23.11.2021 - 16:03 Uhr
TirschenreuthOberpfalz

Volles Haus im Gründerzentrum Waldsassen

Ein gutes Jahr liegt hinter dem Gründerzentrum in Waldsassen. Trotz oder wegen Corona verzeichnete die Einrichtung volle Belegung. Das hat für den Landkreis erfreuliche Folgen.

Das Gründerzentrum an der Konnersreuther Straße in Waldsassen ist seit über 25 Jahren Anlaufpunkt für junge Unternehmer.
von Michaela Kraus Kontakt Profil

69.500 Euro Verluste stehen im Jahresabschluss des Gründerzentrums für 2020. Damit wurde der Haushaltsansatz um rund 30.000 Euro unterschritten. "Noch niedriger kann das Defizit nicht werden", betonte Kreiskämmerer Klaus Pöllmann, der auch die Geschäfte des Gründerzentrums führt. Der Kreisausschuss nahm das Ergebnis erfreut zur Kenntnis.

Grund für das gute Ergebnis ist eine Vollauslastung, die vergangenes Jahr für entsprechende Mieteinnahmen sorgte. 2019 war das Gründerzentrum in Waldsassen zu 82 Prozent belegt, 2018 nur zu 65 Prozent. "Wir haben derzeit 100 Prozent", erklärte der Geschäftsführer.

44 Beratungsgespräche

Trotz der wirtschaftlichen Krise durch die Corona-Pandemie seien in Bayern mehr gewerbliche Unternehmen neu gegründet worden, heißt es im Lagebericht. Diesem Trend folgend habe sich auch die Auslastung im Gründerzentrum gesteigert. Neben der Betreuung der Mieter seien vergangenes Jahr 44 Beratungsgespräche mit Gründungsinteressierten geführt worden. Auch das gehöre laut Satzung zu den Aufgaben.

Pöllmann führte aus, dass der Landkreis als alleiniger Gesellschafter den Fehlbetrag übernehme. "Es ist vereinbart, dass der Landkreis das jährliche Defizit ausgleicht." Das sei bei den Verlusten der Eska, ebenfalls im kommunalen Besitz, nicht der Fall, wies er auf grundlegende Unterschiede hin. Für 2021 rechnete der Geschäftsführer im Gründerzentrum mit einem Ergebnis leicht unter Vorjahresniveau.

Neuausrichtung des Gründerzentrums

"Wir sind dabei, das Gründerzentrum neu auszurichten", führte Landrat Roland Grillmeier aus. Der Mietvertrag mit der Kewog, die das Haus gebaut hat und ursprünglich auch die Geschäftsführung hatte, läuft Ende 2022 aus. Die Wirtschaftsförderung, ursprünglich in Waldsassen mit angesiedelt, sei schon unter seinem Vorgänger zurück ins Landratsamt geholt worden, sagte der Landrat. Man wolle mehr Augenmerk auf ein landkreisweites Angebot legen. Co-Working-Spaces seien ein neues Betätigungsfeld. "Wir werden uns auf neue Beine stellen. Das Gründerzentrum ist eine wichtige Basis."

Die Beratung und Betreuung von Existenzgründern soll im Landkreis weiter angeboten werden. Darin waren sich die Sprecher aller Fraktionen einig.

Das Gründerzentrum steht vor einer Zäsur

Tirschenreuth

"Noch niedriger kann das Defizit nicht werden."

Gründerzentrum-Geschäftsführer Klaus Pöllmann

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.