19.08.2021 - 12:27 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Sulzbach-Rosenberg: Graffiti-Serie mit hohem Schaden

"OWSG" und "OWSG21": Mit blauer Graffiti-Farbe an Fassaden und Gegenstände gesprüht, lässt sich dieses Kürzel in der Sulzbacher Innenstadt immer öfter betrachten. Die Polizei vermutet eine neue Serie – und will sie schnell beenden.

Mit blauer Farbe prangt an etlichen öffentlichen und privaten Fassaden in Sulzbach-Rosenberg der Graffiti-Schriftzug "OWSG 21".
von Tobias Gräf Kontakt Profil

Die Polizei spricht von einer "Serie von Sachbeschädigungen durch Graffiti", welche sich momentan durch das Sulzbach-Rosenberger Stadtgebiet zieht. Laut Pressebericht der Polizei von Donnerstag, 19. August, soll die Serie noch jung sein. Der Schwerpunkt liege in der Sulzbacher Altstadt. In den jüngsten Tagen seien vermehrt Anzeigen der Schmierereien eingegangen. Dabei handelt es sich um Sachbeschädigungen durch Graffiti, die "an verschiedenen Gebäudefassaden und Gegenständen wie zum Beispiel Absperrbaken, Fahrplanaushängen an Bushaltestellen und Blumentöpfen" angebracht wurden. Der oder die Unbekannte benutzt dabei immer blaue Farbe, auch die Schriftzüge „OWSG“ und „OWSG21“ seien identisch – nur in verschiedenen Ausfertigungen. Dies geschah zum Teil mittels Filzstiften und zum Teil mittels Sprühdosen. Was die Buchstaben bedeuten, ist bislang unklar. Die Polizei vermutet dahinter aber keine Abkürzung, sondern eine persönliche "Unterschrift" des Vandalen.

Dass es sich dabei um kein Kavaliersdelikt handelt, zeigt auch der Schaden. Obwohl die Serie erst seit wenigen Tagen in Gang gekommen ist, liegen die Kosten zur Beseitigung der Schmierereien bereits jetzt laut Polizei bei mehreren Tausend Euro. "Die Geschädigten – betroffen sind sowohl Privatpersonen als auch die öffentliche Hand – bleiben bislang auf den Kosten sitzen", steht im Bericht.

Um die Graffiti-Serie möglichst noch im Keim zu ersticken und den Schaden frühzeitig zu begrenzen, bittet die Polizei aufmerksame Bürger um Unterstützung. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Taten machen können, sollen sich unter 09661/8744-0 bei der örtlichen Inspektion melden. Die Beamten im Streifendienst seien zu erhöhter Wachsamkeit im Stadtgebiet angehalten worden.

Die Polizei vermutet hinter "OWSG" die persönliche "Unterschrift" des Graffiti-Sprayers.
Obwohl es die Serie noch nicht lange gibt, ist der Schaden bereits jetzt hoch. Die Geschädigten bleiben - bislang - auf den Kosten sitzen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.