21.10.2019 - 17:31 Uhr
ThansteinOberpfalz

Unbändige Kirwa-Laune in Thanstein

Kein Stimmungsabfall ist am dritten Tag der "Thanstoiner Kirwa" zu spüren. Nachdem der prächtig geschmückte Baum in die Senkrechte gehievt ist, tanzen Burschen und Mädl schwungvoll durchs Zelt. Auch das neue Oberkirwapaar steht fest.

Im Festzelt führten die Kirwapaare ihre einstudierten Tänze vor. Den richtigen Sound dazu lieferte die "Thanstoiner Kirwamusi" unter der Leitung von Jürgen Lößl.
von Rainer KöpplProfil

Drei ausgelassene Kirwa-Tage liegen hinter der Dorfbevölkerung. Nach der Eröffnung der Jubiläumskirchweih am Freitag mit dem Anzapfen des ersten Bierfasses durch Bürgermeister Walter Schauer, sorgte die Band "Waidler Power" am Samstag für Party-Stimmung. Zum Finale am Sonntag setzte dann die "Thanstoiner Kirwamusi" bei bestem Wetter den musikalischen Schlusspunkt unter die zehnte Kirwa.

Einen Bericht über die ersten beiden Kirwa-Tage in Thanstein finden Sie hier

Thanstein
Das neue Kirwapaar Alicia Zisler und Florian Walbrun (Mitte) zusammen mit den weiteren Kirwapaaren, den Organisatoren und den Vertretern der Kirwamusik.

Ein Kirchenzug vom Dorfplatz zur Festzelt hatte den Kirwa-Sonntag eingeläutet. Den Gottesdienst zelebrierte Pfarrer Eugen Wismeth. Die musikalische Gestaltung übernahm die Blaskapelle Sankt Nikolaus aus Heinrichskirchen unter der Leitung von Katrin Ferstl. Im Anschluss kehrten die Gäste aus Nah und Fern zum gemütlichen Frühschoppen ein, dazu spielten die Musikanten aus Heinrichskirchen.

Einer der Höhepunkt der drei Festtage folgte nach dem Mittagessen, als um 14 Uhr der Kirwabaum aufgestellt wurde. Mit viel Muskelkraft gelang es den Kirwaburschen schließlich, den Baum in die Höhe und in die Senkrechte zu hieven. Im weiteren Verlauf des Nachmittags führten im Zelt die Kirwapaare ihre einstudierten Tänze vor. Den richtigen Sound dazu lieferte die "Thanstoiner Kirwamusi" unter der Leitung von Jürgen Lößl. Als neues Oberkirwapaar stehen nun Alicia Zisler und Florian Walbrun fest.

Die "Kirwamusi" spielte dann auch zu Kaffee und Kuchen weiter auf und sorgte dafür einen gelungen musikalischen Ausklang. Wie bereits bei den vergangenen Kirchweih-Veranstaltungen konnten die Veranstalter und Gäste am Ende dieser drei Tage auf eine gelungene, unterhaltsame und stimmungsvolle Jubiläumskirchweih zurückblicken.

Mit Muskelkraft wurde der Kirwabaum in die Senkrechte gebracht.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.