21.09.2018 - 10:29 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Nur Natur auf dem Teller

Schon ihr ganzes Leben ist Hannelore Pickel mit der Natur eng verbunden. Fast ihr gesamtes Essen wächst oder lebt bei ihr im Garten. Für sie ist die tägliche Gartenarbeit selbstverständlich.

Dank ihres Hochbeets braucht sich Hannelore nicht mehr so bücken, wenn sie nach ihrem Salat sieht.
von Anne Sophie Vogl Kontakt Profil

"Der Garten ist mein großes Hobby", sagt die 75-Jährige. Schon ihre Mutter hat ihr beigebracht, was es alles braucht, damit das Obst und Gemüse gut gedeiht. Und sie hat es an ihre Tochter und Enkeltöchter weitergegeben, die gleich nebenan wohnen.

Zusammen bestellen sie etwa einen halben Hektar mit Gemüse und Obst. "Wir haben alles was es so gibt. Tomaten, Zucchini, Paprika, Kürbisse und noch mehr", zählt die Rentnerin auf. Früher hatte sie mit ihrem verstorbenen Ehemann eine Geflügelzucht, mittlerweile leben immer noch vier Hühner auf ihrem Grundstück. In einem großzügigen Gehege gackern sie um die Wette. Sie liefern täglich frische Eier und ab und zu Fleisch. Über die Qualität ihrer Nahrungsmittel hat die Frau somit die volle Kontrolle. "Ich weiß, was ich habe, was ich esse. Ich streue nichts und da ist nichts, was schädlich ist. Alles reine Natur." Das hält jung und gesund, ist sich Hannelore sicher.

Einmal in der Woche fährt Hannelore Pickel einkaufen. Auch im Winter reicht ihr das aus. "Das andere ist alles im Keller in der Gefriertruhe und in den Gläsern." Die 75-Jährige lebt nachhaltig, umweltbewusst und ernährt sich nur von Bio-Produkten - und das ganz ohne Lifestyle oder großen finanziellen Ausgaben. Sie lebt einfach so, wie es in ihrer Kindheit normal war.

Nicht nur der gesunden Ernährung nützt ein Garten. Auch für die Seele und den Kopf ist er heilsam. "Im Garten kann ich voll abschalten. Ich merke das im Winter. Da bin ich viel träger. Und wenn es im Sommer wieder losgeht, bin ich wieder ein anderer Mensch." Sie sei "nicht der Typ, der spazieren geht", das sei sie noch nie gewesen. Doch ihr Garten bietet ihr viel Bewegung. "Das macht mir Spaß, das ist meine Art von Sport", sagt sie. Natürlich kann nicht jeder seinen eigenen Hof daheim haben, doch auch für Leute mit kleinem Garten oder Balkon gibt es tolle Möglichkeiten, das eigene Gemüse anzubauen. Zum Beispiel mit einem Hochbeet, ein mit Erde gefüllter Holzkasten. Das Gemüse ist bequem zu erreichen, ein seniorengerechtes Beet, wenn man so will. "Das geht schöner und ich muss mich nicht bücken." Sogar in einer ausrangierten Schubkarre habe sie schon Salat angepflanzt. Hannelore rät, mit Salat, gelben Rüben, Tomaten oder Zucchinis anzufangen. Das sei, im Gegensatz zu beispielsweise Kraut, ideal. Die Gartlerin hat mittlerweile auch exotisches Gemüse in ihren Beeten, wie zum Beispiel schwarze Tomaten. "Ich interessiere mich für ungewöhnliche Sorten und probiere viel aus. Ich mache nie nur eine Sorte Marmelade, sondern mixe mehrere Sorten. So wird es nie langweilig." Hannelore Pickel will möglichst lange die Arbeit mitmachen. "Alle helfen zusammen. Die Jugend ist auch immer dabei."Hannelores Video gibt es auf www.onetz.de/

Hintergrund:

Freiraum und Gesundheit ab 65

Was macht ein gutes Leben im Alter aus? Wie nutzen Menschen ab 65 Jahren ihren neu gewonnenen Freiraum in der Rente? Wie bleiben sie möglichst lange gesund? 2017 startete das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege die Kampagne "Mein Freiraum. Meine Gesundheit. In jedem Alter."

In der Ausstellung und einem Magazin werden Einblicke in das Leben ab 65 sowie Tipps und Hintergrundinformationen rund um das Thema Gesundheit im Alter gegeben. Zusammen mit der "Gesundheitsregion plus" der Stadt Amberg haben die Oberpfalz-Medien auch in der Region Menschen gefunden, die mit ihren Hobbys beeindrucken. Sie betätigen sich besonders in den Bereichen Bewegung, Ernährung, Entspannung und soziale Kontakte. In den kommenden Wochen werden diese in der Amberger Zeitung und online in einem Video vorgestellt. (anv)

Mehr unter

www.freiraum.bayern.de

Junges Gemüse hält Hannelore fit.

Hannelore Pickels Video

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.