30.10.2020 - 10:29 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Auch "Tursiana" sagt Faschingssession 2021 ab

Faschingsfreunde sind hart im nehmen, besonders beim Feiern. Doch mit Blick nach vorne müssen sie heuer ordentlich einstecken.

Im vergangenen Jahr lockte der Faschingszug noch viele Teilnehmer und Zuschauer in die Kreisstadt. Corona macht den Gaudiwurm in dieser Faschingssaison unmöglich.
von Werner Schirmer Kontakt Profil

Mit Corona ist den Fans der fünften Jahreszeit das Lachen im Halse stecken geblieben. Denn gerade die großen Veranstaltungen in den kommenden Monaten werden aufgrund des Infektionsgeschehens wohl alle auf der Strecke bleiben. Den Tirschenreuther Fasching, darauf stellen sich die Organisatoren in den Reihen der „Tursiana“ ein, wird es wohl in der kommenden Saison nicht geben. Einen kleinen Auftakt hat die Faschingsgesellschaft zwar vorgesehen, doch die großen Bälle und natürlich der Tirschenreuther Faschingszug werden nicht stattfinden.

Bei der Entscheidung haben es sich die Verantwortlichen um Vorsitzenden Klaus Behnke nicht einfach gemacht, doch sind es die Vorgaben und vor allem die Sicherheit der Besucher und Mitglieder, die keine Wahl lassen. Auf ein bisschen Fasching hofft Klaus Behnke dennoch. Immerhin hat der Fasching auch im Stiftland Tradition und ist ein wichtiges Kulturgut. „Unter Vorbehalt“ hat man einen kleinen Auftakt am 11.11., geplant. Doch auch dahinter steht jetzt ein großes Fragezeichen. „Wir wollen im möglichen Rahmen an der Tradition festhalten“, hat der „Tursiana“-Vorsitzende in der Jahresversammlung bekräftigt. Natürlich könne man hier kurzfristig planen, was bei den großen Veranstaltungen nicht möglich ist.

Denn die Organisation des närrischen Geschehens ist eine zeit- und kraftraubende Angelegenheit. Früh müssen bereits die Planung für die Bälle beginnen, Dekorationen angefertigt oder die Musiker verpflichtet werden. Nach der großartigen Saison 2019/2020 herrschte viel Optimismus, doch die jüngste Corona-Entwicklung hat der „Tursiana“ eine gänzlich neue Erfahrung beschert: Solange sich Behnke erinnern kann, hat es derart umfassende Einschränkungen nicht gegeben. Und durch die lange Vorbereitung wäre auch ein „Schnellstart“ nicht machbar.

Der Mitterteicher Gaudiwurm war die ersten Faschingsgesellschaft, die die Session 2021 absagte

Mitterteich

Altes Prinzenpaar regiert weiter

Dabei hatten gerade die Gardetänzerinnen schon im August wieder mit den Trainingseinheiten begonnen, natürlich unter Beachtung der Hygienevorschriften. Doch dann musste auch dieser Trainingsbetrieb wieder abgebrochen werden, schildert Behnke. Dabei sei gerade dieses Tanztraining ein wichtiges Element, um die jungen Leute weiter für den Fasching zu begeistern, weiß der Vorsitzende. Immerhin kann die „Tursiana“ derzeit über 95 Aktive verfügen. Keine Veränderung will der Verein auch beim Prinzenpaar vornehmen. Sarah I. und Ralf I. werden ihre Ämter weiterführen.

Die Absage der großen Faschingsveranstaltungen trifft die „Tursiana“ hart. Schließlich hat der Tirschenreuther Fasching in den vergangenen Jahren immer größeren Zulauf erfahren. So konnte man bei vielen Gelegenheiten, etwa dem Galaabend, ein volles Haus verbuchen. Und auch der Faschingszug, mit zuletzt rund 50 Wagen und Gruppen wurde von vielen Zuschauern verfolgt.

Finanziell sind die Absagen für die Faschingsgesellschaft ebenfalls ein bitterer Einschnitt. So hätten die Bälle die Kassen gefüllt und damit auch die Ausgaben für den Umzug mitgetragen. Wichtig waren die Einnahmen laut Behnke auch bei der Ausstattung der Garden. So war geplant, für die Jugend neue Kostüme für jeweils rund 500 Euro anzuschaffen. „Das haben wir gestrichen“, reagiert der Vorstand.

Origineller Orden

Was bleibt, ist auf eine „normale“ Saison 2021/2022 zu hoffen. Dennoch hat die Tursiana einen Faschingsorden gestaltet. Die originelle Auszeichnung hat, wen wundert’s, Corona als Thema. Die ersten Orden wollte man am 11.11. übergeben werden. Ansonsten werden die Mitglieder in dieser Session über ungewöhnlich viel Freizeit verfügen. „Andersrum wäre es uns lieber“, beteuert der Vorsitzende.

Nichts wird es in der Faschingssaison 2020/2021 mit den Auftritten der Garden bei den verschiedenen Bällen. Im Bild die Wichtelgarde der Faschingsgesellschaft "Tursiana" bei einem Auftritt beim zurückliegenden Galaabend.

Trotz schlechten Wetters waren im Februar viele Besucher zum Faschingszug nach Tirschenreuth gekommen

Tirschenreuth

Mit rund 100 Mitwirkenden gestaltete die Faschingsgesellschaft Tursiana im Januar einen grandiosen Galaabend

Tirschenreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.