20.04.2020 - 13:20 Uhr
VilseckOberpfalz

Reparieren ist besser als wegwerfen

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Nicht immer muss im Müll landen, was nicht mehr funktioniert. Acht Repair-Cafés im Landkreis Amberg-Sulzbach geben - wenn die Beschränkungen durch die Corona-Pandemie es wieder erlauben - ganz praktisch auch Hilfe zur Selbsthilfe.

Die Reparateure sind meist erfolgreich und geben auch Hilfe zur Selbsthilfe. Das kleine Radiogerät konnte wieder instand gesetzt werden.
von Rosi HasenstabProfil

Seit Oktober 2019 liegt Linda Trager eines ganz besonders am Herzen: Sie setzt im Landkreis Amberg-Sulzbach das Projekt der Klima- und Repair-Cafés in die Tat um. Die 26-jährige Ensdorferin, die ihren Bachelor im Fach „Erneuerbare Energien“ und ihren Master in „Energiemanagement und Energietechnik“ gemacht hat, ist mittlerweile in acht Kommunen auf offene Ohren gestoßen.

Linda Trager ist beim Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) in Ensdorf beschäftigt, wo sich die Geschäfts- und Infostelle befindet. Der Verein hat sich das Voranbringen der bayerischen Energiewende auf die Fahnen geschrieben und steht für eine zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung.

Da passt es gut, dass die Menschen endlich sensibler werden für das Thema Umwelt. „Es tut sich was“, findet Trager, denn „wenn keiner etwas tut, wird nichts passieren“. Mit sanftem Druck gelänge es immer besser, Menschen von einem nachhaltigen Lebensstil zu überzeugen. Die Idee mit den Klima- und Repair-Cafés trage dazu bei, natürliche Ressourcen zu schonen und so der Umwelt einen großen Gefallen zu tun.

Zu Besuch im Repair-Café in Freudenberg

Freudenberg

Das muss noch nicht weg

Brigitta Hofmann aus Amberg, die für Anmeldung und Organisation zuständig ist, erzählt: „Mir ist es schon immer ein Dorn im Auge gewesen, dass Sachen weggeworfen werden, die man reparieren könnte. Doch allein konnte ich nichts ändern. Darum habe ich mich entschlossen, im Repair-Café aktiv mitzumachen, soweit es meine Zeit zulässt.“

Was also ist nun ein Klima- und Repair-Café? Wer einen defekten Gegenstand nicht gleich wegwerfen will, kann damit ohne Anmeldung ins Repair-Café kommen. Inzwischen gibt es diese Einrichtungen in Ensdorf, Vilseck, Etzelwang, Freudenberg, Kastl, Auerbach, Hirschau und Kümmersbruck. Jedes Repair-Café ist viermal im Jahr geöffnet. Hier versuchen - sobald es denn wieder erlaubt ist - kompetente Reparateure, zu retten, was zu retten ist. Und das meist mit Erfolg.

Gute Tipps ganz kostenlos

Der Besitzer des defekten Computer-Laufwerks darf bei der Reparatur selbst mit Hand anlegen.

„Ich finde es toll, dass man den Tüftlern beim Reparieren auch über die Schulter schauen kann und gute Tipps bekommt“, merkte eine Besucherin an. Die Wartezeiten werden mit Kaffee und Kuchen verkürzt. Diese kostenlose Bewirtung hat in Vilseck der Kath. Frauenbund übernommen.

Die kostenlose Bewirtung übernimmt im Vilsecker Repair-Café der Katholische Frauenbund. Projektleiterin Linda Trager (links) und Bürgermeister Hans-Martin Schertl freuten sich über den guten Start in Vilseck. Sonja Andraschko (rechts) übernimmt künftig Reparaturen an Kleidung und Textilien.

In gemütlicher Atmosphäre kommen die Besucher ins Plaudern, erzählen über ihre Mitbringsel wie Brotmaschine, Wetterstation, Receiver, Laptop, Fotoapparat, Anorak, Fahrrad usw. Sie tauschen sich über die Beweggründe ihres Kommens und ihre Aktivitäten zum Umweltschutz aus. Zum Einstieg in das Energiesparen regt im Repair-Café auch der aufgebaute Parcours mit Messung des ökologischen Fußabdrucks an.

Linda Trager, die meist vor Ort ist, kann inzwischen tolle Ergebnisse melden. So wurden zum Beispiel in Ensdorf und Vilseck durch erfolgreiche Reparaturen jeweils 300 Kilogramm CO2 und über 4.000 Kilogramm Boden/Gestein eingespart, das durch den Kauf neuer Geräte verbraucht worden wäre.

Die motivierte Projektleiterin will diese Zahlen noch steigern und ist sich sicher, dass sich wie in Vilseck noch mehr Personen unentgeltlich für die gute Sache zur Verfügung stellen. Die freiwilligen Spenden werden für Werkzeuge oder auch mal für ein Essen der ehrenamtlichen Helfer verwendet.

Mehr Infos zum Repair-Café in Freudenberg

Freudenberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.