22.12.2020 - 09:55 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Immer für freie Sicht sorgen

Der nächste Frost oder Schnee kommt bestimmt. Batterieleistung, Frostschutz und eine einwandfreie Beleuchtung sind jetzt noch wichtiger. Auf was man achten muss, weiß der Kfz-Meister Andreas Weis.

Wichtig ist, dass in die Scheibenwaschanlage auch Frostschutz, aufgefüllt wird. damit das Scheibenwischerwasser nicht einfrieren kann.
von Konrad RosnerProfil

Zwar sieht es derzeit noch nicht so aus, als ob es ein strenger Winter werden würde, doch etliche Meteorologen sagen es für die ersten Monaten im neuen Jahr voraus. Gerade deshalb ist es wichtig für jeden Autofahrer, vor allem für die Arbeits- und Berufspendler, dass ihr Fahrzeug den winterlichen Kapriolen Paroli bietet.

"Das Wichtigste", so Kfz-Meister Andreas Weis, "sind gute Winterreifen mit dem entsprechenden Profil." Auch die Bremsen sollten in absolut gutem Zustand sein, denn gerade im Winter kann es durchaus sein, dass man schlagartig auf die Bremse treten muss. "Nicht auszudenken, wenn dann die Bremse versagt."

Frostschutz messen

In einer Werkstatt sollten Autofahrer auch den Frostschutzgehalt des Motorkühlwassers messen lassen. Er sollte bei mindestens minus 25 Grad Celsius liegen. Im schlimmsten Fall könnten sogar Motorschäden drohen.

Nicht weniger wichtig sei es, dass die Beleuchtung einwandfrei funktioniere. Auch ein Überprüfung der Batterieleistung könne nicht schaden. Denn es sei immer ärgerlich, wenn ein Fahrzeug morgens, wenn man zur Arbeit will, nicht anspringe. Doch auch die Autofahrer können einiges tun, damit sie sicher im winterlichen Straßenverkehr unterwegs sind. "Wichtig ist es", so Andreas Weis, "vor Antritt der Fahrt das komplette Auto von Eis oder Schnee zu befreien." Ein "Guckloch" auf der linken Seite der Frontscheibe reicht nicht aus. Der Fahrer macht sich damit sogar strafbar. Also ist es wichtig, mit dem Eiskratzer alle Scheiben des Autos von Eis oder Schnee zu befreien.

Schnee auf dem Dach fegen

Sollte Schnee auf der Motorhaube oder auf dem Dach des Autos liegen, so muss dieser natürlich auch herunter gefegt werden. Wichtig sei auch, dass die Scheinwerfer und die Schlusslichter vom Schnee befreit sind. "Meist reicht für diese Arbeit ein kleiner Handbesen." Nicht nur im Sommer, vor allem auch im Winter, ist die Scheibenwaschanlage von entscheidender Bedeutung. Eine Scheibenwaschanlage, die eingefroren sei, bringe dem Fahrer herzlich wenig. "Man stelle sich vor, man fährt hinter einem Lkw her, von dessen Rädern der Schmutz, vermischt mit viel Salz, auf die Windschutzscheibe spritzt." Im Nu sei die Windschutzscheibe "zu", der Fahrer sieht nichts mehr. Ein Druck auf die Waschanlage, aber nichts geht, weil das Wasser eingefroren ist. Andreas Weis: "Ich rate, in die Waschanlage auch genügend Frostschutzmittel zu geben. Natürlich sollte nur spezielles Frostschutzmittel für die Waschanlage verwendet werden." Es sollte auch immer wieder mal nachgefüllt werden. Denn im Winter brauche man einfach mehr Scheibenwischwasser als im Sommer, vor allem, wenn man viel auf der Autobahn unterwegs sei. Als kleinen Tipp zur Vorbeugung rät Andreas Weis, die Türdichtgummis mit Hirschtalg einzureiben. "Denn damit bleiben die Gummis geschmeidig und ein Zufrieren der Türen ist ausgeschlossen." Hirschtalg gibt es in Autozubehörgeschäften und auch in den Werkstätten zu kaufen.

Warmlaufen strafbar

Das Autos vor der Fahrt warm laufen zu lassen, geht gar nicht. Denn dadurch entsteht eine unnötige Lärm- und Abgasbelästigung. Es ist sogar strafbar. Laut ADAC kann dies mit einem Verwarngeld von zehn Euro bestraft werden. Zudem schade ein Warmlaufen im Stand dem Motor, es erhöhe den Verschleiß, weiß der Kfz-Fachmann. Gerade im Winter, aber nicht nur zu dieser Jahreszeit, sei es ratsam, etwas konservativer und langsamer zu fahren. Denn ein "Rutscher" auf schnee- oder eisglatter Fahrbahn kann immer mal passieren sein.

Hier kommt es in der Oberpfalz am häufigsten zu Unfällen

Amberg
Kfz-Meister Andreas Weis prüft mit einem Frostschutzprüfer den Frostschutzgehalt des Kühlwassers an einem Kfz.
Mit einem Hirschtalg-Stift werden die Türgummis eingestrichen. Damit ist ein Zufrieren der Türen ausgeschlossen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.