18.03.2021 - 10:39 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

So geht dem Fahrer ein Licht auf: Das bedeuten die Symbole im Auto

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

Vielfältig bunt blinkt und leuchtet es im sogenannten Kombiinstrument eines Fahrzeugs. Das reicht vom Symbol für die noch angezogene Handbremse bis hin zur Motorkontrollleuchte. Was dahinter steckt, sollte jeder Fahrer wissen.

Das Kombiinstrument in einem Ford Kuga.
von Konrad RosnerProfil

Immer wenn ein Autofahrer den Zündschlüssel ins Schloss steckt und auf Stufe II dreht, oder – bei Autos ohne Zündschlüssel – den Startknopf drückt, erstrahlt eine große Anzahl von leuchtenden Symbolen im sogenannten Kombiinstrument. Nach einigen Sekunden erlöschen sie wieder. So erkennt der Fahrer, dass alles in Ordnung ist. Doch kaum einer weiß, was genau hinter den Lämpchen steckt. Kfz-Meister Alexander Münchmeier erklärt die wichtigsten Symbole im Pkw.

Motorkontrollleuchte

Symbol: Stilisierter Motor (gelb)

Wenn dieses Lämpchen leuchtet, deutet dies eindeutig darauf hin, dass etwas in der Motorsteuerung nicht richtig arbeitet, sei es ein Sensor, die Lambdasonde oder auch ein anderes Teil. „Die Ursache kann sehr vielfältig sein“, sagt Münchmeier. „Es kann auch der Marder im Motorraum gewesen sein und gewütet haben, sprich: Er hat ein Kabel ab- oder angebissen.“ In diesem Fall sei es ratsam, in die Kfz-Werkstatt zu fahren. Hier wird mit einem speziellen Testgerät der Fehler ausgelesen und kann anschließend repariert werden.

Batterie

Symbol: Stilisierter Umriss einer Batterie mit Plus- und Minuszeichen (rot)

„Wenn das Warnzeichen der Batterie, die Ladekontrollleuchte, aufleuchtet, kann es teuer werden. Es könnte der Generator, der die Batterie auflädt, defekt sein. Es könnte aber auch ,nur’ der Antriebsriemen gerissen sein.“

Auf jeden Fall sei es ratsam, zügig eine Werkstatt aufzusuchen. „Denn nach dem Abstellen kann es sein, dass der Motor nicht mehr anspringt, weil die Batterie leer ist. Dann muss das Fahrzeug überbrückt werden.“

Ölkontrollleuchte

Symbol: Stilisiertes Ölkännchen (rot)

Sollte dieses Lämpchen leuchten rät Alexander Münchmeier dazu, den Motor sofort abzustellen, um nicht noch einen teuren Motorschaden zu verursachen, sollte dieser nicht schon eingetreten sein.

Wichtig: Den Ölstand prüfen und in einer Werkstatt den Grund ermitteln lassen, warum die Lampe brannte. „Ein Motorschaden kann ziemlich teuer werden.“

ABS-Kontrolle (Antiblockiersystem)

Symbol: Stilisiertes Lenkrad mit den Buchstaben ABS (gelb)

„Immer wieder kommt es auch vor, dass die ABS-Kontrolle leuchtet. Dies heißt aber nicht, dass die Bremse nicht mehr funktioniert, das Antiblockiersystem ist außer Betrieb“, so der Kfz-Meister. Die Bremse funktioniere nach wie vor. Meist sei ein ABS-Sensor oder „auch mal ein Radlager“ defekt. Es kann aber auch ein Schaden an der Verkabelung vorliegen. „Manchmal kommt es sogar vor, dass der ABS-Steuerblock defekt ist – dann wird es aber teuer.“

ESP-Kontrolle (Elektronisches Stabilitätsprogramm)

Symbol: Stilisiertes Auto mit Schlangenlinien (gelb)

„Sicherlich hat dies schon der eine oder andere Autofahrer gesehen, vor allem in den Wintermonaten, wenn das Fahrzeug auf glatter Fahrbahn ins Schlingern kommt“, sagt Münchmeier. Wenn diese Lampe während der Fahrt leuchtet, heißt dies für den Fahrer auf jeden Fall: Langsamer und vorsichtiger fahren. Geht das Lämpchen dann wieder aus, ist alles in Ordnung. Brennt es aber weiter, ist ein Besuch in der Werkstatt unausweichlich.

Bremsverschleiß

Symbol: Ein Kreis plus links und rechts durchbrochene Linien (gelb)

Wenn dieses Lämpchen brennt, ist klar: Die Bremsklötze sind abgenützt. Der Verschleißkontakt schleift an der Bremsscheibe. „Deshalb sollte man zu gegebener Zeit eine Werkstatt aufsuchen, um neue Bremsklötze einbauen zu lassen. Meist ist jedoch auch die Bremsscheibe schon abgenützt, so dass beide Bremsenteile erneuert werden sollten.“ Aber dies sollte der Fachmann entscheiden.

Reifendruck

Symbol: Stilisiertes Rad, in der Mitte ein Ausrufezeichen (gelb)

„Seit einigen Jahren gibt es das RDKS, das Reifendruckkontrollsystem“, erklärt der Kfz-Meister. „Es leuchtet beispielsweise auf, wenn ein Reifen Luft verliert, etwa wenn man sich einen Nagel reingefahren hat, oder das Ventil undicht ist.“ Wichtig sei: „Nach dem Wechsel von Winter- auf Sommer-Räder und umgekehrt, muss das System immer wieder initialisiert werden. Ansonsten erscheint ebenso diese Fehlermeldung.“

Airbag

Symbol: Stilisierte Person mit Anschnallgurt plus ausgefülltem Kreis (rot)

Wenn diese Kontrollleuchte brennt, liegt eine Störung im Airbag vor. Der Fehler muss mit einem Testgerät ausgelesen werden. „Was der Grund für die Störung ist, ist breitgefächert, so dass niemand von vornherein sagen kann, was es ist. Bei Fehlern im Rückhaltesystem ist ein Werkstattbesuch dringend erforderlich.“

Es gibt in den Autos noch eine große Anzahl von weiteren Kontrolllampen in den verschiedensten Farben, sei es für das Abblendlicht, das Fernlicht oder auch Nebelleuchten und Nebelschlusslampen. Auch bei der Blinkerbetätigung blinkt im Armaturenbrett ein Lämpchen mit. Weitere Kontrolllichter gibt es unter anderem für die angezogene Handbremse oder wenn eine Türe nicht ganz geschlossen ist.

Sollte jemand bei der Fahrt nicht angeschnallt sein, ertönt ein nerviger Piepston, der eindringlich darauf hinweist: „Bitte anschnallen.“ Jeder Autofahrer, so rät Kfz-Meister Alexander Münchmeier, sollte die Betriebsanleitung für sein Auto durchlesen. Denn dort sind alle Funktionen und Einrichtungen genau beschrieben.

So sinnvoll ist ein Feuerlöscher im Fahrzeug

BesserWissen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.