus aus Sulzbach-Rosenberg steuerte die Allianz-Arena am 21. Februar 2020 an. Danach blieb nur noch, vor der Großleinwand im Vereinsheim in der Bayreuther Straße mitzufiebern – so lange das möglich war. Während der beiden Lockdowns musste auch der Fanclub sein Lokal für insgesamt zehn Monate schließen. Eine Versteigerung von Getränken aus dem Lager und ein Tippspiel, beides über Whats-App organisiert, habe den Kontakt zu den Mitgliedern nicht ganz abreißen lassen.

Deren Zahl pendelt nach Pickels Angaben seit Jahren um die Marke von 400; aktuell seien es 397. Obwohl der Fanclub laufende Kosten für sein Vereinsheim decken musste, während Einnahmen fehlten, habe er nicht nur 2020 den Mitgliedsbeitrag halbiert, sondern auch die Sulzbach-Rosenberger Initiative „Meine“ („Menschen in Not erreichen“) mit einer 1000-Euro-Spende unterstützt.

Seit der Fußball-Europameisterschaft hat das Vereinsheim die Pforten wieder geöffnet und jetzt konstant Pizza, Flammkuchen und Baguettes auf der Speisekarte. Mitglieder und Gäste können dort alle Spiele des FC Bayern verfolgen. Mittlerweile dürfen, sehr zur Freude der Fans, aber auch wieder Zuschauer in die Allianz-Arena kommen. Zu den Spielen gegen den VfL Bochum und Eintracht Frankfurt habe der Fanclub jeweils zehn Karten erhalten.

Von einer schwierigen Lage für die Vereine höre er in letzter Zeit sehr oft, berichtete Bürgermeister Michael Göth in seinem Grußwort. Dass der FC-Bayern-Fanclub trotz der Probleme in Corona-Zeiten an seinem sozialen Engagement festhalte, bewertete er sehr hoch.

Bevor die Neuwahlen begannen, verabschiedete Gerhard Pickel den seit 2012 amtierenden Beisitzer Sven Hörl, der aus privaten Gründen nicht mehr antrat. Zudem kündigte der Vorsitzende eine Aufstockung um zwei Beisitzer an, die er unter anderem mit dem momentanen Mehraufwand bei der Bewirtschaftung des Vereinsheims begründete. Jeweils einstimmig bestätigte die Versammlung dann den Vorsitzenden Gerhard Pickel, seinen Vize Manfred Zahn, die Kassiere Benjamin Schinhammer und Helmut Stiegler sowie Schriftführer Günther Wedel in ihren Ämtern. Zu den wiedergewählten Beisitzern Evelyn Bojer, Markus Fleischmann, Andreas Kinscher, Oliver Schirm und Gerd Windl gesellen sich als Neulinge Andrea Luber, Maximilian Schinhammer und Hans-Jürgen Seebauer.

Geschichte und Gegenwart des FC Bayern unter der Lupe

Weiden in der Oberpfalz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.