02.03.2020 - 15:04 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Neues Pflaster schon im Haushalt der Stadt Tirschenreuth vorgesehen

Nochmal "nachhaken" musste Karl Berr in der Stadtratssitzung beim Punkt "Pflaster in der Koloman-Maurer-Straße und bei der Stadtpfarrkirche". Schon erledigt, kommentierte Bürgermeister Franz Stahl das Ansinnen.

von Werner Schirmer Kontakt Profil

Bereits zu Baubeginn des Hauses St.Elisabeth hätte die Wählergemeinschaft Umwelt mündlich beantragt, das Pflaster in der Koloman-Maurer-Straße und an der Kirche zum Teil auszuwechseln.

Nachdem dies nicht passierte, folgte nun der schriftlich Antrag. Nachdem gerade viele ältere Mitbürger um Kirche und Haus St.Elisabeth unterwegs seien, sollte das Pflaster dringend verbessert werden, forderte Karl Berr.

Bürgermeister Franz Stahl konnte die Aufregung nicht verstehen. So sei die Umsetzung schon im Haushalt enthalten. Das würde auch in den Unterlagen stehen, wusste Stahl und empfahl Stadtrat Karl Berr, doch die Papiere genauer zu studieren. Das freilich will Berr auch getan haben. Und eine entsprechende Formulierung hätte er nicht finden können, wehrte sich der WU-Stadtrat gegen die Belehrung durch den Bürgermeister.

Keine Interesse an Ferienbetreuung

Ein "Brief ohne Absender" ist für den Bürgermeister normalerweise kein Anlass für ein Gespräch im Stadtrat. Am Donnerstag wollte er aber eine Ausnahme machen, nachdem der unbekannte Absender sich für eine Kinderbetreuung in den Oster- und Pfingstferien eingesetzt hat. Ein solches Angebot, so Franz Stahl, sei im vergangenen Jahr gemacht worden. Jeweils für eine Woche in den Ferien hätten Eltern ein Betreuungsangebot nutzen können. Doch es sei kein entsprechendes Interesse vorhanden gewesen, so dass man das Angebot nicht umsetzen konnte, erläuterte der Bürgermeister.

Sicherheitskoordination

Bei den Bekanntgaben berichtete Bürgermeister Franz Stahl am Donnerstag unter anderem über Aufträge für das neue Rathaus, die Mittelschule oder die Verlegung des Schalthauses. Den Auftrag für die Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination beim Umbau und der Sanierung des Gebäudes Maximilianplatz 38 erhält das HT-Planungsbüro aus Windischeschenbach zum Angebotspreis von 21 913,85 Euro. Bei der Generalsanierung der Mittelschule wurde die Tragwerksplanung an die Lehner & Baumgärtner Ingenieurgesellschaft mbh & CoKG aus Tirschenreuth, Mitterteicher Straße, vergeben. Vergeben wurde weiter die Planungsleistung für die Wehranlage Mühlbach gegenüber der Einmündung des Gründlbaches. Die Planung dieses Entlastungsbauwerks erfolgt durch das Ingenieurbüro Bork aus Falkenberg. Das Ingenieurbüro Bork erhält auch den Auftrag für die Planungs für die Auswechslung der Kanalleitung und anschließender Neugestaltung der Beethovenstraße.

Verlegung des Schalthauses

Bei der Verlegung des Schalthauses (2020/2021) führt die Firma Ziegler Tiefbau Mähring die Tiefbauarbeiten für die Kabelverlegung zur Angebotssumme von 429 824,07 Euro. Die Kabelbauarbeiten bei der Schalthausverlegung erfolgt durch die Ludwar Elektrobau GmbH, Gerolzhofen, zur Angebotssumme von 127 600,44 Euro. Die Kabellieferung erfolgt durch die U. I. Lapp GmbH aus Stuttgart für 130 407, 10 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.