Herabfallende Holzwand trifft 24-jährigen Zimmerer

Ursensollen
24.11.2022 - 16:07 Uhr

Es ist von "lebensgefährlichen Verletzungen" die Rede: In Ursensollen ist ein Zimmerer bei einem Betriebsunfall unter einer vom Kran angehobenen Holzwand begraben worden. Zwei seiner Kollegen konnten sich gerade noch retten.

Weil eine Schraube ausriss, wurde ein Zimmerer bei einem Betriebsunfall in Ursensollen unter einer schweren Holzwand begraben und dabei lebensgefährlich verletzt.

In Ursensollen ist es zu einem folgenschweren Betriebsunfall gekommen. Ein 24-Jähriger wurde laut Polizei von einer herabfallenden Holzwand getroffen und mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Der Unfall ereignete sich dem Pressebericht zufolge am Mittwoch, 23. November. Gegen 9.47 Uhr sollte eine von einer Zimmerei hergestellte Außenwand zur Lagerung versetzt werden. "Ein Kran hob die Wand wenige Zentimeter an, während zwei Mitarbeiter die Wand stabilisierten", schreibt die Polizei. Dann passierte das Unglück: Eine eigens für die Versetzung angebrachte Schraube soll ausgerissen sein, die Wand fiel zu Boden. Zwei der Mitarbeiter hätten sich gerade noch retten können, der 24-jährige Zimmerer jedoch geriet unter die Wand und wurde eingeklemmt. "Er wurde schließlich mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht und befindet sich weiterhin in kritischem Zustand."

Die Ermittlungen hat in diesem Fall die Kriminalpolizei übernommen. Wie in solchen Fällen üblich, wurden auch die Baugenossenschaft und das Gewerbeaufsichtsamt informiert. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs ordnete die Staatsanwaltschaft Amberg die Zuziehung eines Gutachters an.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.