23.08.2019 - 14:30 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Vor 75 Jahren: Als die Kinder im Krieg Lumpen sammelten

Georg Lautenschlager (87) ist Stammgast beim heimatkundlichen Stammtisch in Ursensollen. Kein Wunder: Er hat einen großen Fundus an historischen Dokumenten und Bildern.

Ein seltenes Bild-Dokument zeigt Kinder aus der Volksschule Allersburg 1944 beim Lumpen- und Altmetallsammeln (von links): Georg Geitner, Josef Weigert (beide Allersburg) und Georg Lautenschlager (Ödallerzhof).
von Josef SchmaußerProfil

Seit es den heimatkundlichen Stammtisch der Gemeinde Ursensollen gibt, nun schon 13 Jahre, ist der 87-jährige Georg Lautenschlager aus Ödallerzhof (Ursensollen) mit seinem Bruder Josef (Heinzhof) Stammgast. Der Weiler Ödallerzhof trägt bei den Einheimischen den schönen Dialektnamen "Böiwerlejh". Georg Lautenschlager besitzt einen reichen Fundus an heimatkundlichen Unterlagen und Bildern. Alle Aufnahmen des am 15. November 1931 geborenen, vielseitig interessierten Heimatfreundes sind vorbildlich beschriftet - sonst hätten sie ja nur den "halben Wert".

Ursensollens Heimatpfleger Josef Schmaußer findet einige Bilder aus dem Jahr 1944 besonders interessant, denn sie dokumentieren: "Kinder der damals einzügigen Volksschule Allersburg wurden von ihrer Lehrerin Philipine Denzler (" a ganz a Linientreue und Schorfe") mit einem Leiterwägelchen auf Tour geschickt. Sie mussten Materia l wie Eisen, Lumpen, Knochen (zur Seifenherstellung) oder Papier sammeln und dann zur Verwertung abliefern. Das Klassenzimmer befand sich übrigens im ehemaligen Beinhaus (Karner) von St. Michael in Allersburg", schreibt Schmaußer dazu.

Georg Lautenschlager heute, mit seiner Frau Erna.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.