05.06.2020 - 14:29 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Tirschenreuth eine "umtriebige" Kreisstadt

"Bayern braucht lebendige Städte", stellt Staatssekretär Klaus Holetschek heraus. Mit weiteren 2,7 Millionen Euro an Fördermitteln kann Tirschenreuth dazu beitragen.

Ein weißes Hatico-Hemd als Geschenk überreichte Bürgermeister Franz Stahl (rechts) an Staatssekretär Klaus Holetschek.
von Konrad RosnerProfil

Hohen Besuch hatte am Mittwochnachmittag das Tirschenreuther Rathaus, denn Klaus Holetschek, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr, informierte sich über die Planungen und den Bau der sogenannten Tirschenreuther "Süd-Ost-Tangente" (eigener Bericht folgt). Zudem hatte er einen Förderbescheid des Freistaates Bayern für die Sanierung und den Umbau des ehemaligen Ruffing-Anwesens, dem künftigen "Rathaus II" dabei.

Holetschek überreichte an Bürgermeister Franz Stahl einen Förderbescheid in Höhe von 2,763 Millionen Euro für die Revitalisierung des ehemaligen "Ruffing-Anwesens". Der Staatssekretär betonte dabei, dass es für Bayern sehr wichtig sei, lebendige Städte zu haben. Tirschenreuth mit seinem emsigen Bürgermeister Franz Stahl bezeichnete er, der früher selbst 12 Jahre lang Bürgermeister in Bad Wörishofen war, als eine der umtriebigsten Städte der Oberpfalz.

Mit dabei bei der Übergabe des Förderbescheids waren auch Landtagsabgeordneter Tobias Reiß, Kämmerer August Trißl und Stadtbaumeister Andreas Ockl. Bürgermeister Franz Stahl stellte dem Gast sehr ausführlich seine Stadt vor und ging auf die vielen Projekte ein, die in den vergangenen Jahren angestoßen und verwirklicht wurden. Wohnen und Leben in der Innenstadt sei ein magisches Signal. Umso erfreulicher sei die Tatsache, dass die Stadt vor einigen Jahren das "Ruffing-Areal" käuflich erwerben konnte, zumal das bestehende Rathaus mittlerweile zu klein sei. Stahl dankte sowohl MdL Tobias Reiß als auch die Staatsregierung für die Unterstützung, ohne sie hätte sich Tirschenreuth niemals so entwickeln können, wie geschehen. Stahl dann wörtlich: "Bayern kann stolz auf Tirschenreuth sein".

Weiterer Bericht über Rathaus-Baustelle

Tirschenreuth

Hemd und Bildband

Natürlich hatte Bürgermeister Franz Stahl für den "lieben Klaus" auch Geschenke parat. Stahl überreichte ihm ein weißes Hatico-Hemd und den Bildband "Tirschenreuth, eine Stadt blüht auf". Im "Rathaus II" sollen künftig die Tourist-Info, eine Servicestelle der Stadtwerke, ein Besprechungsraum und Büros untergebracht werden. Das Bauamt und die Kämmerei sollen ebenso hier ihren Platz finden. Des weiteren soll hier künftig der neue Sitzungssaal für den Stadtrat, natürlich mit modernster Technik ausgestattet, seinen Platz finden. Auch eine öffentliche Toilettenanlage ist fest mit eingeplant.

Bei einem Rundgang informierte sich der Staatssekretär sehr umfassend über dieses Bauvorhaben.

Staatssekretär Klaus Holetschek (Zweiter von links) hatte einen Förderbescheid in Höhe von 2,763 Millionen Euro für die Revitalisierung des Ruffing-Areals mit dabei. Bei der Übergabe waren auch (von links) Kämmerer August Trißl, MdL Tobias Reiß, Bürgermeister Franz Stahl und Stadtbaumeister Andreas Ockl mit dabei.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.