Sonntag ein wahrer Sonnentag für die Kirwa in Rosenberg und einen Jubilar

Sulzbach-Rosenberg
05.09.2022 - 10:57 Uhr

Bei einer Oberpfälzer Brauchtumskirchweih steht üblicherweise das Oberkirwapaar im Rampenlicht. Das ist am Sonntag in Rosenberg nicht anders, aber da darf sich auch ein bekanntes Geburtstagskind feiern lassen.

Nach einer regnerischen Nacht zeigte sich, rechtzeitig zum Höhepunkt der Kirwa in Rosenberg, am Sonntag wieder die Sonne. Trotz all der Nässe von oben hatten am Samstagabend etliche Gäste ausgehalten und im Fischergarten mit der Phil-Seccer-Band, auf der Stationsbühne mit der Amberger Spritzenhausmusi und bei der Feuerwehr mit "Ding´l Dang´l & Friends" gefeiert. Am frühen Morgen versteckte sich der Schlossberg noch im Nebel - zumindest solange, bis das Geklapper von Geschirr zu hören war und so der Mittagstisch eingeläutet wurde.

Am Nachmittag brachen dann die Kirwaboum auf, um ihre Moila einzuholen. Mit ihnen unterwegs waren die Birgländer an den Instrumenten, reichlich flüssige Verpflegung und zwei Kirwa-Bätzn. Der Kirwazug lockte Schaulustige auch aus entfernteren Gegenden an. Einen besonderen Halt legte er bei der Stationsbühne ein. Dort feierte Sepp Lösch seinen 75. Geburtstag. Einst im Wirtshaus zur Welt gekommen, darf das Rosenberger Urgestein sein Wiegenfest alljährlich in der Kirwa-Zeit begehen, ist also vom Schicksal begünstigt. Sepp Lösch gehörte zu den Initiatoren, die in den 70er-Jahren die Rosenberger Kirwa aus einem Dornröschenschlaf aufweckten. Ein Ständchen und ein Tanz zu Ehren des Jubilars waren obligatorisch.

Auf dem Podium am Kirwabaum nahm dann das Austanzen seinen Lauf. "Wann läutet der Wecker, und welches Paar hat dann den Blumenstrauß in der Hand?" - die Spannung war förmlich mit den Händen zu greifen. Und dann - die Überraschung war groß, die Freude erst verhalten: Das neue Oberkirwapaar sind Nadine Graf und Max Klose. Gratulationen von allen Seiten, die neuen Regenten ließen sich später noch kräftig feiern. Die Musik dazu lieferten am Sonntag im Fischergarten "Jedesmol anerschd", auf der Stationsbühne die Gschamigen und auf der Dorfplatzbühne die Alfelder Musikanten.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.