12.02.2019 - 16:37 Uhr
Oberpfalz

Verlockende Pommes Frites selbst gemacht

Wer Kartoffel-Locken herstellen will, benötigt einfach einen Rettichschneider - Ein würziger Rezept-Tipp von Anja Auer

Das Geheimnis dieser Pommes ist ein Rettichschneider.
von Externer BeitragProfil

Was wäre ein Gericht ohne Beilagen? Nur Würstchen? Nur Fleisch? Oder nur Fisch? Langweilig! Darum muss es meist etwas "Gemüsiges" oder "Salatiges" sein und natürlich Nudeln, Spätzle oder ein Kartoffelprodukt.

Beilagen aus Kartoffeln gibt es unzählige: Am bekanntesten sind hierbei wohl die Pommes Frites in jeglicher Form, der Kartoffelsalat oder das Kartoffelgratin. Am besten alles selbst schnell und einfach gemacht. Heute geht es in dem Rezept-Tipp von Anja Auer um eine Pommes-Variante.

Wer lockige Pommes selber machen will, benötigt einen Rettichschneider. Diesen gibt es bereits für wenige Euro zu kaufen. Die Bedienung ist ein Kinderspiel. "Und seien wir mal ehrlich: Wenn visuell ein wenig Abwechslung auf dem Tisch in Sachen Pommes stattfindet, ist dies doch auch mal ganz nett. Das nächste Mal können es ja wieder die 0815-Pommes aus dem Supermarkt sein."

Pommes-Gewürze sind ein entscheidender Faktor, meint Anja Auer. "Kein Zweifel: Pommes vor dem Servieren lediglich salzen und sodann mit Ketchup und Mayonnaise auf den Tisch stellen, hat was. Eine über Jahrzehnte bewährte Vorgehensweise. Wer allerdings ein bisschen experimentierfreudig ist, der darf gerne den Gewürzschrank öffnen und zu Kreuzkümmel, Curry, Paprika und sonst was greifen. Die Gäste werden es einem danken durch den Koch oder die Köchin auf neue Pommes-Gewürzmischungen aufmerksam gemacht worden zu sein."

Ofen oder Fritteuse? Da streiten sich die Geister: "Klar, im Ofen werden die Pommes niemals so knusprig wie in der Fritteuse - zumindest ist mir das noch nie gelungen. Dafür geht der Fettgehalt der Ofen-Pommes gegen Null. Hier muss jeder für sich eine Entscheidung finden."

Zubereitung: Die Kartoffeln schälen und mit dem Rettichschneider die Pommes herausdrehen. Die Pommes in die Mischung aus Soja-, Chili-, Teryaki- und Barbecue-Soße tauchen und kurz marinieren. Anschließend werden die marinierten Pommes mit Mehl bestäubt. Dazu gibt man sie zusammen mit dem Mehl entweder in einen verschließbaren Behälter oder einen Gefrierbeutel und schüttelt diesen kurz durch, so dass sich das Mehl gleichmäßig über die Pommes verteilt.

Die Pommes bei 180 bis 200 Grad im heißen Sonnenblumenöl frittierten, bis sie die gewünschte Farbe haben. Die Pommes herausnehmen, abtropfen lassen und mit der Gewürzmischung bestreuen. (exb)

Vorbereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Mehr Rezepte gibt es auf www.onetz.de/themen/rezept-woche

Das brauchen Sie::

Lockige Pommes Frites

Zutaten für sechs Portionen:

1 Kilo Kartoffeln

3 Liter Sonnenblumenöl

100 Milliliter Sojasoße

50 Milliliter Teriyaki-Soße

1 Esslöffel Barbecue-Soße

200 Gramm Mehl

1 Teelöffel Paprikapulver

1 Teelöffel scharfe Chili-Soße

1 Teelöffel Currypulver

0,5 Teelöffel Kreuzkümmel

1 Esslöffel Meersalz

Einen Rettichschneider gibt es bereits für wenige Euro zu kaufen. Die Bedienung ist ein Kinderspiel.

Hier geht es zum Video:

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.