07.06.2021 - 10:45 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Pfadfinder-Aktionswoche mit Wahl: Neue Doppelspitze für Stamm Graf Gebhard

Ein Pfingstlager in gewohnter Form war in der Corona-Pandemie zwar nicht möglich, aber dennoch bot der Stamm Graf Gebhard im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder eine Woche Spiel, Spaß und Spannung an.

Verantwortung beim BdP-Stamm Graf übernehmen (von links) Angela Kopczyk, Leonie Kopczyk, Nane Kopczyk und Hannes Weber.
von Autor SGGProfil

Der Pfadfinder-Stamm Graf Gebhard berichtet in einer Pressemitteilung über sein Programm für die zweite Pfingstferienwoche. Los ging's am Montag mit den Kleinsten, den Wölflingen. Sie durften sich ihr eigene Butter herstellen und auch die Fauna und Flora unterstützen, indem sie für heimische Insekten kleine Unterschlupfe bauten. Am nächsten Tag bewies sich die Meute beim Rätsellösen und in ihrem Kerngeschäft, dem "Pfad finden". Es galt, von Breitenbrunn aus den Wegzeichen zurück ins Pfadfinderheim zu folgen.

Endlich bot sich auch die Gelegenheit, die Stammeswahl nachzuholen. Dabei hätten die jüngsten Mitglieder erlebt, dass ihre Stimme zähle und genau so viel Gewicht besitze wie die eines Erwachsenen, berichtet der BdP. Alle sprachen sich für eine sogenannte Doppelspitze aus, die Nane und Leonie Kopczyk für die nächsten zwei Jahre bilden werden. Vertreten werden sie von Hannes Weber und Angela Kopczyk.

Florian Maderer, der jahrelang als Schatzmeister tätig war, legte sein Amt nieder. Diese Aufgabe übernimmt Bastian Kopczyk. Als Kassenprüferin wurde Sabine Taubmann-Trösch gewählt. Bei der Landesversammlung aller Pfadfindervereine in Bayern werden Nane und Leonie Kopczyk sowie Mirjam Deyerl als Delegierte die Interessen des Stammes Graf Gebhard vertreten. Zusätzlich wurde Michelle Gräml als Kreisjugendring-Beauftragte bestimmt.

Auf die demokratische Wahlhandlung folgte wieder Action. Arbeitsgruppen fanden sich zusammen, um Spieltaschen und T-Shirts zu designen. Am Donnerstag erkundeten die Pfadfinder den Landkreis mit dem Fahrrad. Die genaue Strecke kannten sie vorher nicht; sie musste erst errätselt werden. Am letzten Tag ging es hoch hinaus. Nach dem Motto "Learning by doing" baute die Sippe nach eigenen Ideen einen Kletterparcours am Pfadiheim, den anschließend alle ausprobierten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.