20.11.2019 - 16:34 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Tirschenreuther Landratskandidaten sollen aufs Podium

Ein wichtiges Thema ist für den Kreisjugendring die Kommunalwahl im nächsten Jahr. Unter anderem ist da eine Podiumsdiskussion mit den Landratskandidaten geplant.

Annalena Mickisch (vorne, Dritte von links) ist neues Vorstandsmitglied des Kreisjugendrings Tirschenreuth. Jürgen Preisinger (Dritter von rechts) und seine Kollegen freuen sich auf die Zusammenarbeit, denn auch im nächsten Jahr hat das Team wieder viel vor.
von Alicia FuchsProfil

Bei der Vollversammlung des Kreisjugendrings (KJR) blickte Vorsitzender Jürgen Preisinger auf ein breitgefächertes Programm zurück. Dabei hob er besonders die Beliebtheit der Ferienaktionen hervor. Zudem seien mehr als 400 Ferienpässe ausgegeben worden. Beim Ferienquiz rätselten über 120 Kinder mit.

Die Delegierten wurden in der Versammlung im Feuerwehrhaus auch auf die Homepage und den Veranstaltungskalender hingewiesen. Dieser Kalender sei momentan der einzige in der Umgebung mit einem Filter für Veranstaltungen rund um das Thema Inklusion. Bei der Aktion "Houst a Hirn, lousd as Handy liegn" kündigte er für 12. Dezember einen weiteren Höhepunkt an. An diesem Tag thematisieren Schulen im ganzen Landkreis für mindestens zehn Minuten das Thema "Ablenkung im Straßenverkehr".

"Pin-Aktion ein großer Erfolg"

Ein großer Erfolg waren die Veranstaltungen rund um die Europawahl. Die Pin-Aktion "Ich bin ein Europäer" sowie der Europatag mit einer anschließenden Diskussionsrunde in Kemnath sind laut Preisinger besonders gut angekommen. Aus diesem Grund haben Jürgen Preisinger und Fabian Ernstberger die Chance, diese Projekte beim "Tag der Jugend in Europa" in Brüssel vorzustellen und dort den KJR Tirschenreuth zu vertreten.

Auch für das kommende Jahr hat der KJR ein buntes Programm entwickelt. Ein Highlight ist hierbei unter anderem die Ausstellung "Kinderrechte" des Bezirksjugendrings Oberpfalz. Im Hinblick auf die bevorstehende Kommunalwahl haben die Jugendräte und -parlamente bei mehreren Tagungen die Möglichkeit zum Austausch. Fußball-Fans können sich auf die Fahrt zum Spiel in der Zweiten Bundesliga zwischen dem SSV Jahn Regensburg und dem 1. FC Nürnberg freuen. In den Sommerferien steht außerdem der Besuch des Mark-Forster-Konzerts in Regensburg an.

Im Rahmen der Medienpädagogik hat das Jugendmedienzentrum T 1 wieder viele Aktionen zu Themen wie Fake News, Drogenprävention und Cybermobbing vor. Drei grenzüberschreitende T1-Videoprojekte des vergangenen Jahres haben es in das Filmprogramm des 16. Jugendfilmfestival Oberpfalz geschafft. Ein ganz neues Projekt für 2020 ist der Kreisjugendring-Preis "Kleiner Augenblick - Große Wirkung". Damit sollen Kinder und Jugendliche, die spontan sozial gehandelt haben, als es erforderlich war, ausgezeichnet werden. Dabei liege der Fokus speziell auf kleinen Alltagshilfen. "Es muss nichts Großes sein", so Preisinger. "Wenn jemand etwa den Geldbeutel eines Erwachsenen findet und zurückgibt oder sich für einen Mitschüler einsetzt, dann kann man den Vorschlag bereits einreichen", erläuterte Preisinger.

Außerdem führt der KJR die Begleitung des Projekts "Demokratie leben" für die nächsten fünf Jahre fort. Diesem Vorhaben hat der Kreisausschuss bereits zugestimmt.

Aufgrund der gestellten Zuschussanträge, die im Vergleich zum Vorjahr von 131 auf 147 gestiegen sind, sei für 2020 eine höhere Haushaltsbedarfsanmeldung nötig. Die Zuständigen fordern demnach 3000 Euro mehr an Zuschüssen an die Jugendgruppen. Landrat Wolfgang Lippert habe in einem Vorgespräch seine Unterstützung zugesichert, zumal der Haushaltsposten seit dem Jahr 2001 nicht mehr erhöht worden sei.

Neues Gesicht im Vorstand

Im Vorstand des KJR Tirschenreuth war nach den Wahlen im April noch ein Posten zu besetzen. Die Delegierten schlugen Annalena Mickisch als Kandidatin vor. Die 19-Jährige hat durch ihr Engagement bei der Wasserwacht bereits Erfahrungen in der Jugendarbeit gesammelt, ist als Bademeisterin im Sibyllenbad tätig und als Jugendsprecherin der Bayerischen Sportjugend für den Landkreis Tirschenreuth aktiv. Unter der Wahlleitung von Philipp Seitz, dem Vorsitzenden des Bezirksjugendrings Oberpfalz, fiel das Votum einstimmig aus.

Hintergrund:

Personelle Veränderungen stehen an

Personell gibt es beim Kreisjugendring Tirschenreuth in absehbarer Zeit Veränderungen. Da im Jahr 2021 der Renteneintritt der Geschäftsführerin Renate Scharf bevorsteht, beschäftigt den KJR im nächsten Jahr die Neubesetzung des Postens. Weiterhin fordern die Verantwortlichen für die Zukunft Entlastung durch eine neue Sozialpädagogen- und eine weitere Verwaltungskraft. So könnte man neue Ideen und Aufgaben leichter angehen, denn laut Preisinger gebe es noch viel zu tun. „Unser Jahresprogramm ist sehr vielfältig und bunt, wir gehen dabei jedes Mal an die Grenzen des Machbaren“, so der Vorsitzende. Jedoch seien noch nicht alle Bereiche der Jugendarbeit abgedeckt. „Gerade bei grenzüberschreitenden Projekten, Umweltschutz und Integration könnten wir noch viel mehr tun.“ Auch beim Thema Social Media und Digitalisierung komme noch viel Arbeit auf die Verantwortlichen zu. (fua)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.