06.05.2019 - 15:39 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Das Füllhorn ausgeschüttet

Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz belohnt 21 Schulen mit 7750 Euro.

21 Schulen aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz im Landkreis Tirschenreuth wurden jetzt mit einem Scheck in Höhe von 7750 Euro bedacht. Insgesamt verteilte das Geldinstitut 27750 Euro als Erlös aus dem Gewinnsparen an die Schulen. In Tirschenreuth verteilte das Geld Matthias Rath (erste Reihe 2. von links) an die Vertreter der 21 Schulen.
von Josef RosnerProfil

Die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz schüttet ihr Füllhorn aus. 21 Schulen aus dem Landkreis erhielten in den Geschäftsräumen in Tirschenreuth insgesamt 7750 Euro. Das Geld stammt aus dem Gewinnsparen. Insgesamt verteilte das Geldinstitut an die Schulen im gesamten Verbreitungsgebiet der Bank 27 750 Euro.

Matthias Rath, Bereichsleiter für das Privatkundengeschäft, überreichte die Beträge an die Vertreter der Schulen. Bedacht wurden dabei alle Schularten. In den Genuss der Spendengelder kamen die Grund- und Mittelschule Erbendorf und Windischeschenbach, die Grundschulen Bärnau, Falkenberg, Wiesau, Konnersreuth, Krummennaab, Mähring, Neualbenreuth, Plößberg, Tirschenreuth, Waldsassen und Mitterteich.

Geld gab es auch für die Mädchenrealschule Waldsassen und die Realschule im Stiftland Waldsassen, das Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth sowie die Mittelschulen Tirschenreuth, Waldsassen, Wiesau und Mitterteich. Auch das Sonderpädagogische Förderzentrum Tirschenreuth bekam eine Spende. "Unsere Schulen leisten tagtäglich einen enormen Beitrag zur Entwicklung unserer Kinder. Dazu gehört die Stärkung individueller Fähigkeiten und die Förderung des kindlichen Forscherdrangs. Weiterhin gibt es Hilfestellungen, Werte zu entwickeln, das Lernen zu lernen und sich selbst als Individium und als Teil des Gesellschaft zu begreifen", sagte Rath.

Zur Freude der Bank entwickelt sich das Gewinnsparen sehr positiv. Von jedem Los, das verkauft wird, gehen 25 Prozent an ausgewählte soziale Projekte und wohltätige Zwecke vor Ort. "Kinder sind unsere Zukunft", sagte Rath, bei ihnen sei das Geld gut angelegt. Vorausblickend sagte Rath, "dieses Mal werden die Schulen berücksichtigt, das nächste Jahre gibt es wieder andere Projekte".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.