25.05.2021 - 11:02 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Amt für Ländliche Entwicklung: Studentin startet Umfrage zu neuen Wegen der Bürgerbeteiligung

Masterstudentin Anna Schwarzmaier.
von Externer BeitragProfil

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind nicht nur in der freien Wirtschaft, sondern auch an Behörden spürbar. Eine dieser Behörden ist das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz mit Sitz in Tirschenreuth. Dieses betreut unter anderem Dorferneuerungs- und Flurneuordnungsverfahren in der gesamten Oberpfalz mit dem Ziel, die Lebensverhältnisse in den Gemeinden und Dörfern zu verbessern und somit den ländlichen Raum zu stärken. Laut Pressemitteilung steht am ALE "die Bürgerbeteiligung an erster Stelle". Denn nur die Bürger wüssten ganz genau, was sie in ihrer Heimat brauchen.

Wegen der Covid-19-Pandemie sei der direkte Kontakt zu den Bürgern aber nur noch unter Einschränkungen möglich gewesen. "Innovative Lösungen mussten her, um trotz allem den Kontakt und damit auch die Bürgerbeteiligung zu sichern." Bürgerversammlungen zur Aufklärung der Dorfbewohner fanden beispielsweise in Form von Online-Meetings statt.

Doch welche Alternativen gibt es noch, um die Beteiligung unter diesen erschwerten Bedingungen zu sichern? Könnte die Technologie Augmented Reality (deutsch: Erweiterte Realität), welche unter anderem mit Videospielen in Verbindung gebracht wird, auch in der Dorferneuerung und Gemeindeentwicklung eingesetzt werden? Bei Augmented Reality wird die Realität mit virtuellen Objekten überlagert. Dies wird bereits in der Stadtplanung eingesetzt, um die Akzeptanz für Bauvorhaben zu erhöhen. Doch wird Augmented Reality überhaupt in der Bevölkerung akzeptiert?

Diesen Fragen geht die Masterstudentin Anna Schwarzmaier in ihrer Masterarbeit nach. Die 23-jährige studiert an der Hochschule für angewandte Wissenschaften München und arbeitet zusätzlich im Rahmen eines dualen Studiums am Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz. Aufgrund der erheblichen Veränderungen der Arbeitsweise am ALE sei bei der Studentin die Idee einer neuen Art der Bürgerbeteiligung gewachsen, die digital stattfinden soll.

Im Vorfeld dieser Untersuchungen findet eine Online-Umfrage statt, die noch bis Freitag, 28. Mai, geöffnet ist. Dabei geht es sowohl um die Technologie Augmented Reality, die eigene Mediennutzung und Projekte der Ländlichen Entwicklung. Um an der Umfrage teilnehmen zu können, werden keinerlei Vorkenntnisse bezüglich Augmented Reality benötigt. Teilnehmen können alle Bürger. Über den Link kann an der zehnminütigen Umfrage teilgenommen werden: https://www.survio.com/survey/d/buergerbeteiligung.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.