09.09.2021 - 15:49 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Im Landkreis Tirschenreuth starten 617 Erstklässler ins neue Schuljahr

Für 617 Kinder im Landkreis Tirschenreuth beginnt am Dienstag der Ernst des Lebens, das sind 40 mehr als im Vorjahr. Insgesamt werden 3331 Schüler die Grund- und Mittelschulen besuchen. Am Schulamt rechnet man mit einem reibungslosen Start.

Die beiden Schulamtsdirektoren Rudolf Kunz und Martina Puff sind zuversichtlich, dass der Schulstart im Schulamtsbezirk Tirschenreuth trotz der Corona-Einschränkungen reibungslos verläuft.
von Josef RosnerProfil

In Bayern beginnt am Dienstag, 14. September, das neue Schuljahr. Schulamtsdirektor Rudolf Kunz und die bisherige Schulrätin Martina Puff, die zum 1. August dieses Jahres zur Schulamtsdirektorin ernannt wurde, informierten am Donnerstag im Gespräch mit Oberpfalz-Medien über die aktuellen Zahlen.

3331 Schüler werden im neuen Schuljahr die Grund- und Mittelschulen im Landkreis Tirschenreuth besuchen, 400 davon haben einen Migrationshintergrund. Die Zahl der Erstklässler liegt mit 617 um 40 höher als im vergangenen Jahr. Unterrichtet werden die Abc-Schützen an 19 Grundschulen. Gebildet werden im gesamten Schulamtsbezirk 28 Kombiklassen.

26 neue Lehrkräfte

Erfreulich bewerteten die Verantwortlichen im Schulamt die Zahl an verfügbaren Lehrkräften. Insgesamt 26 neue Lehrerinnen und Lehrer nehmen im Landkreis ihren Dienst auf, darunter 14 aus anderen Regierungsbezirken. Neu hinzu kommen zwölf Lehramtsanwärter und Lehramtsanwärterinnen für Grund- und Mittelschulen. Unter neuer Leitung stehen die Grundschulen Konnersreuth (Michaela Ponnath), Mitterteich (Petra Andritzky) und Waldershof (Johanna Reger). Noch im September soll die Grundschulleitung in Plößberg besetzt werden.

Alle Schulen seien bestens für den Schulstart vorbereitet, sind sich Kunz und Puff einig. Viele Einrichtungen dürften sich auf zusätzliche Drittkräfte freuen, die das Lehrpersonal bei der Arbeit unterstützen. Inklusive Grundschulstandorte sind weiterhin Mitterteich, Tirschenreuth und Waldershof. Dort gebe es eine optimale Förderung für alle Schüler, so die Schulamtsleiter.

Negativtest und Maske

„Wir tun alles, damit die Kinder gesund bleiben", versicherte Rudolf Kunz und verwies auf verschiedene Maßnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus. Alle Schüler müssen zum Schulstart einen negativen Test vorweisen. Der zugesagte Lolli-Test soll in spätestens zwei Wochen an allen Landkreisschulen verfügbar sein. Alle Schüler müssen im Unterricht medizinische Masken tragen. Zwar bedauerte Kunz diese Regelung, aber wegen der starken Ausbreitungsgefahr sei dies eben zu akzeptieren.

Für Rudolf Kunz ist es übrigens der letzte Start in ein neues Schuljahr. Er wird zum Ende dieses Jahres in Ruhestand gehen. Seine Nachfolge tritt Martina Puff an, die seit 2018 am Tirschenreuther Schulamt ist.

So sehen die Vorbereitungen für den Herbst an den Schulen aus

Tirschenreuth

„Wir tun alles, damit die Kinder gesund bleiben."

Schulamtsdirektor Rudolf Kunz

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.