Neuer Mannschaftstransportwagen für BRK-Kreisverband Tirschenreuth

Tirschenreuth
09.11.2022 - 12:19 Uhr

Der Fachdienstes Betreuung des BRK-Kreisverbandes Tirschenreuth hat einen neuen Mannschaftstransportwagen. Zur Übergabe reiste eine Delegation nach Erlangen.

Innenminister Joachim Herrmann (links) übergab mit BBK-Präsident Ralph Tiesler (rechts), BRK-Präsidentin Angelika Schorer (Zweite von links) und BRK-Landesbereitschaftsleiter Dieter Hauenstein (Zweiter von rechts) den Mannschaftstransportwagen für den Fachdienst Betreuung des BRK-Kreisverbandes Tirschenreuth an Richard Meierl, Petra Meierl und Ewald Oppl.

Das bayerische Innenministerium und das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) haben kürzlich in Erlangen 65 Fahrzeuge des Katastrophenschutzes an freiwillige Hilfsorganisationen, Feuerwehren und das Technische Hilfswerk übergeben. Ein Fahrzeug davon ist der neue Mannschaftstransportwagen des Fachdienstes Betreuung des Kreisverbandes Tirschenreuth im Bayerischen Roten Kreuz (BRK).

"Unsere Einsatzkräfte müssen für ihre aufopferungsvolle Tätigkeit auch mit dem nötigen Rüstzeug ausgestattet sein. Nur so können sie sich auch bestmöglich um unser aller Sicherheit kümmern“, betonte Innenminister Joachim Herrmann laut BRK-Mitteilung bei seiner Festrede am Gelände des BRK-Kreisverbandes Erlangen-Höchstadt. Nach weiteren Grußworten, darunter die Präsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes Angelika Schorer, folgte die Fahrzeugsegnung, ehe alle Fahrzeuge einzeln durch den Innenminister und BBK-Präsidenten Ralph Tiesler an die Vertreter der jeweiligen Organisation übergeben wurden.

Vom BRK-Kreisverband Tirschenreuth waren Petra Meierl, Richard Meierl und Ewald Oppl aus Wiesau vor Ort. Mit dem neuen Mannschaftstransportwagen „Rot Kreuz Tirschenreuth 61/14/10" sind nunmehr beide bereits vor mehreren Jahren altersbedingt aussortierten Fahrzeuge des Katastrophenschutzes im Fachdienst Betreuung ersetzt. Der "TIR RK 801" ist künftig in Wiesau stationiert.

Der Fachdienst übernimmt laut Mitteilung mit seinen Schnelleinsatzgruppen die Betreuung von unverletzten Beteiligten und die Verpflegung von Einsatzkräften. Dazu werden im Einsatz beispielsweise Betreuungsstellen aufgebaut und betrieben, ebenso wie die Feldküche und Essensausgaben. Der letzte große überregionale Einsatz für die ehrenamtlichen Helfer um Fachdienstleiter Ralf Arnold war bei der Hochwasser-Katastrophe im Ahrtal 2021 und im Landkreis Tirschenreuth der Brand in Stein im Oktober. Dort hatte ein Schwelbrand einen Großeinsatz ausgelöst. Allerdings hatte sich die Situation vor Ort nicht so kritisch dargestellt wie zunächst angenommen.

Das war der Großeinsatz in Stein

Stein bei Plößberg12.10.2022
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.