03.09.2018 - 18:15 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Großes Buhlen um Stimmen

Der Bürger hat am Sonntag, 14. Oktober, die Qual der Wahl. Passend zum Datum der Abstimmung stehen 14 Listen auf dem Stimmzettel für die Landtagswahl. Das sind drei mehr als beim letzten Mal.

Tobias Reiß steigt wieder für die CSU in den Ring.
von Wolfgang Benkhardt Kontakt Profil

(wb) Die Republikaner und die NPD sind von der Liste verschwunden. Im Landkreis Tirschenreuth spielten sie mit etwa 0,6 Prozent (Republikaner) und 1,5 Prozent (NPD) aber ohnehin keine große Rolle. Dafür treten diesmal die AfD, die Gruppierung "mut", die "Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative", die "Partei für Gesundheitsforschung" sowie die "Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer" neu an.

Neun Direktkandidaten

Neun Gruppierungen haben im Tirschenreuther Wahlkreis einen Direktkandidaten nominiert - das sind zwei weniger als 2013. Zwei setzten aufs gleiche Pferd. Die CSU tritt wieder mit Tobias Reiß aus Brand an, der mittlerweile in München zum einflussreichen parlamentarischen Geschäftsführer seiner Fraktion aufgestiegen ist. Über 54 Prozent der abgegebenen Stimmen holte er bei der letzten Wahl.

Theresia Kunz aus Tirschenreuth will wieder für die ÖDP punkten. 2013 war die Mitarbeiterin des Landratsamtes mit 1,8 Prozent der Stimmen sogar etwas besser als ihre Partei. Ein Hin und Her gab es bei der SPD bei der Nominierung ihrer Kandidatin für den Stimmkreis. Zuerst sollte die Waldershofer Bürgermeisterin Friedericke Sonnemann antreten, die warf dann aus gesundheitlichen Gründen das Handtuch und wurde durch die Kemnatherin Jutta Deiml ersetzt. Die Kreisrätin muss sich am Ergebnis von Lebenshilfe-Geschäftsführer Berthold Kellner messen lassen, der beim letzten Mal gut 18 Prozent der Stimmen auf sich vereinte.

Die Freien Wähler setzen auf den Erbendorfer Feuerwehrkommandanten Bernhard Schmidt. Sein Vorgänger als Tirschenreuther Spitzenmann der Freien Wähler war Kreisbauernobmann Ely Eibisch, der knapp 13 Prozent der Direktstimmen erhielt. Für die Partei Bündnis 90/Die Grünen tritt die Bärnauer Lehrerin Anna Toman an. Das Ergebnis ihrer Vorgängerin Heidrun Schelzke-Deubzer lag bei knapp 4,3 Prozent. Alle weiteren Direktkandidaten lagen vor fünf Jahren weit unter der 5-Prozent-Marke.

Der FDP-Mann für den Stimmkreis kommt aus Waldsassen: Reinhard Heinrich. Der Direktkandidat der Linken ist Kaufmann, kommt aus Weiden und heißt auch fast so wie seine Heimatstadt, nämlich Christian Weidner. Auch die Bayernpartei hat mit Rettungsdiensthelfer Maximilian Schmieder ihren Kandidaten in der Max-Reger-Stadt gefunden. Die AfD geht mit dem Flosser Polizeibeamten Stefan Löw im Tirschenreuther Stimmkreis auf Stimmenfang. Die Gruppierung "mut", die sich den Kampf um mehr Menschenwürde auf die Fahnen geschrieben hat, bringt zwar keinen Direktkandidaten, wohl aber eine Listenbewerberin aus dem Landkreis: die freie Journalistin und Autorin Ulla Britta Baumer aus Triebendorf bei Wiesau.

Mit dem Landtag wird auch ein neuer Bezirkstag gewählt. Hier ist die Auswahl nicht ganz so groß. Zehn Parteien bzw. Gruppierungen wollen in dieses Gremium. Darunter sind auch viele alte Bekannte. Für die CSU tritt als Wahlkreiskandidat wieder der Wiesauer Bürgermeister Toni Dutz an, der auch Fraktionssprecher der Christsozialen im Bezirkstag ist. Bei der SPD möchte Brigitte Scharf aus Erbendorf ihren 2013 verlorenen Sitz zurückerobern, den sie von 2008 bis 2013 bereits inne hatten.

Auch Landrat auf der Liste

Auf den Wahlzetteln tauchen auch die Namen von Landrat Wolfgang Lippert aus Kemnath (Freier Wähler) und JU-Kreisvorsitzendem Matthias Grundler aus Falkenberg (CSU) auf, die für ihre Gruppierungen auf der Liste Stimmen holen wollen.

Anna Toman tritt für die Bündnisgrünen an.

Ulla Britta Baumer versucht auf der Liste "mut" ihr Glück.

Jutta Deiml ist die Stimmkreiskandidatin der SPD.

Bernhard Schmidt ist Direktkandidat der Freien Wähler.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.