29.07.2021 - 12:57 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Schläge, Tritte und Beleidigungen

Da hat die Polizei noch einiges an Aufklärungsarbeit zu leisten. In Sulzbach-Rosenberg ist ein Streit zwischen mehreren Personen ausgeartet. Es wurde beleidigt, getreten und geschlagen.

Die Polizei musste in Sulzbach-Rosenberg bei einem Streit eingreifen.
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Unstimmigkeiten zwischen einer 16-jährigen Sulzbach-Rosenbergerin und einem 18-jährigen Landkreisbewohner führten am Mittwochabend zu einem Polizeieinsatz. Die beiden jungen Leute waren zunächst im Bereich eines Parkplatzes in der Nähe einer Sulzbach-Rosenberger Schule in Streit geraten. Hierbei soll es im Verlauf zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen der jungen Frau und dem jungen Mann gekommen sein, in dessen Verlauf laut Polizei geschlagen und getreten wurde.

Als der junge Mann anschließend mit seinem Auto wegfahren wollte, hatte die junge Frau zwei vor Ort wartende Bekannte zu Hilfe gerufen, um dies zu verhindern. Die beiden 16- und 17-jährigen Sulzbach-Rosenberger versuchten die Abfahrt des Fahrzeugs mit Gewalt und dem Blockieren des Autos zu stoppen.

"Dabei flogen zunächst wiederum die Fäuste und der Pkw des jungen Mannes wurde bei dieser Aktion beschädigt", heißt es im Polizeibericht. Schließlich gelang es dem bedrohten jungen Mann, seinen Wagen zu starten und davonzufahren.

Da der jungen Frau und ihren herbeigerufenen Begleitern die Wohnadresse des Geflüchteten bekannt war, folgte sie mit zwei weiteren Männern, also insgesamt mit der Unterstützung von vier Männern zum Wohnort des Geflüchteten. Der eingeschüchterte junge Mann hatte nach seinem Eintreffen zu Hause bereits seine Familie über das Eintreffen der aggressiven Personengruppe informiert, weshalb nun auch die Polizei über das Geschehen und einen drohenden Übergriff in Kenntnis gesetzt wurde.

Zur Verhinderung einer weiteren Eskalation fuhr eine Polizeistreife der PI Sulzbach-Rosenberg an. Die Beamten konnten durch ihr Einschreiten eine bereits laufende Streitigkeit mit Beleidigungen zwischen den Parteien unterbinden und weitere Handgreiflichkeiten verhindern.

Da seitens der zahlreichen Beteiligten stark widersprüchliche Angaben zum Geschehensablauf vorliegen, müssen die eingeleiteten Ermittlungen Klarheit über den tatsächlichen Geschehensablauf bringen.

Zunächst wird wegen wechselseitigen Körperverletzungsdelikten, gegenseitigen Beleidigungen, Sachbeschädigung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Alle Beteiligten werden sich nach Abschluss der Ermittlungen vor der Staatsanwaltschaft verantworten müssen.

Polizei muss Gerichtsvollzieher unterstützen

Sulzbach-Rosenberg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.