27.08.2019 - 16:16 Uhr
VohenstraußOberpfalz

"Circus Afrika" gastiert trotz Gegenwehr in Vohenstrauß

Das Hauptzelt steht schon. Nur noch eine paar Stützstangen und die Tier-Zelte fehlen. Dann heißt es: "Manege frei" für den "Circus Afrika". Allerdings steht er in der Kritik. Deswegen greift nun Bürgermeister Wutzlhofer durch.

Das klimatisierte Hauptzelt des "Circus Afrika" steht schon. Nur noch Stützstangen fehlen, dann heißt es am Freitag "Manege frei".
von Redaktion ONETZProfil

Wer der Hauptstraße in Altenstadt bei Vohenstrauß folgt, kann die neue Hauptattraktion des Dorfes nicht übersehen: Ein riesiges, rotes Zelt steht neben dem Fußballplatz. Knapp 800 Mann passen in das klimatisierte Zirkuszelt des "Circus Afrika". Mehr als zwei Tage benötigen die Darsteller samt Elefanten-Unterstützung um es aufzurichten. Die drei afrikanischen und indischen Elefanten sind außerdem die Hauptattraktion, erklärt Hardy Weisheit. Aber auch etliche andere Tiere, Clowns und Darsteller wollen dem Publikum die letzten Sommertage versüßen und sind für das Wochenende gewappnet.

Im Vorfeld machte der "Circus Afrika" vor allem dadurch auf sich aufmerksam, dass der Bürgermeister Andreas Wutzlhofer die Plakatierung verboten hatte. Der Grund hierfür waren Berichte über die angebliche nicht artgerechte Haltung der Tiere, die Wutzlhofer im Vorfeld zugespielt worden waren. Besonders den Elefanten solle es laut seinen Quellen "miserabel" gehen. "Ich habe von Veterinärämtern etliche Bescheide, die zeigen, dass mit den Tieren schlecht umgegangen wird", erklärt er. Daraufhin habe er dem Zirkus die Plakatierungsgenehmigung entzogen.

Der Zirkus ging schon früher los:

Vohenstrauß

Aber auch die Tierschutzorganisation Peta kritisiert die angebliche Nicht-Einhaltung von Standards bei den Elefanten scharf. In einer Nachricht schreiben sie: "Circus Afrika ist einer der rücksichtslosesten Zirkusbetriebe des Landes und fällt immer wieder negativ auf." So sollen die Elefanten tagsüber angekettet und bei kalten Temperaturen die Gehege nicht ausreichend beheizt werden. Bei unserem unangekündigten Besuch allerdings grasen die Tiere auf einem abgesperrten Bereich ohne Ketten.

Hardy Weisheit hat sich von alldem nicht beeindrucken lassen. Er und seine Kollegen platzierten Plakate in unterschiedlichen Größen in ganz Vohenstrauß. "Wir haben für die Genehmigung gezahlt, und jetzt stellen wir sie auch auf", erzählt er. Angst vor möglichen Konsequenzen hat er dabei nicht. "Ich weiß, wir sind im Recht!"

Am Montagmorgen ließ der Bürgermeister dann Taten sprechen. Er selbst machte sich auf den Weg und entfernte sämtliche Plakate in der Stadt. Einzig zehn Stück ließ er stehen. Nur für diese Anzahl an Plakaten hätte der Zirkus eine Genehmigung bezahlt. Ihn ärgere außerdem, dass die Werbeposter deutlich größer seien, als genehmigt. Auch hingen sie an unzulässigen Orten. "Bei Kreuzungen behindern sie und lenken ab."

Die Vorgeschichte zum Plakatstreit:

Vohenstrauß

Weisheit fällt aus allen Wolken, als er von dieser Aktion hört. "Das ist Diebstahl", schimpft er. Wutzlhofer könne sich auch schon mal auf Ärger einstellen. "Dafür bekommt er eine Anzeige, und zwar noch heute." Die Kritik an der Tierhaltung weißt er außerdem zurück: "Wir misshandeln unsere Tiere nicht, wir lieben sie. Sie gehören zu unserer Familie."

Nach all dem Ärger freut sich Weisheit aber aufs Wochenende. Am Freitag startet um 16 Uhr die erste Aufführung. Gefolgt von zwei Terminen am Samstag um 16 und 19 Uhr und einem am Sonntag um 11 Uhr. Danach führen die Wege des "Circus Afrika" nach Kemnath. Er hofft, dass es dort besser für ihn läuft. "Wir kämpfen weiterhin ums Überleben."

Weisheit legt nach: Wutzlhofer solle nun sogar Plakate von Privatgelände entfernt haben. "Wir haben mit vielen Anwohnern gesprochen, ob wir Plakate auf ihren Grundstücken aufhängen dürfen. Keiner hatte was dagegen", erklärt Weisheit. Auch seine Ankündigung hätte er bereits wahr gemacht und ihn über seinen Anwalt angezeigt.

Wutzlhofer relativiert den Vorwurf. Es stimme, dass er Plakate von privaten Grundstücken entfernt hätte. Allerdings hätte der Zirkus bei vielen Grundstücksbesitzern nicht nachgefragt. Jene Plakate hätte er dann entfernt.

Die drei afrikanischen und indischen Elefanten sind die Hauptattraktion.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.