15.10.2020 - 13:39 Uhr
UrsensollenOberpfalz

Sicherer Weg zum Kindergarten durch die Vitusstraße

Die Vitusstraße erhält ein neues Gesicht - im Gemeinderat ging es um ihre Sanierung. Außerdem stellte sich noch die Frage, was mit dem alten Brauhaus geschehen soll, das die Gemeinde 2018 gekauft hat.

Die Vitusstraße in Ursensollen soll im Rahmen der Städtebauförderung saniert werden.
von Externer BeitragProfil

Bei der Oktober-Gemeinderatssitzung im Kubus war Peter Großmann, der neue Schulleiter der Grund- und Mittelschule Ursensollen, zu Gast. Er stellte sich und seinen Werdegang kurz vor und erläuterte dem Gemeinderat die aktuellen Herausforderungen im Schulalltag aufgrund von Corona.

Die Entwürfe zur Sanierung der Vitusstraße in Ursensollen präsentierte Rainer Rubenbauer, Geschäftsführer der UTA-Ingenieure aus Amberg, schildert eine entsprechende Pressemitteilung aus dem Rathaus.. Der nördlich verlaufende überfahrbare Mehrzweck-streifen mit einer Breite von 2,50 Meter soll bis zur Ortsstraße "Hohe Leite" anknüpfen, um einen sicheren und barrierefreien Weg zum Kindergarten zu gewährleisten. Daran schließt höhengleich der asphaltierte Fahrbahnbereich mit 3,50 Meter Breite an. Südlich wird ein schmaler Pflasterstreifen hin zu den Grundstücken angelegt.

Gleichzeitig wird dort der sanierungsbedürftige Kanal ausgetauscht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 650 000 Euro. Durch die Regierung der Oberpfalz sei eine Förderung von 60 Prozent aus der Städtebauförderung möglich. Ein entsprechender Antrag werde gestellt.

Weiteres Thema war das ehemalige Brauhaus am Dorfplatz Ursensollen, das die Gemeinde 2018 gekauft hatte. Eine historische Bestandsuntersuchung soll Aufschluss geben, ob im Sinne des Denkmalschutzes Erhaltenswertes zu bewahren ist bzw. welche Planungen und Nutzen sich ableiten lassen. Dafür wird ebenfalls ein Antrag auf Städtebauförderung bei der Regierung der Oberpfalz gestellt.

Die Vergabe der Machbarkeitsstudie ging an das Architekturbüro Berschneider+Berschneider aus Pilsach als wirtschaftlichster Bieter, sowie an das Büro objektDenkmal aus Neumarkt für die notwendigen Vor-, Befund- und Bestandsuntersuchungen.

Zum geplante Solarpark bei Wappersdorf wurde eine frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und Behörden durchgeführt. Den Stand der Planung erläuterte Stefan Paulus von der Firma Wust, Wind und Sonne erläutert. Von der Bevölkerung gingen keine Stellungnahmen ein, die der Behörden wurden in der Sitzung abgewogen. Die Verwaltung führt nun die formelle Beteiligung der Behörden und Unterrichtung der Öffentlichkeit durch. Abschließend behandelten die Räte noch eingereichte Bauanträge, die an das Landratsamt weitergeleitet werden.

Mehr zur Gemeinde Ursensollen

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.