Tausende Besucher auf Nostalgie-Reise mit "Münchener Freiheit" beim Kultur-Sommer in Tirschenreuth

Tirschenreuth
18.06.2023 - 11:37 Uhr
OnetzPlus

Ihre Hits aus den 1980er Jahren sind noch allgegenwärtig: "Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein" oder "Tausendmal du" kann auch heute jeder mitsingen. Tausende taten es beim Konzert der "Münchener Freiheit" in Tirschenreuth.

Es hatte schon mehr als nur einen Hauch Nostalgie, der sich am Samstagabend im Tirschenreuther Fischhofpark ausbreitete. Im Rahmen des Kultur-Sommers gastierte mit der „Münchener Freiheit“ eine der Kult-Bands aus den 1980er Jahren. Und dass deren Musik immer noch „zieht“, war unverkennbar: Denn es lag nicht nur am schönen Wetter und am freien Eintritt, dass mehrere Tausend Besucher gekommen waren.

Wer zu spät kam, den bestrafte tatsächlich das Leben: Denn an ein Durchkommen in Bühnennähe war nicht zu denken, auch die Brücke war dicht belagert, genauso wie die Terrasse und die Treppe des Lokals „Seenario“. Eingeleitet worden war der Abend mit dem Auftritt des Neidaffer Plattlclubs.

Gut 90 Minuten lang nahm die Band "Münchener Freiheit" die Zuhörer mit auf eine musikalische Zeitreise. Für die meisten war es ohne Zweifel eine Reise zu Kindheits- und Jugenderinnerungen: vielleicht an den ersten Konzertbesuch überhaupt, vielleicht an die erste große Liebe oder vielleicht auch einfach an eine Zeit, in der deutschsprachige Musik – wie heute – auch schon angesagt war.

Die Band um Leadsänger Tim Wilhelm, der seit über zehn Jahren diesen Part als Nachfolger von Stefan Zauner innehat, enttäuschte ihre Fans nicht, denn die großen Hits waren alle im Gepäck. Die Zuhörer dankten es der Band nicht nur mit viel Applaus, sondern auch mit großer Textsicherheit. Für viele Zuhörer ging es „back to the roots“.

„Tausendmal Du“, „Herz aus Glas“ oder „S.O.S.“ – das waren nur einige der Ohrwürmer, die an diesem Abend erklangen und frenetisch gefeiert wurden. Das Areal und die begeisterten Fans ließen den Funken auch auf die Band überspringen: Mehrmals verließ Tim Wilhelm die Bühne, um mit Handy-Fotos und -Videos die Atmosphäre des Abends einzufangen.

Der Höhepunkt des Abends kam natürlich als Schlusssong des offiziellen Sets – von Beginn an wurde kräftig mitgesungen und laut schallte der Refrain über den Fischhofpark: „Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein, ohne dich fahr ich heut Nacht nicht heim. Ohne dich komm ich heut nicht zur Ruh. Das was ich will, bist du!“

Ohne Zugaben durfte die Band den Fischhofpark natürlich nicht verlassen: Hier freuten sich die Zuhörer unter anderem über die Hymne „So lang man Träume noch leben kann“.

Hintergrund:

So geht der Tirschenreuther Kultur-Sommer weiter

  • Freitag, 23. Juni: 19 Uhr Show von Udo-Lindenberg-Double und Panik-Pate Rudi Wartha mit Gastauftritten des Kinderchors „Coole Socken" sowie von Wolfgang Hildebrandt, Patrick Münkel und Anke Dinkel
  • Samstag, 24. Juni: ab 18 Uhr Auftritt des Modernen Theaters Tirschenreuth mit italienischen Kostümen (im Publikum), ab 19.30 Uhr Konzert von „I Dolci Signori“ und um 22.30 Uhr große Lasershow
  • Sonntag, 25. Juni: Gesundheits- und Sozialtag: Vereine, Selbsthilfegruppen und Organisationen aus dem Bereich Gesundheit und Soziales stellen sich und ihre Angebote ab 13 Uhr vor
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.