27.06.2019 - 10:22 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Frühstück im Grünen auf dem Demeterhof Michlbauer

Kein Bett im Kornfeld, sondern ein Frühstück im Grünen, gab es am am Sonntag auf dem Demeterhof Michlbauer in Stockau (Ursensollen). Von Holunderblütenprosecco über Lavendelbrötchen und Ziegenkäse gab es viele Leckereien.

Frühstück im Grünen auf dem Demeterhof Michlbauer: Mama Brita Oeding (ganz links) unterstützt fleißig und verteilt den Salat mit Wald - und Wiesenkräutern.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Wer bei bio an langweiliges Essen denkt, hat mit Sicherheit noch nie das Ziegenmilcheis vom "Michlbauerhof" in Stockau (Ursensollen) probiert. Die Geschmacksexplosion mit Holunderblüten und Zitronen gab es neben vielen weiteren Leckereien beim ersten "Frühstück im Grünen" auf dem Michlbauerhof. "Die Michlbauern" das sind: Sebastian Meier, der 2012 den Hof übernahm und seine Frau Schirin Oeding, die es nach 17 Jahren Kanada Exil in die Oberpfalz verschlug. Seit Meiers Übernahme lautet das Motto des Hofes "Mäh statt Muh", weil er vom Milchvieh-Betrieb auf Ziegen umgestellt hat. Tatkräftige Unterstützung erhalten die beiden von Schirins Mutter, Brita Oeding. Bereits seit 1992 wird der Hof biologisch bewirtschaftet. Seit 2019 sogar biodynamisch und als Mitglied des Anbauverbandes Demeter.

Wie in einem schwedischen Kinderfilm sieht die Tafel unweit des Hofes auf einer Wiese aus, die die Michlbauern für ihre Gäste im Grünen vorbereitet haben: Lange, weiße Tischdecken wehen im Wind, Wildkräuter und -blumen stehen in großen Vasen auf dem Tisch. Dazwischen allerlei Köstlichkeiten aus ihrer "Genussmanufaktur", wie die Wirte ihren Hof liebevoll nennen. "Wir wollten diesen schönen Platz einfach auch mit anderen teilen", erklärt Schirin Oeding wie es zum Picknick im Grünen kam. Ziegenkäse, Walderdbeeren, Lavendel-Brötchen, Zicklein-Frikadellen, Wildkräutersalat, Holunderprosecco und noch vieles mehr lassen beim Liebhaber der regionalen Küche keine Wünsche offen. Ein Schmankerl mit ausländischem Flair gibt es auf dem Michlbauer Hof aber dennoch: Ziegenmilch-Karamell. Inspiriert von ihrer Zeit in Kanada und nach mexikanischem Rezept, haben die Bauern lange herum experimentiert, bis ihnen die richtige Rezeptur gelang. Jetzt sind sie soweit ihr "Stück vom Glück" auch zu verkaufen. In Berlin und München steht es schon in den Regalen. Besonders mit selbstgemachten Eis ein Genuss.

Gestärkt mit den besten Produkten aus der Natur ging es für die rund zehn Teilnehmer der Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Verein Kultopf entstanden war und häufiger stattfinden soll, anschließend zur Hofführung. Landwirt Sebastian Meier erklärte seinen Gästen vor Wald- und Wiesenkulisse die Besonderheiten der ökologischen Landwirtschaft: "Biologisch geht für mich nur mit Tieren, damit es ein geschlossener Kreislauf ist und man den Mist der Tiere für die Felder verwenden kann." Gemeinsam mit Meier und den Oedings leben auf dem Hof rund 180 Milchziegen und 14 Wagyu-Rinder. Letztere sind eine japanische Rasse, welche immer mehr Einzug in der deutschen Landwirtschaft hält. "Weil wir nur so selten schlachten, ist das Fleisch sehr begehrt", sagt Schirin Oeding. Bei den Zicklein achten sie auf eine muttergebundene Aufzucht, was, laut Meier, nur sehr selten gemacht wird, für die Tiere aber ein sehr natürlicher Weg ist. Um das Bewusstsein für die Natur auch außerhalb ihres Hofes zu vermitteln, öffnet die Familie im Sommer ihre Pforten für Kräuterführungen. Auch Schulklassen sind herzlich willkommen. "Wir werden dabei auch ein Produkt, zum Beispiel Kräutersalz, herstellen. Es ist wichtig zu wissen, wo die Dinge herkommen und wie nützlich uns die Natur sein kann", erklärt Brita Oeding. Jedes Jahr wollen die Hofbesitzer zudem 200 bis 300 Bäume pflanzen, um die Artenvielfalt in den Wäldern zu erhöhen und so den Bestand zu sichern, damit es noch ganz oft ein "Frühstück im Grünen" geben kann.

Frühstück im Grünen auf dem Demeterhof Michlbauer.
Schirin Oeding (ganz links) und ihre Mama Brita (ganz rechts) freuen sich über die Gäste auf dem Michlbauerhof.
Ziegen auf dem Michlbauerhof in Stockau bei Ursensollen.
Zahlreiche Köstlichkeiten gab es beim Frühstück im Grünen auf dem Michlbauerhof.
Michlbauer Sebastian Meier kennt seine tierischen Bewohner ganz genau: Rind Mucki wiegt rund 800 Kilo.
Frühstück im Grünen auf dem Michlbauerhof. Ein besonderes Highlight: Selbstgemachtes Ziegenmilch Karamell.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.