27.04.2020 - 17:11 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Knabenrealschule Waldsassen schickt Schüler durch die "Desinfektionsschleuse"

In den drei Realschulen des Landkreises Tirschenreuth und dem Stiftland-Gymnasium hat am Montag wieder für die Abschlussklassen der Unterricht begonnen. Alles läuft etwas anders als sonst.

An der Realschule für Knaben in Waldsassen gibt es eine "Hygieneschleuse". Die Schüler müssen sich vor dem Betreten des Schulhauses die Hände desinfizieren.
von Susanne Forster Kontakt Profil

Seit Mitte März sind in Bayern die Schulen wegen des Coronavirus geschlossen. Die Schüler nehmen derzeit virtuell am Unterricht teil. Am Montag startete der Schulbetrieb in den Klassenzimmern zumindest für die Abschlussklassen wieder. An den Einrichtungen gab es ausreichend Desinfektionsmittel-Spender und ein Kontingent an Mund-Nase-Masken für die betroffenen Jugendlichen und Lehrer.

Stiftland-Gymnasium Tischenreuth

Schulleiter Albert Bauer sagt, dass insgesamt 52 Abiturienten, aufgeteilt in einzelne Kurse, seit Montag unterrichtet werden. „Pro Kurs sind es rund 10 bis 15 Schüler“, erläutert Bauer. „Die Schüler besuchen nur die Kurse, in denen sie ihr Abitur ablegen.“ Das betreffe den Unterricht etwa in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch. Da die Kurse geteilt wurden, unterrichten die Lehrer nun doppelt so viele Stunden.

Im Schulbetrieb gebe es Regeln, etwa eine Maskenpflicht im Schulgebäude. Im Schulbetrieb gebe es Regeln, etwa eine Maskenpflicht im Schulhaus. Im Gebäude wurden Plakate mit Verhaltensregeln aufgehängt, in den Klassenzimmern hat jeder Schüler einen eigenen Tisch, so der Schulleiter. Zudem seien „große Klassenzimmer“ mit einer Größe von rund 60 bis 70 Quadratmetern für den Unterricht ausgewählt worden. „Es wurde ein eigener Stundenplan für diese und kommende Woche entwickelt“, so Bauer. Der neue Plan sei ein „möglichst komprimierter“. Es sollen dadurch „so wenig Freistunden wie möglich“ entstehen.

Durch den angepassten Stundenplan sollte es auch zu möglichst wenigen Klassenzimmer-Wechseln kommen, erklärt Bauer. Nach jedem Wechsel, sagt er, würden die Tische in den Klassenzimmern gereinigt.

Mädchenrealschule Waldsassen

„Wenn wir in Bewegung sind, tragen wir die Maske“, erläutert Schulleiterin Kerstin Reiter, was an der Mädchenrealschule gilt. Die Schülerinnen müssen beim Gang zur Toilette oder beim Bewegen im Schulgebäude die Mund-Nase-Maske tragen.

Momentan werden zwei zehnte Klassen unterrichtet. Die insgesamt 49 Jugendlichen seien in 4 Gruppen mit jeweils rund 12 Schülerinnen aufgeteilt. Die Klassenzimmer seien im gesamten Schulhaus verteilt. In den Räumen gebe es Einzeltische für die Schüler, die mit mindestens eineinhalb Metern Abstand zueinander aufgestellt sind. Auch der Stundenplan sei angepasst worden, sagt Reiters Stellvertreterin Schwester Raphaela Kratzer.

Der Unterricht sei so aufgeteilt worden, dass jede der Abschlussklassen an jedem Schultag die selben Fächer in der gleichen Anzahl an Stunden gelehrt bekomme. Wie auch am Stiftland-Gymnasium hätten an der Mädchenrealschule die Lehrer der Abschlussklassen deshalb die doppelte Anzahl an Unterrichtsstunden.

Realschule im Stiftland

Zuständig für die Realschule im Stiftland in Waldsassen berichtet Schulleiter Stephan Drexler vom ersten Unterrichtstag: „Wir haben eine Desinfektionsschleuse vor dem Schulhaus aufgestellt.“ Und sein Stellvertreter Reiner Summer erklärt: „Bevor sie das Schulgebäude betreten, stellen sich die Schüler entlang der Abstandsmarkierungen vor dem Schulhaus an und betreten einzeln und mit Mund-Nase-Maske die Hygieneschleuse, in der sie ihre Hände desinfizieren.“

Der Unterricht ist laut Drexler komplett umgestellt. In den kommenden drei Wochen werden „alle Fächer unterrichtet, um Jahresfortgangsnoten zu sichern“. In den beiden Wochen vor den Pfingstferien seien dann vermehrt die Prüfungsfächer dran. „Jede zehnte Klasse hat ihren eigenen Pausenhof“, sagt Drexler. Da es an der Schule drei Pausenhöfe gebe, sei es möglich, dass die Schüler – unter verschärfter Aufsicht – ihre Pausen auch draußen verbringen. „Beim Bewegen im Schulhaus müssen Masken getragen werden“, ergänzt Drexler.

Realschule am Tor zur Oberpfalz

„Ich habe einen positiven Eindruck. Die Schüler wissen um die Situation“, zieht Schulleiter German Helgert sein Fazit. Sechs Abschlussklassen hatten am Montag wieder Unterricht. Aufgeteilt in 12 Gruppen mit jeweils rund 10 bis 15 Schülern, erklärt Helgert. Die Klassenzimmer seien auf insgesamt vier Stockwerken verteilt, die räumliche Trennung sei so vorhanden.

„Die Schüler wurden am Morgen in Empfang genommen und mit den Masken, die wir vom Kultusministerium erhalten haben, ausgestattet“, erklärt Helgert. Und sagt auch: „Ein Großteil der Schüler kommt mit dem Bus. Viele kamen deshalb schon mit einer Mund-Nasen-Maske in die Schule.“ In den Klassenräumen hat jeder Schüler einen festen Platz. Von der ersten bis zur letzten Stunde finde der Unterricht im selben Klassenzimmer statt.

Die Pausen werden in den Klassenzimmern gehalten. Einen Pausenverkauf gebe es derzeit nicht, deshalb würden sich die Schüler ihre Brotzeiten von Zuhause mitbringen. Wie in den anderen Realschulen und im Stiftland-Gymnasium seien die Schüler auch in Kemnath „aufgefordert, Masken im Schulgebäude zu tragen“.

Fazit der vier Schulleiter

Alle vier Schulleiter zeigten sich in den Gesprächen mit Oberpfalz-Medien erfreut über das Verhalten der Schüler. Es herrschte Einigkeit darüber, dass sich die Jugendlichen sehr vernünftig verhalten würden. Die Abschlussprüfungen, die gewöhnlich in den Turnhallen oder Mehrzweckräumen der Schulen stattfinden, sollen auch in diesem Jahr dort abgehalten werden. Die Abstände zwischen den einzelnen Tischen einzuhalten, seien dort aufgrund der Raumgröße kein Problem.

Blick in ein Klassenzimmer des Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth. Die Tische sind mit ausreichend Abstand zueinander angeordnet. Im Hintergrund ist Lehrer Tobias Lang zu sehen.
Im Eingangsbereich des Stiftland-Gymnasium Tirschenreuth stehen Mund-Nase-Masken, Desinfektionsmittel und eine Informationstafel mit den Plakaten zu den Verhaltensregeln.

Schüler der FOS/BOS Weiden berichten von ihrem "ersten Schultag" nach der Zwangspause:

Weiden in der Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.