Ganz Ursensollen wird ein großer Garagen-Flohmarkt

Ursensollen
05.08.2022 - 12:17 Uhr

Die Premiere 2019 war so erfolgreich, dass sich danach gleich 100 Verkäufer für eine Neuauflage meldeten. Die ließ wegen Corona etwas auf sich warten, aber jetzt kommt sie: Ursensollen wird am Samstag, 17. September, wieder zum Flohmarkt.

Hier gab's 2019 eher klassisches Flohmarkt-Sortiment wie Kleidung und Hausrat. Aber beim Ursensollener Dorf-Garagen-Flohmarkt darf auch Kurioses den Besitzer wechseln.

Offiziell heißt die Aktion "2. Ursensollener Schnäppchenjagd". Initiator Alois Lehmeier erklärt es so: Das ganze Dorf soll am Samstag, 17. September, von 10 bis 17 Uhr wieder ein großer Garagenflohmarkt mit "Dachbodenperlen" und "Kellerschätzen" werden. "Jeder Ursensollener kann mitmachen", betont Lehmeier. Wer dabei sein will, muss sich verbindlich bis spätestens 31. August anmelden und zehn Euro Standgebühr bezahlen. Ansprechpartner ist Alois Lehmeier (Am Südhang 12, Telefon 0152/01790255, aloislehmeier2003[at]yahoo[dot]de).

Die Verkäufer haben bei diesem Flohmarkt ihren Stand ganz einfach direkt vor ihrer Haustür, auf ihrem Grundstück, in ihrer Einfahrt, ihrem Garten, ihrer Garage und zeigen mit bunten Luftballons, dass sie dabei sind: Lehmeier hat diese Idee aus Mittelfranken mitgebracht, wo solche Dorf-Garagen-Flohmärkte verbreitet sind. Dass auch die Oberpfälzer dafür zu begeistern sind, zeigte der Erfolg der Premiere vor drei Jahren: 50 Verkäufern wollten damals sofort mitmachen, und die Kundschaft ließ sich auch nicht zweimal bitten. Vieles von dem, was die Anbieter nicht mehr haben wollten, fand neue Besitzer – selbst Ungewöhnliches wie Hirschgeweih, ausgestopfter Marder oder Posaune.

Der absolute Kracher aber war damals ein Moped-Oldtimer: "Der hätte sich auch zehnmal verkaufen lassen", berichtete Lehmeier nach dem Flohmarkt. Vielleicht parkt ja noch irgendwo ein solches Schmankerl für die nun anstehende Neuauflage der Ursensollener Schnäppchenjagd. Aber natürlich ist auch alles andere an Gebrauchtem, Nützlichem, Dekorativem, Ungewolltem oder Übriggebliebenem willkommen: Was für den einen "Grusch" ist, kann der andere vielleicht noch gut gebrauchen. Weiterverwenden statt wegwerfen ist ein Aspekt, der Alois Lehmeier bei der Flohmarkt-Idee besonders wichtig ist.

Das Ergebnis ist es aber auch, wie er betont: Der Erlös aus den Standgebühren nach Abzug der Unkosten soll als Spende an die Helfer vor Ort in Ursensollen weitergereicht werden: Die brauchen laut Lehmeier nämlich ein neues Fahrzeug für ihre Einsätze, von denen auch wieder alle Ursensollener profitieren. Deshalb appelliert Lehmeier auch an die Familien oder Nachbarn, die sich zusammentun wollen, das gerne zu tun, dabei aber trotzdem jeweils eine eigene Standgebühr zu bezahlen, um die ehrenamtlichen Ersthelfer in der Gemeinde zu unterstützen.

Als Veranstalter des Ursensollener Dorf-Garagen-Flohmarkts fungieren die Freien Wähler, unterstützt von den Feuerwehr. Verpflegungsstationen – einen Bratwurststand der Feuerwehr und einen Pizzastand – wird es am Dorfplatz geben. Dort, im Café der neuen Senioren-Wohnanlage, werden auch Kaffee und Kuchen serviert. Und die benachbarte Tagespflege am Nussbaumpark plant einen Tag der offenen Tür. Alle Infos zum Dorf-Flohmarkt gibt es auch auf den Internet-Seiten der Gemeinde und der Feuerwehr Ursensollen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.