10.05.2019 - 14:34 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Spende der SPD-Frauen Sulzbach-Rosenberg

Zum Muttertag freuen sich die Mütter hierzulande über Geschenke. Auf den Philippinen bedeutet Muttersein ein Leben in Sorge und meist bitterer Armut.

Zum Muttertag übergaben die SPD-Frauen 1000 Euro für die Arbeit des Vereins FiliPa an dessen Zweiten Vorsitzenden Thomas A. Gruber.
von Autor KÖKProfil

Hier leistet der Verein FiliPa Hilfe zur Selbsthilfe. Seine Arbeit wollten die örtlichen SPD-Frauen unterstützen. Aus dem Erlös ihrer Veranstaltung zum Internationalen Frauentag übergaben sie dazu 1000 Euro.

Mit der Spendenaktion zum Muttertag unterstützen die SPD-Frauen Sulzbach-Rosenberg seit Jahren Vereine und Organisationen, die sich für Mädchen und Frauen stark machen. Heuer geht das Geld an den Verein FiliPa. Dieser unterstützt im Süden der Philippinen unter anderem junge Frauen bei ihrer Ausbildung zur Hebamme oder Krankenschwester. Sie ist an der Universität angesiedelt und entsprechend teuer. Wie Zweiter Vorsitzender Thomas A. Gruber erklärte, leben viele Studentinnen in absoluter Armut. Hinzu kommt, dass sie teils von ihren Familien verstoßen werden, wenn sie sich gegen Zwangsheirat auflehnen und stattdessen eine Ausbildung machen wollen. „Die Studentinnen haben oft gerade mal einen Euro am Tag zum Leben“, berichtete Gruber. „Davon kann man weder Studiengebühren noch eine angemessene Unterbringung bezahlen.“ Die jungen Frauen teilen sich winzige Zimmer in Baracken ohne fließendes Wasser und Strom. Hier sehe der Verein sein nächstes Großprojekt: Zusammen mit Politik und Behörden vor Ort soll ein Wohnheim auf westlichem Niveaus entstehen.

Die Hilfe von FiliPa wirke mehrfach: Auf der einen Seite verbessere gut ausgebildetes Personal die Gesundheitsversorgung. Andererseits werde die finanzielle und soziale Sotuation der Frauen gestärkt. „Die Arbeit des Vereins soll nachhaltig über Generationen wirken“, zeigte sich Kerstin König, stellvertretende AsF-Vorsitzende, beeindruckt. Die Studentinnen von heute könnten Mütter werden, die für ihre Kinder eine gute Ausbildung anstreben.

AsF-Vorsitzende Renate Dümmler freute sich beim Blick zurück auf den Internationalen Frauentag über eine Rekordsumme an Spenden. Diese hätten die SPD-Frauen dann auf 1000 Euro aufgerundet. Ihr Dank galt Thilo Hierstetter vom Capitol und dem Ballettstudio Magic Shoes für die Unterstützung der Veranstaltung. Die SPD-Frauen wollen den Verein FiliPa weiter verfolgen und unterstützen. Nähere Informationen im Internet unter www.filipaev.de.

FiliPa-Vorsitzende Anna Hastreiter ist regelmäßig auf den Philippinen. Unter anderem sucht sie die Studentinnen mit Helfern vor Ort persönlich aus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.