20.04.2021 - 12:50 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Haushaltssitzung des Gemeinderats Ursensollen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Alle Informationen zu OnetzPlus

In seiner Sitzung befasste sich der Ursensollener Gemeinderat mit der Haushaltssatzung und dem Haushaltsplan 2021. Der Verwaltungshaushalt beträgt in Einnahmen und Ausgaben 7,3 Millionen Euro, der Vermögenshaushalt 4,2 Millionen Euro.

In der Gemeinderatssitzung in Ursensollen ging es um den Haushalt.
von Externer BeitragProfil

Der Gemeinde-Etat in Ursensollen schließt im Verwaltungshaushalt in Einnahmen und Ausgaben mit 7,3 Millionen Euro und im Vermögenshaushalt mit 4,2 Millionen Euro ab. Eine Kreditaufnahme von 500 000 Euro ist bei Bedarf mit vorgesehen, hieß es in der Gemeinderatssitzung. Die Steuerhebesätze für die Grundsteuern A und B wurden wie bisher mit 300 Prozent festgesetzt. Dies entspricht den niedrigsten im Landkreis, heißt es seitens einer Presse-Info der Gemeinde. Der Hebesatz für die Gewerbesteuer bleibt mit 350 Prozent ebenfalls unverändert. Kassenkredite dürften bis zu einem Höchstbetrag von 1 000 000 Euro aufgenommen werden.

Zu Beginn des Tagesordnungspunktes gab Kämmerer Tobias Ströhl einen Überblick über die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben im Haushaltsjahr. Im Verwaltungshaushalt sind dies auf der Einnahmenseite die Grundsteuer A mit 69.000 Euro, die Grundsteuer B mit 285.000 Euro, die Gewerbesteuer mit 900.000 Euro sowie die Beteiligung an der Einkommenssteuer mit 2,4 Millionen Euro und an der Umsatzsteuer mit 218.000 Euro. An Schlüsselzuweisung erhält die Gemeinde im Haushaltsjahr 2021 325 000 Euro, 575 000 Euro für Kindertagesstätten und 240 000 Euro sonstige Zuweisungen.

Diesen Einnahmen stehen als Ausgaben im Verwaltungshaushalt die Kreisumlage mit 2 Millionen Euro, die Gewerbesteuerumlage an Bund und Länder mit 90.000 Euro und die Schulverbandsumlage mit 406 000 Euro gegenüber.

Für die Kindertagesstätten sind 950 000 Euro Zuschüsse geplant. Für den Straßenbau und -unterhalt im Gemeindebereich sind 350 000 Euro vorgesehen, die Bauleitplanung schlägt mit 50000 Euro zu Buche. Die Zinsbelastung beträgt 43 500 Euro.

Der Vermögenshaushalt rechnet mit größeren Einnahmen wie dem Zuschuss eines Neubau Kindergarten/Kinderkrippe mit 1,8 Millionen Euro, für die Sternwarte/Planetarium mit 78 300 Euro, zum Grunderwerb der "Vitusstraße 7" über 65 000 Euro, zur Erneuerung der Schulküche über 50.000 Euro, zur Renaturierung von Wasserflächen in Höhe von 7000 Euro, zur Erweiterung des Kirchenumfeldes von 55.000 Euro, zur Erneuerung der "Vitusstraße" über 260.000 Euro, zum Breitbandausbau mit 330.000 Euro, zum Grunderwerb der "Vitusstraße 9" von 45.000 Euro, zur Machbarkeitsstudie zum ehemaliges Brauhaus über 15.000 Euro, Grundverkauf von 480.000 Euro sowie Kanalbeiträge in Höhe von 30 000 Euro.

Als größere Investitionen im Vermögenshaushalt sind der Neubau der Kindertagesstätte mit 945 000 Euro, Grunderwerb von 650 000 Euro sowie die Erneuerung der Vitusstraße vorgesehen. Die Ablösung des Gewerbeparks A6 Teil 2 bis 4 schlägt mit 166 000 Euro zu Buche, die Anschaffung eines Laders für den Bauhof mit 120 000 Euro. Die Erweiterung des Kirchenumfeldes rund um das neue Seniorenwohnen beträgt 130 000 Euro, die Dorferneuerung Thonhausen kostet 120 000 Euro. Der Umbau des Tierheimes kostet 45 000 Euro, die Ausstattung der Feuerwehren beträgt 87 000 Euro. Neue Garagen und der Pausenhof der Grundschule fallen mit 67 000 Euro an, der Umbau der Kubus-Bühne macht 40 000 Euro aus. Die Kneipp-Anlage in Hausen ist mit 30 000 Euro geplant und die neue Schließanlage der gemeindlichen Gebäude kostet 25 000 Euro. Für die Kläranlage fallen Kosten von 35 000 Euro an, für Biodiversitätsmaßnahmen sowie für das Planetarium sind je 20 000 Euro veranschlagt. Die Dorferneuerung Thonhausen kostet 15. 00 Euro.

Mehr aus der Gemeinde Ursensollen

Ursensollen

Außerhalb des Haushaltes wird die Erschließung des "Gewerbepark A6 Teil 2 - 4" mit circa 266 000 Euro finanziert. Nach dem Verkauf der restlichen Grundstücke wird zum Ende des Haushaltsjahres eine Kostendeckung erwartet. Sollten diese Einnahmen wider Erwarten nicht eintreffen, sind im Haushalt Mittel in Höhe von 166.000 Euro zur Ablösung des Restbetrages veranschlagt, hieß es in der Sitzung. Die Verschuldung der Gemeinde steigt, sollte die Kreditaufnahme von 500 000 Euro notwendig sein, im Haushaltsjahr 2021 auf 2,1 Millionen Euro, was einer Pro-Kopf-Verschuldung von 558,36 Euro entspricht.

So sieht der Entwurf der Kneippanlage aus.
Im Blickpunkt:

Der Haushalt der Gemeinde Ursensollen 2021 in Zahlen

Gesamthaushalt: 11 500 000 Euro

Verwaltungshaushalt: 7 300 000 Euro

Vermögenshaushalt: 4 200 000 Euro

Zuführung zum Verwaltungshaushalt: 929 064 Euro

Schuldenstand zum Jahresanfang 2021: 1 900 000 Euro

Pro-Kopf-Verschuldung: 505,19 Euro

Einwohner: 3761 (Stand 30. Juni 2020)

Wichtigste Einnahmen:

  • Einkommensteueranteil: 2.400.000 Euro
    Umsatzsteueranteil: 218.000 Euro
    Schlüsselzuweisung: 325.000 Euro
    Gewerbesteuer: 900.000 Euro
    Grundsteuer A und B: 354.000 Euro
    Zuweisung Kindertagesstätten: 575.000 Euro
    Sonstige Zuweisungen: 240.000 Euro
    Miete Schulgebäude:175.100 Euro
    Konzessionsabgabe 100.000 Euro
    Zuschuss Neubau Kindergarten/Kinderkrippe: 1.800.000 Euro
    Zuschuss Sternwarte/Planetarium: 78.300 Euro
    Zuschuss Grunderwerb „Vitusstraße 7“: 65.000 Euro
    Zuschuss Erneuerung Schulküche: 50.000 Euro
    Zuschuss Renaturierung Wasserflächen: 7.000 Euro
    Zuschuss Erweiterung Kirchenumfeld: 55.000 Euro
    Zuschuss Erneuerung „Vitusstraße“ 260.000 Euro
    Zuschuss Breitbandausbau: 330.000 Euro
    Zuschuss Grunderwerb „Vitusstraße 9“: 45.000 Euro
    Zuschuss Machbarkeitsstudie ehemaliges Brauhaus: 15.000 Euro
    Grundverkauf:480.000 Euro
    Kanalbeiträge: 30.000 Euro

Ausgaben:

  • Kreisumlage: 2.000.000 Euro
    Gewerbesteuerumlage: 90.000 Euro
    Schulverbandsumlage: 406.000 Euro
    Kindertagesstätten: 950.000 Euro
    Bauleitplanung: 50.000 Euro
    Straßenunterhalt: 350.000 Euro
    Ordentliche Tilgung: 300.000 Euro
    Darlehenszinsen: 43.500 Euro

Größere Investitionen 2021:

  • Umbau Tierheim: 45.000 Euro
    Ausstattung Feuerwehren: 87.000 Euro
    Stauraumgaragen und Pausenhof Grundschule: 67.000 Euro
    Umbau Bühne Kubus: 40.000 Euro
    Bau Sternware/Planetarium inkl. Straße: 20.000 Euro
    Maßnahmen zur Biodiversität: 20.000 Euro
    Neubau Kindergarten/Kinderkrippe: 945.000 Euro
    Erweiterung Kirchenumfeld (Seniorenwohnen): 130.000 Euro
    Dorferneuerung Hohenkemnath: 15.000 Euro
    Ablösung Gewerbepark A6 Teil 2 – 4: 166.000 Euro
    Anschaffung eines Laders für den Bauhof: 120.000 Euro
    Erneuerung Vitusstraße: 415.000 Euro
    Dorferneuerung Thonhausen: 120.000 Euro
    Kläranlage: 35.000 Euro
    Kneipp-Anlage Hausen: 30.000 Euro
    Grunderwerb: 650.000 Euro
    Schließanlage gemeindliche Gebäude: 25.000 Euro

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.