14.10.2020 - 18:06 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Allerheiligen im Landkreis Tirschenreuth: "Noch ist alles unklar"

Wie wird der Friedhofsgang an Allerheiligen stattfinden? Zwei Wochen vor dem Feiertag gibt es noch keine klare Antwort. Auch Regionaldekan Georg Flierl aus Tirschenreuth will noch keine Prognose abgeben.

Wie wird 2020 Allerheiligen begangen? Darauf gibt es bislang noch keine klare Antwort.
von Lucia Seebauer Kontakt Profil

Für viele Menschen im Landkreis ist Allerheiligen ein fester Termin im Jahr, verbunden mit dem Totengedenken in einem Gottesdienst und Trauerzug. Doch die Coronakrise bricht so manche Tradition auf und wirft auch Altbekanntes über Bord. Und so traut sich Regionaldekan Georg Flierl zweieinhalb Wochen vor dem christlichen Feiertag noch keine Prognose aufzustellen, wie die Pfarreien im Landkreis ihn angehen werden. "Noch ist alles unklar", sagt er auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien. Aufgrund der momentanen Infektionszahlen dürfen 200 Personen bei einer Veranstaltung im Freien teilnehmen.

"Wir haben auch keine Vorgaben von der Regierung oder dem Bistum erhalten." Das katholische Pfarrbüro in München sei dafür zuständig, mit der bayerischen Regierung eine Regelung abzusprechen. Flierl vermutet, dass eine konkrete Entscheidung über den kirchlichen Ablauf erst kurzfristig vor Allerheiligen fallen wird. "Nach wie vor gilt natürlich, dass jede Familie an diesem Tag persönlich an das Grab gehen und beten kann." Bei einem Gottesdienst oder Trauerzug handele es sich aber um eine Veranstaltung der Pfarrei. "Hier liegt es am Schluss auch daran, was das Gesundheitsamt genehmigt und welche Spielräume noch offen bleiben", betont Flierl.

Jede Pfarrei müsse dann auch für sich selbst entscheiden, wie sie den Tag gestaltet und Spielräume nutzt. Problematisch werde es dort, wo viele Gläubige Gräber besuchen wollen. In Tirschenreuth können das weit über 1000 Personen sein. Sollte ein Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche stattfinden, könne dieser nur von Personen besucht werden, die sich zuvor angemeldet haben.

So schätzen die Geistlichen die Lage im Vierstädtedreieck ein

Grafenwöhr
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.