11.09.2020 - 10:22 Uhr
VohenstraußOberpfalz

"Bio-Brotbox-Aktion": Gelbe Boxen mit gesundem Inhalt zum Schulanfang

Schokolade, Pizza, Gummibärchen – was in so mancher Pausenbrotbox von Schülern landet, schmeckt zwar lecker, tut aber nichts für Kind und Umwelt. Das will die "Bio-Brotbox-Aktion" an den Schulen ändern. Der Inhalt dieses Jahr überrascht.

Lauter gelbe Brotzeitboxen der "Bio-Brotbox-Aktion" warten auf ihren Einsatz am Montag und Dienstag, 14. und 15. September. Dann werden sie an die Erstklässler der zehn Schulen in der Ökomodellregion verteilt.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Seit einigen Jahren gibt es die "Bio-Brotbox-Aktion" auch in der Ökomodellregion Naturparkland Oberpfälzer Wald. Immer zu Schuljahresbeginn bekommen die Erstklässler Brotboxen mit Produkten aus ökologischer Erzeugung darin. Was damit bezweckt werden soll, erklärt Cornelia Strigl, Projektmanagerin bei der Ökomodellregion: "Die Aktion verfolgt drei Ziele: Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen, das Frühstück soll gesund sein und die Kinder sollen die Wertigkeit und den Ursprung von Lebensmitteln kennenlernen."

So ging die Schule in Coronazeiten los

Eschenbach

Boxen für zehn Schulen

Normalerweise ist die Box prall gefüllt mit biologisch erzeugten Produkten aus der Region. Heuer fällt der Inhalt auf Sparflamme aus – wegen dem Coronavirus. "Normalerweise wird gemeinsam gefrühstückt. Auch ein belegtes Brot ist sonst in der Box." Aus Hygienegründen werde darauf aber verzichtet. Die Erstklässler an zehn Schulen (Tännesberg, Leuchtenberg, Vohenstrauß, Pleystein, Eslarn, Georgenberg, Floß, Moosbach, Waldthurn, Waidhaus) dürfen sich bei der Verteilung am 14. und 15. September trotzdem über eine Banane, Tee und eine Puten-Leberwurst freuen. Dazu gibt es eine Broschüre mit Tipps für eine gesunde Ernährung im Schulalltag und natürlich eine wiederverwendbare Brotdose.

Hintergrund:

Tipps zum Befüllen der Brotzeitbox

Cornelia Strigl empfiehlt einen gesunden Mix mit regionalen Produkten aus biologischer Erzeugung in der Box. Das soll rein:

  • Ein Drittel Getreideprodukte, zum Beispiel Vollkornbrot
  • Ein Drittel Milchprodukte, zum Beispiel Joghurt oder Käse
  • Ein Drittel Obst und Gemüse
  • Verzichten sollte man auf: fetthaltige, gesüßte und stark verarbeitete Produkte
  • Darauf achten, dass das Essen bekömmlich ist und lange satt macht, wie zum Beispiel bei einem Müsli.
Um die Ansteckungsgefahr bei der Aktion zu minimieren, fällt der Inhalt dieses Jahr recht schmal aus. Ganz frisch kommt immerhin noch eine Banane dazu.
Die Erstklässler der zehn Schulen in der Ökomodellregion dürfen sich über eine gelbe Brotzeitbox samt Inhalt freuen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.