31.08.2020 - 11:14 Uhr
ThansteinOberpfalz

Aufwertung für Thansteiner Kirchplatz: Bauarbeiten für Bürgerhaus laufen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

An der "Alten Schule" werkeln seit Juni die Bauarbeiter. Jugendtreff, Bürgerbüro, Mehrzweckraum und Archiv sollen ab Herbst 2021 einziehen. Felsen und Hanglage bremsen. Aber der Bürgermeister ist zuversichtlich.

Bürgermeister Walter Schauer freut sich über einen hohen Zuschuss für das Projekt im Rahmen der Dorferneuerung.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

"Eigentlich haben wir ja drei Schulhäuser im Dorf, aber keines wird mehr als solches genutzt." Mit dieser Feststellung eröffnet Bürgermeister Walter Schauer das Gespräch mit Oberpfalz-Medien auf der Baustelle am Kirchplatz. Immer, wenn eine Schule zu klein wurde, wurde eine größere gebaut. Mittlerweile wären alle zu groß, denn die aktuell nur 25 Grundschüler werden an der Thomas-Aquinus-Rott-Grundschule Winklarn-Thanstein in der Nachbargemeinde unterrichtet. Die älteste Schule, die um das Jahr 1560 errichtet wurde, ist jetzt Wohnhaus. Die jüngste Schule am Dorfplatz wurde 2013 geschlossen und wird derzeit von einem Bauträger als Tagespflegeeinrichtung mit 17 Wohnungen umgebaut. Dies gibt der Gemeinde den Spielraum, das zentral gelegene Schulhaus aus dem Jahr 1888 (Unterricht bis 1966) am Kirchplatz zu sanieren und in ein Bürgerhaus umzuwandeln. Zu Hilfe kommt die Förderinitiative "Innen statt Außen" im laufenden Dorferneuerungsverfahren, welches 2018 eingeleitet wurde.

Trockenlegung läuft

Seit Juni ist das Bauunternehmen Franz Wilhelm GmbH aus Neunburg am Steilhang-Haus beschäftigt. Im Erdgeschoss gräbt ein Bagger den Untergrund auf, am Westgiebel ist die Treppe abgebrochen und entlang der oberen Straße ist das Mauerwerk einige Meter tief freigelegt. "Aktuell wird an der Trockenlegung gearbeitet und dazu der Putz aus den Fugen herausgekratzt", informiert Walter Schauer. Er ergänzt: "Die Häuser hier sind auf Granit gesetzt und mit Dreck hinterfüllt." Aufgrund Schimmelbildung waren die untersten Räumlichkeiten nicht mehr zu nutzen. Wie der Bürgermeister ausführt, drohte die bisher von der Dorfjugend genutzte "Alte Schule" zum Leerstand zu werden, da die Hanglage für Feuchtigkeit in Wänden und Fundamenten sorgte. Außerdem habe eine Tragwerksplanung ergeben, dass mehrere Zwischendecken dem Stand der Technik - hinsichtlich der zulässigen Belastung - nicht mehr gerecht werden. "Aber auch die veralteten sanitären Einrichtungen, die marode Heizung und das stark sanierungsbedürftige Dach runden die Anzahl der baulichen Mängel ab", zählt das Gemeindeoberhaupt auf.

Gemeinderat bringt Bürgerhaus auf den Weg

Thanstein

Er freut sich, dass alle drei Geschosse barrierefrei ausgebaut werden können und die Fassade mit Sprossenfenstern optisch aufgewertet wird. Der Anbau aus dem Jahr 1957 wird nicht wie ursprünglich geplant verlängert: "Für Küche und die drei Toiletten haben wir einen anderen Platz im Hauptgebäude gefunden." Die voraussichtlichen Kosten belaufen sich auf rund 1,259 Millionen Euro, abzüglich einer Förderung von 80 Prozent. Denn das Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz stellt einen Zuschuss von bis zu einer Million Euro in Aussicht. "Nur so können wir uns das Objekt leisten und den Neubau eines Vereinsgebäudes am Ortsrand vermeiden", betont Schauer. Er schwelgt in Erinnerungen: Nachdem ab 1966 hier nicht mehr unterrichtet wurde, war es als "Haus des Gastes" Anlaufstelle für die Urlauber, welche die Oberpfälzer Gemeinde in den 1970er-Jahren zahlreich ansteuerten. "Es gab damals auch ein Lesezimmer und einen Saal für Volkstanzabende."

Einzug im Spätherbst 2021

Die Fertigstellung ist für den Spätherbst 2021 geplant. Nach der Sanierung entstehen Räume für Jugendtreff, Bürgerbüro, Mehrzweckraum und Archiv. In den Anbau zieht das Reklamemuseum ein. Wie der Bürgermeister erklärt, wird die abgebrochene Treppe am Westgiebel ab dem Kirchplatz wieder neu aufgebaut und mit einer Überdachung versehen. "Dann ist der Zugang auch im Winter schneefrei." Das asphaltierte, stark ansteigende Straßenstück wird aufgelöst: Im unteren Bereich entsteht ein Freisitz für den angrenzenden Jugendtreff; der obere Abschnitt wird als Grünfläche gestaltet. Wie bei geöffneten Toren zu sehen ist, besticht das Erdgeschoss durch Gewölbedecken und Bruchsteinmauern.

Die Häuser hier sind auf Granit gesetzt und mit Dreck hinterfüllt.

Bürgermeister Walter Schauer

Bürgermeister Walter Schauer

"Thanstein ist romantisch und in Terrassen angelegt, aber die vielen Stützmauern kosten bei der Dorferneuerung auch wahnsinnig viel Geld", sagt der Bürgermeister. Sein Blick wandert vom Kirchplatz bis hinauf zum Burgturm. Die Dorferneuerung geht Schritt für Schritt voran. Die Maßnahmen im einzelnen sind: Schaffung einer neuen Dorfmitte, Gestaltung des Kirchplatzes und Sanierung der "Alten Schule", Neugestaltung des Burg-Umfeldes, Ertüchtigung des Tradweges, Neugestaltung von Bründlsteinweg und dem Gehweg Eibensteinstraße. "Die Projekte werden sich auf noch mindestens 15 Jahre erstrecken, damit wir unseren Eigenanteil beibringen können", bekräftigt Walter Schauer. Insgesamt summieren sich die Baukosten auf rund sechs Millionen Euro.

Hintergrund:

Leerstand vermeiden

  • Projekt
    Nach der Sanierung wird die "Alte Schule" zum Bürgerhaus. Es entstehen Räume für Jugendtreff, Bürgerbüro, Mehrzweckraum und Archiv. In den Anbau zieht das Reklamemuseum ein.
  • Zeitplan
    Die Sanierung startete im Juni 2020; die Fertigstellung ist für den Spätherbst 2021 geplant.
  • Kosten
    Die Baukosten belaufen sich auf circa 1,259 Millionen Euro. Die Förderung beträgt 80 Prozent (rund eine Million Euro).
  • Leitung
    Projektleiter ist Bauoberrat Martin Stahr vom Amt. Planung: Architekturbüro Christian Schönberger.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.