23.09.2018 - 16:42 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Wirtin und Grande Dame

"Vom Wirtshauskind zur Grande Dame der Gastronomie und Hotellerie, oder ganz einfach eine Institution." Laudator Hans-Jürgen Nägerl machte schon zu Beginn seiner Rede unmissverständlich klar, warum Inge Girbert den Förderpreis der heimischen Wirtschaft zurecht erhält.

Verleihung des Wirtschaftsförderpreises mit (von links) Bürgermeister Michael Göth, Inge Girbert und Bezirksvorsitzendem Hans-Jürgen Nägerl.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Verschiedene Ensembles der Städtischen Sing- und Musikschule, eine Sondersitzung des Stadtrates sowie eine illustre Gästeschar ließen schon zu Beginn kleinen Zweifeln daran aufkommen, dass ein besonders Ereignis begangen wird. Besonders nicht alleine um des Preises willen, sondern wegen der Person Inge Girbert.

Noch vor der eigentlichen Festansprache war es Bürgermeister Michael Göth, der die Vorsitzende der Ortsgruppe des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes ins rechte "Preis-Licht" rückte: "Man kennt und schätzt sie als Prototyp einer bayerischen Wirtin, eine Seele der Gastronomie - immer freundlich, quirrlig, voller Tatendrang, wenn es sein muss auch mal resolut, mit immensem Arbeitspensum und Durchhaltevermögen." Inge Girbert habe sich über viele Jahre als Motor und Motivatorin der örtlichen und regionalen Gastronomie einen hervorragenden Namen gemacht.

Sie gelte als Initiatorin der Schlemmer- und Fischwochen und somit auch als Zugpferd einer fortwährenden Qualitätssteigerung der heimischen Gastronomie. Aktuelle Investitionen in verschiedenen Betrieben und stimmige Nachfolgeregelungen seien dafür eindeutige Indikatoren. "Inge Girbert hat für eine gastronomische Aufbruchstimmung gesorgt", so der Rathauschef.

Hans-Jürgen Nägerl, dem Michael Göth zur wiederholten Aufnahme in die Feinschmecker-Bestenliste gratulierte, war die Freude anzumerken, als Bezirksvorsitzender des Hotel- und Gaststättenverbandes, die Laudatio auf die "Botschafterin ihrer Heimatstadt" zu halten.

Viele Jahre der engsten Zusammenarbeit verbinden Nägerl mit Inge Girbert. "Du bist eine Kollegin, eine Ratgeberin, eine Zuhörerin, eine balancierte Frau, eine große gesellschaftliche Persönlichkeit." Inge Girbert richtete Dankesworte an Rudi Stief und Norbert Klotz als Stifter des mit 1500 Euro dotierten Wirtschaftsförderpreises, erzählte von der Freude, die ihr der Beruf mache und blickte auf ihre gastronomischen Stationen "Sonne", TV-Sportpark-Restaurant und Villa Max zurück. "Ich habe viele Generationen an Gästen und Wirten erlebt, aber das Wichtigste ist, dass wir zusammenhalten."

Vor vielen Gästen sorgt die Städtische Sing- und Musikschule für vielbeklatschte Beiklänge der Verleihung des Wirtschaftsförderpreises.

Das Blockflötenensemble der Städtischen Sing- und Musikschule.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp