02.09.2020 - 14:03 Uhr
Utzenhofen bei KastlOberpfalz

Pfarrei Utzenhofen verabschiedet Pfarrer Peter Lungu

Die Pfarrei Utzenhofen verabschiedet Pfarrer Peter Lungu. Der beliebte Priester ist dort seit August 2019 als Pfarrvikar seelsorgerisch tätig gewesen. Er wechselt nach Niederbayern in die Pfarreiengemeinschaft Landshut.

Pfarrgemeinderats-Sprecherin Gudrun Fischer überreicht Pfarrer Peter Lungu zum Abschied ein Fotoalbum mit Aufnahmen aus dem Pfarreileben und einem Büchergutschein von den Kirchenverwaltungen Utzenhofen, Albertshofen, Ransbach und Umelsdorf.
von Autor AUNProfil

In der Pfarrkirche St. Vitus in Utzenhofen fand zum Abschied ein gut besuchter Gottesdienst statt, bei dem natürlich die Corona-Hygienevorschriften eingehalten wurden. Die Gesangsgruppe Crescendo und die Mädchengruppe (Geitner und Geschwister Guttenberger) gestalteten die Messe musikalisch.

"Wir hätten Sie gerne bei uns behalten, und ich weiß, dass auch Sie gerne bei uns geblieben wären", betonte Pfarrgemeinderatssprecherin Gudrun Fischer. Sie habe den Eindruck, dass sich Pfarrer Peter Lungu in dem einen Jahr in der Pfarrei sehr gut eingelebt habe. Drei bis vier Gottesdienste an manchen Wochenenden seien in dieser Zeit keine Seltenheit gewesen, bemerkte Fischer. Da der Geistliche keinen Führerschein gehabt habe, hätten Pfarreiangehörige einen Fahrdienst zu den Filialkirchen organisiert, was sehr gut geklappt habe.

Mit dem Fahrrad habe der Pfarrer die nähere Umgebung erkundet und auch rege am Dorfleben teilgenommen. Man habe ihn im Dorfladen oder am Sonntagnachmittag am Fußballplatz antreffen können. Im Herbst habe er die Kindergruppe des Obst- und Gartenbauvereins bei der Kürbisprämierung besucht und an jeder Gruppenstunde der Kommunionkindern vorbeigeschaut. Er sei mit den Firmkindern zu den Gruppenstunden nach Kastl gefahren. Die seelsorgerische Arbeit mit den Jugendlichen liege dem Pfarrer sehr am Herzen. Mit der Coronapandemie sei eine schwierige Zeit gekommen. Ab März habe Pfarrer Peter Lungu nur noch zusammen mit Mesnerin Antonia Guttenberger die Messen feiern können - vor leeren Kirchenbänken.

"Wir wussten von Anfang an, dass Sie in unserer Pfarrei nur ein Jahr bleiben werden. Nun ist es leider soweit. Wir alle sind ein bisschen traurig, weil Sie jetzt gehen müssen", sagte Fischer. Und weiter: "Ihre offene und herzliche Art wird uns fehlen." Zum Dank und zur Erinnerung an die Zeit in Utzenhofen überreichte sie ihm ein Fotoalbum mit Aufnahmen aus dem Pfarreienleben, das Peter Reindl gestaltet hatte. Die Kirchenverwaltungen Utzenhofen, Albertshofen, Ransbach und Umelsdorf ihm einen Büchergutschein.

Mit einem Blumensträußchen zum Abschied dankte Sabina Segerer für die gute Zusammenarbeit mit den Ministranten in der Pfarrei.

Der Geistliche erwiderte den Dank für das schöne Miteinander, erwähnte besonders Mesnerin, Ministranten, Chor und Gottesdienstbesucher. "Ich habe mich wie zu Hause gefühlt", lautete sein Resümee. "Die zwölf Monate in Utzenhofen vergingen viel zu schnell. Aber Utzenhofen wird meine zweite Heimat bleiben", sagte Peter Lungu. Er habe immer und überall Hilfe in allen Lebenslagen bekommen.

Ein Jahr ist schnell vorbei

Utzenhofen bei Kastl

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.