08.04.2021 - 17:41 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Kreis Tirschenreuth: Mutation macht 90 Prozent der Coronafälle aus

Wie ist die Corona-Lage im Kreis Tirschenreuth? Wie entwickeln sich die Zahlen in den Gemeinden? Und wie schauen die Testzahlen aus? Ein Überblick.

Das Landratsamt veröffentlicht wöchentlich aufsummierte Zahlen der Corona-Infektionen pro Gemeinde. Nicht in dieser Grafik angezeigt wird ein tschechischer Fall, der noch zu Beginn der Krise bei den Gesamtzahlen erfasst wurde.
von Martin Maier Kontakt Profil

Weiterhin keine Entwarnung gibt das Gesundheitsamt Tirschenreuth: Es stuft die Corona-Lage weiterhin als ernst ein. Wie schon in den vergangenen Wochen verweist die Behörde auf den hohen Anteil der britischen Virusvariante und nennt auch Zahlen: Zwischen 29. März und 4. April gab es 105 positive Fälle an SARS-CoV-2, davon wurden in 95 Fällen Mutationen (britische Virusvariante) nachgewiesen. Der Mutationsanteil beträgt somit über 90 Prozent. Die gefährlicheren Varianten aus Südafrika und Brasilien seien aber bisher im Kreis noch nicht nachgewiesen worden.

Positiv nimmt das Gesundheitsamt zur Kenntnis, dass die Zahl der Neuinfektionen weiter sinkt. Außer in Familien gebe es keine Schwerpunkte. Beim Blick auf die veröffentlichen Corona-Zahlen auf Gemeindeebene wird allerdings deutlich, dass es in den vergangenen acht Tagen nur in sechs Kommunen keine neuen Fälle gab. Besonders betroffen waren in Relation zur Einwohnerzahl Mähring (6) und Reuth (6).

Testpflicht an Schule

Die Testzentren und -stationen werden weiterhin gut genutzt. Führte die Einrichtungen in Tirschenreuth und Waldsassen und die mobilen Teams im Februar insgesamt 36.805 Tests durch, waren es im März 36.191. Weiterhin können die tschechischen Grenzpendler dort ihr Schnelltests machen lassen. In den vergangenen vier Wochen waren 25 davon positiv.

Ab nächster Woche gibt es auch eine Testpflicht an Schulen. „Diese kann wie angeordnet durchgeführt werden“, erklärt Landratsamt-Pressesprecher Walter Brucker. Schnelltests seien für die kommenden zwei Wochen an jeder Schule genügend vorhanden.

Inzidenz in Eger bei 28

Das Landratsamt meldete für Donnerstag zwölf Corona-Neuinfizierte. Drei standen bereits in Quarantäne. Die Gesamtzahl der positiv getesteten Landkreisbürger erhöht sich damit auf 5021. Außerdem gab es einen Todesfall zu beklagen. Es handelt sich um eine Person (Mitte 80) ohne Vorerkrankungen. Die Zahl der Corona-Toten steigt dadurch auf 251.

Die 7-Tage-Inzidenz lag im Landkreis Tirschenreuth laut Robert-Koch-Institut bei 115. In den benachbarten tschechischen Kreisen gehen die Werte weiter nach unten: Eger/Cheb 28, Falkenau/Sokolov 83, Karlsbad/Karlovy Vary 95 und Tachau/Tachov 75.

Die neuen Corona-Regeln empören Geschäftsleute im Kreis Tirschenreuth

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.