24.11.2021 - 15:52 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Landkreis Tirschenreuth weitet Impfangebote aus

Das Impfzentrum in Waldsassen stockt seine Kapazitäten weiter auf. Zudem wird nach medizinischem Personal für die Einrichtung gesucht.

Für das Impfzentrum in Waldsassen wird momentan händeringend nach Personal mit medizinischer Grundausbildung gesucht.
von Martin Maier Kontakt Profil

"Die Lage im Impfzentrum Waldsassen ist weiter angespannt", schreibt Fabian Polster von der Pressestelle des Landratsamts am Mittwochnachmittag in einer Mitteilung. Die Erhöhung der Kapazitäten in den bayerischen Impfzentren soll nach einem Schreiben der Bayerischen Staatsregierung schnellstmöglich auf höchster Stufe betrieben werden. "Haben wir über die Sommermonate die Impfwilligen teilweise mit Sonderaktionen ins Impfzentrum locken müssen, übersteigt jetzt die extreme Nachfrage unser momentanes Angebot. Der Strategiewechsel bei den Impfzentren stellt uns vor hohe Herausforderungen, die wir aber bewältigen werden", wird BRK-Kreisgeschäftsführer Holger Schedl zitiert.

Er bittet die Bürger bei der Terminvergabe um Geduld, betont aber, dass man die Kapazitäten bereits verdoppelt habe und nächste Woche sehr wahrscheinlich nochmal verdoppeln werde. "Wir werden die Vorgaben der Regierung umsetzen und dementsprechend auch die Öffnungszeiten deutlich verlängern."

Appell an Unternehmen

Die größte Herausforderung für das Rote Kreuz sei es, Menschen zu finden, die im Impfzentrum unterstützen möchten. "Es ergeht hier und heute die Bitte an alle Unternehmen, dem Impfzentrum zur Unterstützung Personal mit medizinischer Grundausbildung zur Verfügung zu stellen", so Landrat Roland Grillmeier. Die Firmen würden, da derzeit in Bayern der Katastrophenfall ausgerufen ist, für die Freistellung der Mitarbeiter den Lohnausfall ersetzt bekommen. Zusätzlich sei es für alle Freiwilligen jederzeit möglich, nebenberuflich das Impfzentrum zu unterstützen. Für beide Fälle wurde ein Meldeformular eingerichtet: http://mithelfen.brk-tirschenreuth.de.

Eindringlich appelliert Grillmeier noch einmal an die Bürger, sich impfen zu lassen: "Wer aufgrund der dramatischen Situation immer noch Gründe und Argumente gegen die Impfung anführt, trägt gerade entscheidend zur dramatischen Situationen in den Kliniken und zu Einschränkungen bei." Der Landrat und Schedl bitten zudem um Verständnis: "Wir tun unser Möglichstes, die Kapazitäten hochzufahren. Immer wenn uns dies gelingt, schalten wir wieder neue Termine frei."

Moderna für über 30-Jährige

Eine Registrierung für die Impfung sei nur unter https://impfzentren.bayern/citizen/ möglich. Hier könne regelmäßig geprüft werden, ob neue Termine freigeschaltet wurden. Die Hotline des Impfzentrums (Telefon 09631/308960) sei nur für Personen gedacht, die keinen Online-Zugang haben. Bei sonstigen Fragen können sich Bürger per E-Mail an impfzentrum[at]kvtirschenreuth.brk[dot]de melden.

Auch zum Impfstoff gibt es eine Neuerung: Ab Dienstag, 30. November, werde im Impfzentrum Waldsassen für alle Personen über 30 Jahre nur noch der Impfstoff von Moderna verimpft. Wie lange dies der Fall ist, sei derzeit unklar.

Corona-Regeln bremsen auch Betrieb im Sibyllenbad

Bad Neualbenreuth

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.