14.06.2021 - 16:21 Uhr
VohenstraußOberpfalz

Baugebiet "Sommerwiesen" in Vohenstrauß: Arbeiten am dritten Abschnitt beginnen

Die Nachfrage nach Bauplätzen in Vohenstrauß ist ungebrochen hoch. In Kürze soll die Erschließung des dritten Bauabschnitts im Baugebiet „Sommerwiesen“ beginnen. Die 27 Grundstücke sind heiß begehrt, potenzielle Bauherren stehen Schlange.

Während im zweiten Bauabschnitt des Baugebiets "Sommerwiesen" in Vohenstrauß die Häuser in die Höhe wachsen, beginnen im dritten Abschnitt in Kürze die Erschließungsarbeiten.
von Sonja Kaute Kontakt Profil

Kurz bevor steht der Beginn der Bauarbeiten für die Erschließung des dritten Bauabschnitts im Baugebiet „Sommerwiesen“ im Osten der Stadt Vohenstrauß. In den vergangenen Wochen erfolgte die Ausschreibung für die Arbeiten, für die auch bereits Angebote bei der Stadtverwaltung eingegangen sind. Laut Bauamts-Leiter Markus Wildenauer sollen die Arbeiten noch Ende Juni / Anfang Juli starten. Bis Ende Oktober soll die Erschließung des Bauabschnitts ihm zufolge abgeschlossen sein. „Das ist eine straffe Bauzeit, aber sie ist machbar“, so Wildenauer. Es sei das Ziel, die Erschließung vor dem Winter fertigzustellen, damit die Grundstücksverkäufe über die kalte Jahreszeit angegangen werden können. Bei guter Witterung könnten die künftigen Bauherren dann möglichst früh im Frühjahr mit dem Bauen der Häuser beginnen.

Quadratmeterpreis unklar

Im dritten Bauabschnitt sind 27 Parzellen vorgesehen. Darauf dürfen Häuser mit maximal zwei Wohneinheiten stehen. Bei den ersten beiden Bauabschnitten lag der Quadratmeterpreis bei 68 Euro. Ob dies auch beim dritten Abschnitt so sein wird, steht laut Wildenauer noch nicht fest. Klar scheint unterdessen, dass sie Grundstücke schnell verkauft sein dürften. Laut Thomas Herrmann, Geschäftsleiter der Verwaltung, ist die Nachfrage nach Parzellen auch im dritten Bauabschnitt ungebrochen. „Wir hätten die 27 Parzellen schon oft verkaufen können. Die Warteliste ist sehr lang.“ Es gebe für jedes Grundstück mindestens eine Anfrage. Manche davon seien zwar schon älter, und es könne theoretisch sein, dass aufgelistete Bauwillige inzwischen das Interesse verloren hätten. „Aber ich denke, wenn die Grundstücke freigegeben werden, sind sie schnell weg“, so seine Einschätzung.

Am Donnerstag beschloss der Vohenstraußer Stadtrat in seiner Sitzung, dass für den dritten Bauabschnitt eine Erschließungseinheit gebildet wird und der Erschließungsbeitrag wie schon in den ersten beiden Bauabschnitten in Form von Ablösevereinbarungen abgerechnet wird. Da die Höhe des Erschließungsbeitrags (Straßen) noch ermittelt werden muss und dieser wie unter anderem der Herstellungsbeitrag (Wasser, Kanal) in den Kaufpreis der Grundstücke einfließt, gibt es noch keine offizielle Angabe zum Quadratmeterpreis für die nun zu erschließenden Grundstücke.

Diskussion um Straßennamen

In seiner Sitzung beschloss das Gremium am Donnerstag auch die Namen der beiden Straßen im dritten Bauabschnitt. Dabei handelt es sich um eine größere, durch den gesamten Abschnitt führende Straße und eine wesentlich kleinere, davon abzweigende Straße. Letztere kann später auch als mögliche Anbindung eines weiteren Bauabschnitts dienen. Die Fraktionssprecher hatten sich zur Vereinfachung des Beschlusses aus jeweils vier Namensvorschlägen auf zwei geeinigt: Enzianstraße für die größere Straße und Lupinenweg für die kleinere. Das gefiel jedoch nicht allen Stadträten, so dass sich – wie schon im Jahr 2017 bei der Benennung der ersten Straßen im Baugebiet – eine durchaus unterhaltsame Diskussion ergab.

Dritter Bürgermeister Alfons Raab sprach sich gegen Enzianstraße aus. „In Oberbayern, in den Alpen und in den Pyrenäen, gibt’s den Enzian noch“, habe er recherchiert. Er schlug daher vor, die Straße stattdessen nach einer einheimischen Blume zu benennen. Bürgermeister Andreas Wutzlhofer forderte ihn sogleich auf, einen konkreten Vorschlag aus der Liste zu machen, und Raab plädierte nach kurzer Überlegung für Margeritenweg. Das wiederum sei „rechtschreibfehler-trächtig“, lautete ein weiterer Einwand aus dem Gremium, den Raab allerdings nicht gelten lassen wollte. Rechtschreibprobleme kämen schließlich überall vor.

Offenbar hatte Raab aber mit dem Argument, heimische Pflanzen in den Straßennamen zu würdigen, einige Stadträte überzeugt. Bei der Abstimmung über den Namen der neuen Straße sprachen sich die meisten Räte zwar wie ursprünglich gedacht für Enzianstraße aus, doch den elf Befürwortern standen immerhin acht Gegenstimmen gegenüber, die Margeritenweg bevorzugt hätten. Größere Einigkeit herrschte bei der kleineren Erschließungsstraße. Sie wird Lupinenweg heißen.

Dritter Bauabschnitt Sommerwiesen: Regierung fordert Aufstellung von Leerständen

Vohenstrauß

Schon 2017 diskutierte der Stadtrat ausgiebig über die Straßennamen im Baugebiet Sommerwiesen

Hintergrund:

"Sommerwiesen": Dritter Bauabschnitt

  • Größe dritter Bauabschnitt: 2,2 Hektar, 27 Parzellen.
  • Größe Parzellen: im Durchschnitt jeweils knapp 700 Quadratmeter, maximal zwei Wohneinheiten erlaubt. Vermessung noch nicht erfolgt.
  • Erschließungskosten: Laut Kämmerer Rainer Dötsch in Stadtratssitzung im April 928.590 Euro. Stadtverwaltung gibt derzeit noch keinen aktuellen Stand bekannt.
  • Quadratmeterpreis: 68 Euro bei Bauabschnitt 1 und 2. Für Abschnitt 3 noch unbekannt.
  • Kabelnetz: Vodafone Deutschland
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.