25.07.2021 - 12:51 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Erlös für "Aktion Deutschland hilft": In Tirschenreuth geht's nach der Impfung zum Bratwurstessen

Die Bilanz durfte sich durchaus sehen lassen. Im Bus vorm E-Center wurden 64 Impfungen erteilt und 480 Stück Bratwürste verkauft, pro Stück 3 Euro. BRK-Kreisverband und Stiftlandgriller sind am Ende zufrieden mit dem Verlauf der Aktion.

Karsten Heßing, Vorsitzender Markus Brunner (von links) und das "Bratwurstteam" beim Ausbraten.
von Konrad RosnerProfil

Eigentlich waren es zwei getrennte Veranstaltungen vor dem E-Center in Tirschenreuth; doch beide gehörten zusammen. Dort hatte das Rote Kreuz im Landkreis Tirschenreuth eine Impfaktion organisiert, die Stiftlandgriller einen Bratwurstverkauf. Pro Impfung spendete der BRK-Kreisverband Tirschenreuth zwei Euro für die „Aktion Deutschland hilft“; dorthin floss auch der Reinerlös der Stiftlandgriller.

In dem für die Aktion aufgestellten Eska-Bus wurden von 10 Uhr bis 11 Uhr 25 Personen geimpft. In der Folgezeit kamen weniger Leute. Stellvertretender Impfzentrumsleiter Gerald Wagner war sehr zufrieden. Denn es habe sich nicht abschätzen lassen, wie das Angebot ankommt. Letztendlich waren 64 Personen gekommen, um sich impfen zu lassen. Auch viele junge Leute waren dabei. Sie alle erhielten den Impfstoff Biontech.

Ein paar Meter weiter weg hatten die Stiftlandgriller ihren Stand aufgebaut, die leckere Bratwürste vom Rost anboten, gestiftet von der Vereins-Metzgerei Schedl aus Wurz. 600 Stück Vereins-Bratwürste gab es, die mit mediterranen Kräutern und Gewürzen veredelt sind und deshalb als besondere Spezialität gelten. Die dazugehörigen Semmeln wurden von der Tirschenreuther Bäckereien gespendet. Letztlich wurden 480 Stück Bratwürste verkauft. 50 nahm alleine der Fischereiverein Stiftland ab, der dafür 500 Euro spendete.

Auch die „Almerer“ und so manche einheimische Firma legten noch einiges drauf, so dass die Spendensumme sicherlich beachtlich sein wird. Der komplette Reinerlös geht an die „Aktion Deutschland hilft“. Sie verspricht, dass das Geld eins zu eins bei den Opfern in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz ankommt. Vorsitzender Markus Brunner sagte: "Wir haben schlimme Bilder gesehen, die Leute haben alles verloren. Es geht um den Wiederaufbau, da ist jeder Cent wichtig."

500 Tage Corona im Landkreis Tirschenreuth: Eine Zwischenbilanz

Tirschenreuth
Viele junge Leute, wie diese fünf aus Tirschenreuth, ließen sich bei der Aktion vorm E-Center impfen.
Stefan Ponnath aus Tirschenreuth empfing im Eska-Bus von Steffi Prause seine zweite Impfung.
Hintergrund:

Impfbus im Landkreis Tirschenreuth: Weitere Stationen

  • Der Impfbus machte am Sonntag Station in Wiesau und ist Montag von 17 Uhr bis 21 Uhr am Parkplatz bei McDonald's in Mitterteich.
  • Weitere Stationen sind am Dienstag der Rewe-Parkplatz in Erbendorf und am Mittwoch am Impfzentrum in Waldsassen. Dort wird auch Zauberer Franz dabei sein.
  • An den folgenden Tagen folgen noch Kemnath, Waldsassen, am Samstag Neusorg und Bärnau und zum Abschluss am Sonntag Mitterteich.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.