08.10.2019 - 14:15 Uhr
Oberpfalz

Ein Tag in Pantoffeln

Wie keine anderen Schuhe stehen die Puschen für angenehmes Nichtstun und Bummelei. Stecken Sie Ihre Füße mal wieder in bequeme Latschen, rät die OWZ-Glücksexpertin.

Ursprünglich wurden die Pantoffeln wohl im Orient erfunden, im 15. Jahrhundert gelangten sie über Byzanz nach Italien und wurden dann auch im restlichen Europa bekannt.
von Autor EWAProfil

Schon alleine das Wort mutet altmodisch an: Pantoffeln - heutzutage auch gerne mal Schlappen, Puschen oder Latschen genannt - sind in unseren modernen Zeiten, die man vorwiegend in Turnschuhen verbringt, ein seltenes Vergnügen geworden. Ursprünglich wurden die Pantoffeln wohl mal im Orient erfunden, im 15. Jahrhundert gelangten sie über Byzanz nach Italien und wurden dann auch im restlichen Europa bekannt. Seit dem vergangenen Jahrhundert verstehen wir unter Pantoffeln meistens bequeme Hausschuhe. Wie keine anderen Schuhe stehen sie also für angenehmes Nichtstun und absichtslose Bummelei.

Deswegen, so finde ich zumindest, sollten wir viel öfter unsere Turnschuhe durch Pantoffel ersetzen. Denn schon der Name dieser modernen Fußbekleidung verrät, dass diese zum Entspannen denkbar ungeeignet ist. Erinnert es uns doch permanent daran, dass sie eigentlich einst dafür geschaffen wurden, um sich laufend in Turnhallen oder auf Sportplätzen zu bewegen. Wenn wir in Turnschuhen unsere Freizeit verbringen, ist das schlechte Gewissen doch schon von vornherein vorprogrammiert.

"Eigentlich könnte ich jetzt auch 500 Kalorien mit ein bisschen Sport verbrennen", denken wir dann, wenn wir mal etwas Zeit für uns haben. "Aber ich bin wieder mal einfach nur faul." Solche Gedanken, die übrigens alles andere als glücklich machen, können Sie getrost vergessen, wenn Sie gleich beim Nachhausekommen - oder gleich nach dem Aufstehen am Wochenende - ihre Füße in kuschelige Latschen stecken. Denn diese eignen sich hervorragend zum gemütlichen Teetrinken, stundenlangen Frühstücken oder Filme schauen, ungestörten Nachdenken und Den-Tag-Verbummeln.

Denken Sie daran: Heute haben Sie die Pantoffel an, also müssen Sie rein gar nichts - sich nicht einmal sportlich-korrekt kleiden. Schließlich sind Sie zu Hause, haben einen freien Tag vor sich und können genau das tun, nach was Ihnen heute ist. Ist das nicht herrlich? "Niemals bin ich weniger müßig als in meinen Mußestunden" schrieb schon Cicero. Zelebrieren Sie also heute einmal Muße, lassen Sie den Herrgott einen guten Mann sein - und widmen Sie sich Ihrem ganz persönlichen Glück. Und das am besten in Ihren Lieblingslatschen.

Mehr Rezepte zum Glück: www.onetz.de/themen/gluecksrezept

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.