07.10.2020 - 16:38 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Sulzbach-Rosenberger Historie erleben: Auf der Spur des sagenhaften Drachen

Die Stadtmauer-Sanierung läuft. Einher geht damit die Aufwertung des Bereiches Auf der Schanze. Dazu gehört auch der Stadtgraben, für den es nun mit einem Geschichtsband ein Konzept gibt. Eine Schlüsselrolle spielt dabei ein Drache.

Im Stadtgraben soll sich bald ein Geschichtsband schlängeln, das die Stadt-Historie „begehbar“ macht. Zurzeit laufen dort auch Drainagearbeiten.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Eine Art "Geschichtsband" ist nach Angaben des Baureferats ebenfalls ein Teil der aktuell laufenden Fördermaßnahme "Stadtmauer-Sanierung und Vitalisierung des Stadtgrabens". Was sich dahinter verbirgt, sollte Planer Architekt Josef Starkl am Dienstag im Bauausschuss erläutern.

Aufgrund einer Erkrankung des Architekten übernahm diesen Part Nina Mutzbauer als Leiterin des Stadtmarketings, die mit Stiber-Vorsitzender Tanja Weiß, Archivar Johannes Hartmann sowie Stadtheimatpfleger Markus Lommer an der Ausarbeitung der Konzeption des Geschichtsbandes maßgeblich beteiligt war. Ihre Ausführungen stießen bei Bürgermeister Michael Göth und bei allen Fraktionsvertretern auf einhellige Zustimmung.

Kirche, Schloss und Linde

Wie Nina Mutzbauer sagte, biete der Stadtgraben ein interessantes und schönes architektonisches Umfeld, zusammen mit der felsigen Böschung und dem alten Baumbestand. In ihm werde das Geschichtsband als Fußweg spielerisch durch den Stadtgraben schlängeln.

"Auf dem Weg des Geschichtsbandes sind immer wieder neue Bauwerke oder architektonische Elemente zu sehen: ein Kirchturm, das Schloss, eine Linde, Türme und Schießscharten, Felsen, der Wall, die Mauer oder der Graben. Entsprechend des Besucherstandorts und der sich bietenden Blickpunkte, werden die Themen vermittelt. So werden die sichtbaren Elemente quasi Zeitzeugen der geschichtlichen Erzählung", führte Mutzbauer aus.

Wie im Bauausschuss weiter zu erfahren war, könne nach Angaben der Planungsgruppe die Gestaltung des Geschichtsbandes durchaus als einzigartig bezeichnet werden. Sie werde bestimmt von einem großen Drachen, der sich wie ein Lindwurm durch den Stadtgraben winde, und von dem immer wieder Körperteile - insgesamt sechs - aus der Erde auftauchen. Bei diesen Körperteilen seien die kreisrunden Aktionsflächen des Geschichtsbandes angegliedert, an denen die verschiedenen Themen erzählt und erlebbar werden.

Sagenwelt und Bergbau

"Die Idee hinter dieser Gestaltungsform sind die Sagen um den Sulzbach-Rosenberger Drachen. Das Motiv des Drachens lässt sich aber auch gut mit den Schächten und Stollen des Bergbaus sowie der Stahlerzeugung durch Feuer verbinden", so die Vertreterin des Stadtmarketings weiter. Auch solle der Drache dort immer wieder textlich oder per Audiodatei selbst zu Wort kommen und die geschichtlichen Erzählungen ergänzen.

Ziele jeder Station seien besondere Erlebnisse, die von Besuchern und Touristen rund um die Uhr genutzt oder von Kindern aktiv erfahren werden könnten. Eine neu zu schaffende Verbindung via Stahltreppe zur Langen Gasse schaffe zudem die Möglichkeit, das Geschichtsband mit einem Stadtrundgang zu verbinden. Christian Steger (CSU), Hans-Jürgen Reitzenstein (FDP/FWS), Yonne Rösel (Grüne), Armin Rüger (SPD) sowie Stefan Thar (FWU) sparten nicht mit Lob für die Konzeption und sprachen von einer "tollen Aufwertung" für diesen Bereich Auf der Schanze, was in einem einstimmigen Votum für die Planungen mündete. Stadtbaumeisterin Petra Schöllhorn geht von einer Realisierung im kommenden Jahr aus. Zunächst müssten aber die Arbeiten an der Stadtmauer, die Drainagen und Podeste umgesetzt und abgeschlossen werden.

Mehr zur Stadtmauer-Sanierung

Sulzbach-Rosenberg

Kommentar zur Stadtmauer-Sanierung

Sulzbach-Rosenberg
Die ersten Skizzen des Drachen-Vorentwurfs mit lediglich fünf Stationen – Ausführung in rostigem Corten-Stahl.
Maurer machen ein Stück der nördlichen Stadtmauer wieder erlebbar.
Hintergrund:

Gliederung des Geschichtsbandes

  • Station A - Miteinander leben lernen
    Sulzbach-Rosenberg: Stadt der Bildung und Toleranz
  • Station B - Richten und Regieren
    Sulzbach-Rosenberg: Stadt der Grafen, Kaiser, Könige

  • Station C - Schreiben, Drucken, Informieren
    Sulzbach-Rosenberg: Die Stadt der „Schwarzen Kunst“
  • Station D - Denken, Dichten, Diskutieren.
    Sulzbach-Rosenberg: Die Stadt mit literarischer Note
  • Station E - Beschützen und Bewachen
    Sulzbach-Rosenberg: Stadt der starken Mauern
  • Station F - Erze schürfen, Eisen schmieden
    Sulzbach-Rosenberg: Stadt der Montangeschichte

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.