04.07.2021 - 12:40 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Mosaiksteine gegen menschenfeindliche Strömungen im Landkreis Tirschenreuth

"Demokratie besteht nicht nur aus Wahlen", betonte Sonja Schmid. Die neue Projektkoordinatorin von "Demokratie leben" im Landkreis unterstrich das im Kreisausschuss mit einem breiten Themenangebot, das noch weiter ausbaufähig ist.

Farbe bekennen für die Demokratie: Das Aktionsbündnis hat auch im Projektzeitraum 2020 bis 2024 viel vor im Landkreis.
von Michaela Kraus Kontakt Profil

Seit 2015 nimmt der Landkreis Tirschenreuth am Bundesprogramm "Demokratie leben" teil. Ein Hauptziel ist es, die Vielfalt zu fördern und dem Extremismus vorzubeugen. Seitdem hat sich einiges getan, wie Sonja Schmid im Kreisausschuss berichtete.

Die neue Koordinatorin hat den Job im Dezember 2020 von Dr. Jennifer Scheffler übernommen, die ein knappes Jahr lang diese Aufgabe im neu eingerichteten Regionalbüro im Landratsamt erledigt hatte. Sonja Schmid ist im Landkreis nicht unbekannt, war zuletzt als Bildungskoordinatorin für Neuzugewanderte tätig. Angestellt ist sie beim Evangelischen Bildungszentrum (EBZ) in Bad Alexandersbad.

Das Bundesprogramm sei auch im Coronajahr ganz gut umgesetzt worden, sagte Schmid. Der Fonds von 35.000 Euro sei zu fast 60 Prozent ausgeschöpft worden. Für 2021 liege die Ausschöpfung schon bei 83 Prozent für 15 Einzelprojekte. Über den Jugendfonds gefördert wird das auf heuer verschobene "Future Festival" am Berufsschulzentrum Wiesau. Konkret in Planung sind ein Film über Cybermobbing und eine Dokumentation "Orte der Verantwortung" im Landkreis. Auch jüdisches Leben ist ein Projektthema.

Vorträge, Workshops und niederschwellige Angebote sollen ansetzen gegen menschenfeindliche Phänomene: "Wir wollen den Blick auf viele Aktionen lenken. Es geht darum, Demokratie erlebbar und bewusst zu machen", fasste Sonja Schmid zusammen und appellierte an alle, sich einzubringen bei der Sensibilisierung für die Demokratie. "Machen Sie auf die Fördermöglichkeiten aufmerksam, denken Sie auch an die Vereine und Jugendbeauftragten", wandte sie sich an die Mitglieder des Kreisausschusses.

Projektleiter Stefan Denzler von der Fachstelle in Bad Alexandersbad bescheinigte dem Bündnis im Landkreis eine gute Entwicklung. Inzwischen sei man mit Projekten im Westen wie im Osten vertreten. Der Begleitausschuss, bestehend aus derzeit 24 Vertretern von Behörden, Vereinen und Verbänden, habe sich fast verdoppelt: "Er ist jünger und weiblicher geworden." Vertreter aller Fraktionen im Kreisausschuss wünschten dem Aktionsbündnis weiterhin eine erfolgreiche Arbeit im Sinn der Demokratie-Stärkung.

Im Dezember übernahm Sonja Schmid die Koordination

Tirschenreuth

"Es geht darum, Demokratie erlebbar und bewusst zu machen."

Koordinatorin Sonja Schmid

Koordinatorin Sonja Schmid

Hintergrund:

"Demokratie leben in der Mitte Europas"

  • Das EBZ Bad Alexandersbad übernimmt als Projektstelle gegen Rechtsextremismus für die Landkreise Hof, Wunsiedel und Tirschenreuth die Koordination unter dem Motto "Demokratie leben in der Mitte Europas".
  • Unterstützt werden im Zeitraum von jeweils fünf Jahren Aktionen und Events, Projekte der Zivilgesellschaft und Bildungsmaßnahmen.
  • Für den Landkreis Tirschenreuth steht ein Jahresbudget von 35.000 Euro zur Verfügung, dazu kommt ein Jugendfonds mit 10.000 Euro.
  • Das Büro der Koordinatorin (Telefon 09631/88-220, E-Mail schmid[at]ebz-alexandersbad[dot]de) ist derzeit noch im Landratsamt untergebracht. Eine externe Anlaufstelle, die gemeinsam mit dem Kreisjugendring genutzt wird, ist in Planung.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.