25.03.2020 - 16:58 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Corona-Abstriche in Serie in Tirschenreuth

Erneut Großeinsatz am Parkplatz des Stiftland-Gymnasiums in Tirschenreuth: Der Regensburger Krankentransport (RKT) führte am Mittwoch wieder Coronatests durch.

von Josef RosnerProfil

"Wir testen heute zwischen 300 und 400 Personen", sagte Einsatzleiter Gökhan Altincik. Gemeinsam mit neun Mitarbeitern seines Unternehmens fand mittlerweile der zweite Großeinsatz in der Kreisstadt statt, schon am Samstag war er mit seinem Team in Tirschenreuth. Die Menschen kamen aus allen Teilen des Landkreises. Sie waren vom Gesundheitsamt und der Kassenärztlichen Vereinigung (KVB) vorgeladen worden.

Schon vorab hatten Mitglieder der Feuerwehr Tirschenreuth und des Roten Kreuzes des Kreisverbandes die kleine Zeltstadt und die Absperrungen aufgebaut. Fast schien, beide Hilfsorganisationen haben schon Routine, so souverän lief alles ab. Die Menschen kamen mit ihren Fahrzeugen und meldeten sich mit ihrem Namen an. Dann wurden die einzelnen Daten aufgenommen, ehe mit der Entnahme des persönlichen Abstrichs die Aktion auch schon wieder vorbei war. Abgesehen von der Wartezeit dauerte die ganze Aktion für jeden einzelnen keine zehn Minuten. Alles verlief routinemäßig.

Gökhan Altincik erklärte auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien, dass sein Unternehmen bislang Untersuchungen in Nürnberg, Landshut und Tirschenreuth durchführt hat. "Wir haben schon mehr als 3000 Menschen getestet." Wie viele der Untersuchten positiv waren, konnte er nicht sagen: "Das wissen wir selber auch nicht." Der RKT sei seit zwei Wochen zwecks Corona im Einsatz.

Ausdrücklich dankte er für die super Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr, dem Roten Kreuz und der Polizei. Ideal nannte er den Parkplatz beim Gymnasium, der dafür bestens geeignet ist. Einen Wunsch an die künftigen Patienten hatte er noch: "Bitte immer die Versichertenkarte dabei haben, weil es dann schneller und einfacher geht."

Derweil versorgte der Betreuungsdienst des BRK-Kreisverbandes alle Helfer. Fünf Mitglieder kümmerten sich um Essen und Getränke, es gab Kaffee und Tee, Gebäck, Nudelsuppe und Wurstsemmeln für die Einsatzkräfte. Vier Rot-Kreuzler waren zuständig für Technik und Sicherheit. Zehn Einsatzkräfte der Feuerwehr Tirschenreuth, unter der Leitung von Kommandant Matthias Haulena, hatten die Absperrungen und die Zelte aufgebaut und stellten die Stromversorgung sicher. Werner Schönfelder, Chef der Polizeiinspektion Tirschenreuth, dankte der Bevölkerung ausdrücklich für ihr diszipliniertes und vorbildliches Verhalten: "Die Menschen ziehen da voll mit und haben großes Verständnis."

Schon am Samstag gab es

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.