24.01.2020 - 16:15 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Erste Hürde zur Kommunalwahl genommen

Im Landkreis Tirschenreuth möchten 283 Bewerber auf 7 Listen für den Kreistag kandidieren. Eine Premiere ist die Liste der ÖDP. Sie braucht allerdings noch Unterstützungsunterschriften.

Thomas Schraml ist am Landratsamt zuständig für die Kommunalwahl. Auf seinem Tisch landen die Wahlvorschläge, die in dicken Ordnern ankommen und geprüft werden.
von Susanne Forster Kontakt Profil

Die Frist für das Einreichen der Wahlvorschläge für die Kommunalwahl ist zu Ende. Ganz offiziell war sie am Donnerstag, 23. Januar, um 18 Uhr vorbei.

Zwar gibt es noch eine Woche länger Zeit, nämlich bis zum 30. Januar, etwa wenn es keinen oder nur einen eingereichten Wahlvorschlag in einer Kommune gibt. Werden Mängel in den Vorschlägen festgestellt, ist bis zum 3. Februar, 18 Uhr, Zeit, diese auszumerzen.

Sieben Listen

Für den Kreistag steht jedenfalls fest: Sieben Parteien oder Gruppierungen haben Wahlvorschläge eingereicht. Das ist immerhin eine Liste mehr als bei der letzten Kommunalwahl 2014.

Für die Wahl des Kreistags wollen die CSU, die Grünen, die SPD, die FDP, die Freien Wähler, die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) und die Liste "Zukunft Landkreis Tirschenreuth" antreten. Neu bei dieser Wahl ist die Kandidatur der ÖDP. Sie brauchen allerdings 340 Einträge in die Unterstützungsliste, um als Wahlvorschlag akzeptiert zu werden. "Die Hoffnung stirbt zuletzt", gibt sich Magdalena Becher, eine der Wahlbeauftragten der ÖDP, verhalten zuversichtlich. Am Anfang der Woche waren es 155 Unterschriften, die bisher eingegangen sind. "Wir merken, dass vielen Leuten nicht ganz klar ist, wofür die ÖDP eigentlich steht." Deshalb machen Becher und ihre Kollegen über verschiedene Kanäle die Bürger auf ihre Partei aufmerksam, sagt sie.

Übrigens hat die AfD, die im Nachbarlandkreis Neustadt/WN eine Liste für den Kreistag eingereicht hat, keine Kandidatenliste für den Tirschenreuther Kreistag abgegeben. Auch von den Linken ist keine Liste abgegeben worden.

Wählen leicht gemacht: Das müssen Sie zur Kommunalwahl wissen

Insgesamt 283 Kandidaten möchten einen Platz auf den Wahlzetteln ergattern. 50 Plätze gibt es im Kreistag - 10 weniger als noch bei der Kommunalwahl 2014, da es weniger als 75 000 Einwohner im Landkreis gibt. Die CSU, die Bündnisgrünen, die SPD, die Freien Wähler und die Liste "Zukunft Landkreis Tirschenreuth" möchten jeweils 50 Kandidaten zur Wahl schicken. Die FDP möchte mit 18 und die ÖDP mit 15 Kandidaten antreten.

Wahlausschuss entscheidet

"Die nächsten Schritte sind jetzt, die Wahlvorschläge für die Sitzung des Wahlausschusses am 4. Februar zu prüfen", sagt Thomas Schraml, der am Landratsamt die Kommunalwahl betreut. An diesem Tag fasst der Wahlausschuss Beschluss über die Gültigkeit der eingereichten Wahlvorschläge. "Ein ganzer Wahlvorschlag oder einzelne Personen einer Liste können zurückgewiesen werden", erklärt Thomas Schraml.

"Parallel dazu bereiten wir die Stimmzettel vor", so Schraml. Dabei gehe es vor allem um das Befüllen des Wahlzettels mit den Bewerberdaten. Wichtig dabei ist, dass alle Angaben, die ein Kandidat über sich macht, auch den Vorschriften entsprechen, sagt Schraml. Darum könne es schon einmal vorkommen, dass etwas wieder gestrichen werden muss. Erlaubt ist etwa, nur kommunale Ehrenämter anzugeben. Als Landratskandidaten steigen Anna Toman (Die Grünen), Ely Eibisch (FW), Roland Grillmeier (CSU) und Thomas Döhler (SPD) in den Ring. Das ist ein Kandidat weniger als bei der Kommunalwahl 2014. Damals stellte auch die FDP noch einen Bewerber.

Die aktuelle Sitzverteilung im Kreistag ist folgende: CSU 26 Sitze, Freie Wähler 13 Sitze, SPD 11 Sitze, Zukunft Tirschenreuth 5 Sitze, Grüne 3 Sitze, FDP 1 Sitz und Parteilos 1 Sitz.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Magdalena Becher, Wahlbeauftragte der ÖDP

Im Blickpunkt:

ÖDP-Unterstützungslisten

Für die Eintragung in ÖDP-Unterstützungslisten bieten die Rathäuser im Landkreis Sonderöffnungszeiten an. So etwa am Samstag, 25. Januar, von 10 bis 12 Uhr in Tirschenreuth und Waldsassen oder am Sonntag, 26. Januar, von 10 bis 12 Uhr in Fuchsmühl. Eintragen können sich in Tirschenreuth, Waldsassen und Fuchsmühl alle, die dort auch wahlberechtigt sind (sfo)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.